Ende März
Auf Anraten einer Neurologin von der Vet-Uni München beginnen wir eine Cortison-Behandlung mit Osiris, nachdem wir uns über Vor- und Nachteile dieses Medikamentes ausführlich informiert haben.

Dosierung wie folgt:

2 tage 4 mg
3 tage 2 mg
2 tage 1 mg

lt. Rücksprache mit der TA bleiben wir nun bei 1 mg am Tag, das ich ihr täglich in Leberwurst verabreiche. Hier ist Vorsicht geboten, da sie keinen Unterschied zwischen Finger und Leberwurst macht.

Ausser etwas vermehrtem Durst keine Nebenwirkungen feststellbar, wir beachten eine ganz
minimale Verbesserung des Riechvermögens.

Bei schönem Wetter nehme ich sie weiterhin 1 x täglich mit raus, bei schlechtem Wetter geht sie auf die Terrasse

Von Stubenreinheit weiterhin keine Spur, ich muss sie rechtzeitig erwischen, wenn sie unruhig wird und auf die Terrasse raussetzen.

Folgende Fortschritte im Verhalten sind nun langsam bemerkbar:

- Reagiert minimal auf rufen
- kennt mittlerweile die Geräusche, wenn es Essen gibt und kommt in die Küche 
- fühlt sich im Auto sicher

Tagebuch-11
Osiris
Tagebuch
Tagebuch-2
Tagebuch-3
Tagebuch-4
Tagebuch-5
Tagebuch-6
Tagebuch-7
Tagebuch-8
Tagebuch-9
Tagebuch-10
Tagebuch-11
Tagebuch-12
Tagebuch-13
Tagebuch-14
Tagebuch-15
Tagebuch-16
Tagebuch-17