Welche Funktionen wären mir angenehm

Eine Kamera für PC und Drucke sollte mind. folgende Ausstattung haben:

Auflösung mind. 2,1 Mio Pixel

Wechselspeichermedien (Smart Media oder Compact Flash)
Hat man nicht mehrere Digitalkameras, ist das verwendete Speichermedium egal. Von einer Kamera ohne Wechselmedium würde ich abraten.

Mind. optischer 3-fach Zoom (35 – 105 mm), besser wäre ein grösserer Zoombereich. Der digital Zoom bringt keine Vorteile, da am PC eine Ausschnittvergrößerung erstellt werden kann. Er ist nur interessant, wenn ohne Bildbearbeitung gedruckt werden soll.

Ab ca. 150 mm Brennweite mit Bildstabilisator, da sonst die Bilder verwackeln

Lichtstärke (Blende) 2,0 – 4,0 bei oder grösser beim Zoomobjektiven, bei Festbrennweiten 2,0 oder grösser. Groß bedeutet hier ein kleiner Wert. Je kleiner der Wert, desto mehr Licht trifft in der Zeiteinheit (z.B. 100stel Sekunde auf den CCD-Sensor (Film)

Einen Sucher, da bei Sonnenlicht die Szene am LCD-Bildschirm schlecht zu betrachten sind

Ein LCD Bildschirm zum beurteilen der Aufnahmen, möglichst mit Zoom

Eine Programmautomatik die auch manuelles Eingreifen erlaubt

Abstellbarer Autofocus

Auf jeden Fall Bildübertragung zum PC über USB (Firewire ist auf vielen PC noch nicht vorhanden, seriell ist zu langsam

Einstellbare Zeiten von ca. 2 Sekunden bis 1/800 sec oder kleiner

Welche SW erhalte ich mit der Kamera

Auf keinen Fall darf eine Übertragungssoftware von der Kamera zum PC fehlen, denn diese bietet beste Übertragungsqualität

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist, wenn zu der Digitalkamera auch eine Bildbearbeitungs-SW dabei ist. Zwar sind diese Programme meist die Vorversionen, aber die gängigen Bildbearbeitungsprogramme sind vorzüglich ausgestattet und genügen damit voll und ganz den Anforderungen des Fotografen, der in die elektronische Bildbearbeitung einsteigt. Zudem weiss man später, welche Funktionen eine später evtl. zu kaufende SW haben soll.

Eine Panorama-Software mit der mehrere Einzelbilder zu einem Panoramafoto zusammenfügt werden können. Nette Spielereien sind Programme mit denen Bilder per e-mail versenden oder morphen, bzw. in Animationen umwandeln kann.

Wie gross soll der Zoombereich sein

Als ausreichend empfinde ich einen 3xZoom (35-105 mm)mit Makro ab 10 cm, hiermit meistert man schon die meisten Motive. Als sehr gut finde ich einen Bereich von 28-200 mm (z.Zt. nur von Minolta) Da hier ein gemäßigtes Weitwinkel für Aufnahmen in Gruppen und Räumen vorhanden und mit 200 mm weit entfernte Objekte nah herangeholt werden können. Ab einem Zoom von 150 mm aufwärts sollte die Kamera einen Bildstabilisator besitzen, da ab dieser Brennweite die Aufnahmen sonst verwackeln würden. Hier hilft auch kein Scharfzeichnen mehr in der Bildbearbeitung.

Digitalkamera_3
Magazin
Humor
Bitten eines Hundes
Leben und Tod
Chi-Wurftage
Lyrik
Desktop- Hintergründe
Fotowettbewerb
ZERG-Datenbanken
Links
Digitalkamera