Futtermittelintoleranz

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Im Gegensatz zur Futtermittelallergie ist die Futtermittelintoleranz eine abnorme Reaktion auf Futter ohne jegliche immunologische Grundlage. Die Intoleranz kann idiosynkratischen (1), metabolischen (2), pharmakologischen(3) oder toxischen(4) Ursprungs sein.


    (1) Die Futtermittelidiosynkrasie ist eine quantitativ abnorme, aber nicht immunologische Reaktion, die eine allergische Reaktion nachahmt. Ausgelöst wird sie durch Histaminfreisetzungsfaktoren oder durch histaminreiches Futter. Besonders fischhaltige oder nicht gekühllte Konserven weisen sehr hohe Histaminwerte auf.


    (2)Die metabolische Futtermittelreaktion resultiert aus einem Effekt oder Defekt im Metabolismus des Empfängers (z.B. Laktoseintoleranz)


    (3) Die pharmakologische Futtermittelreaktion entwickelt einen medikamentenähnlichen Effekt auf den Organismus.


    (4) Die toxische Reaktion (Lebensmittelvergiftung) wird durch Toxine verursacht, die im Futter enthalten sind oder vom Organismus produziert werden, wie Z.B. Mykotoxine oder Botulinustoxin




    Die Futtermittelhypersensivität (echte Futtermittelallergie) und die Futtermittelintoleranz sind klinisch nicht voneinander zu unterscheiden.