Futtermittelallergie

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Die Futtermittelallergie ist eine Form der Futtermittelunverträglichkeit, bei der es zu einer abnormen immunologischen Reaktion kommt. Häufig wird der Begriff jedoch fälschlicherweise verwendet, ohne das eine immunologische Basis bestätigt wurde.




    Die Futtermittelhypersensivität (echte Futtermittelallergie) und die Futtermittelintoleranz sind klinisch nicht voneinander zu unterscheiden.

  • Das häufigste Symtom ist Juckreiz. Ich stelle hier mal die Zahlen einer Studie ein:


    Ohren mitbeteiligt 80 %


    Ohren alleine 24%


    Pfoten 61%


    Inguinalbereich 53 % (Leistenbereich)


    Axilla 37 % (Bereich zwischen Schulter und Brustkorb)


    periorbitale Region 31 % (Region seitlich und unterhalb der Augenhöhle)


    Schnauze 31 %


    Neben den Hautsymptomen kann es bei 20-30 % der Fällen auch zu gastrointestinalen Symptomen kommen. Dabei werden vorrangig Vomitus ( Erbrechen), Diarrhö ( Durchfall) sowie häufiger Kotabsatz beobachtet. Im Zusammenhang mit Futtermittelallergie wird auch von epileptischen Anfällen berichtet.


    Es gibt jedoch auch Hunde, die eine Allergie entwickeln, die klinisch exakt wie eine Flohallergie (Kruppe, Schwanz) aussieht.


    Eine Untersuchung zeigte, dass 68% der Hunde, die an einer Futtermittelallergie leiden, bereits mehr als 2 Jahre dasselbe Futter bekommen haben. Im Gegensatz dazu ist bei einer Futtermittelintoleranz das Auftreten der klinischen Symptome auch bei erstmaliger Exposition ( http://de.wikipedia.org/wiki/Exposition_%28Medizin%29 ) möglich.