25.12.
Wir lassen sie alleine im Wohnzimmer während wir frühstücken, sie kann uns aber sehen.
Wir gehen zu ihr, sie wedelt uns erstmals sehr zaghaft an und geht zwei Schritte auf uns zu.
Sie erkundet langsam (Rute nun auf Halbmast) die weiteren Räume der Wohnung. Hinterbeine sind nicht mehr so eingeknickt.
Komischerweise wird sie von Kaya – die sonst alle gnadenlos niederknutscht – ignoriert.
Wir sind nicht sicher, ob es am Verhalten von Osiris liegt oder an ihrem Geruch (sie hat zwei kahle Stellen am Hals, die mit Salbe behandelt werden).
Wir versuchen einen ca. 15 Minuten Spaziergang vor der Haustür, sie ist total verunsichert, sichert nach allen Seiten, geht mal vor, mal zurück, erscheint sehr verwirrt, kommt keine drei Meter vorwärts.

26.12.
Osiris beginnt wieder zaghafte Annäherungsversuche (anstupsen und riechen) bei Chunga und Arabella. Dies wird von beiden akzeptiert.
Spaziergang von 10 Minuten –wieder völlig verunsichert. Ich lasse sie daher meist auf die Terrasse zum pieseln.
Wir üben täglich anfassen, vorsichtiges streicheln des ganzen Körpers, sie wirkt weiterhin verunsichert dabei, zittert bei jeder Berührung, an ihren Kopf darf ich überhaupt nicht.
Endlich bemerke ich, sie erschrickt, wenn ich sie hochnehme bzw. runtersetze.
Neue Strategie: immer erst anreden bevor ich sie anfasse, vor dem hochheben das Kommando: Osiris Arm, beim Absetzen, Osiris runter. Erste Erfolge stelle sich nach 2 Tagen ein, sie begreift langsam die Kommandos, reagiert etwas ruhiger als vorher, wenn ich sie hochnehme und absetze.

27.12.
Einzelunterricht – ich gehe erstmals 15 Minuten mit ihr alleine nach draussen
Setzte sie ca. 20 m von der Haustür entfernt in der Sonne ab und gehe langsam rückwärts Richtung Haustür. Sie folgt mir langsam, aber Schritt für Schritt, bleibt zwischendurch immer wieder stehen, schaffen ca. 10 Meter
Wird in der Wohnung von allen vieren berochen, Chunga reitet kurz auf Osiris auf.

28.12.-31.12.
sie geht täglich sicherer durch die Wohnung, täglich ca. 10-15 Minuten (minus 10 Grad) vor die Tür zum üben. Draussen weiterhin total unsicher, schnüffelt, läuft geradeaus, bleibt stehen, geht wieder zurück. Sie erscheint draussen orientierungslos.
Sucht inzwischen von sich aus das Kontaktliegen mit den anderen vieren. Dies wird akzeptiert. Ich lege sie also regelmässig auf die Couch (wenn die anderen sich dort aufhalten).
Alle Versuche, ihr ein Leckerli zu geben, scheitern, der Kopf geht von rechts nach links, sie schafft es nicht, das Leckerli aus meiner Hand zu nehmen.
Sie fühlt sich von den anderen offenbar doch zu sehr gestört beim Essen in der Diele, trotz ca.
1 m Abstand, ich richte ihr daher einen festen Platz in der Küche ein.

01. - 3.01.
Endlich: Kaya stupst sie immer wieder an, will Kontakt mir ihr. Spielaufforderung, die aber von Osiris ignoriert werden.
In der Wohnung wird ihr Verhalten ruhiger, draussen keinerlei positive Veränderung. Liegt sie im Bett oder auf der Couch (wir legen sie dort hin) ist sie nicht in der Lage, runterzuspringen. Sobald sie nach unten schaut, wirkt sie sehr verunsichert. Auch „auf“ dem Schoß mag sie nicht liegen, nur daneben.

Tagebuch-3
Osiris
Tagebuch
Tagebuch-2
Tagebuch-3
Tagebuch-4
Tagebuch-5
Tagebuch-6
Tagebuch-7
Tagebuch-8
Tagebuch-9
Tagebuch-10
Tagebuch-11
Tagebuch-12
Tagebuch-13
Tagebuch-14
Tagebuch-15
Tagebuch-16
Tagebuch-17