keine möglichkeit sie auseinander zu sperren

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • ja hallo miteinander, hab hier einige beiträge gelesen, die mir schon weitergeholfen haben. ich hab noch keinen chi, würde mir aber sehr gerne einen anschaffen. ich bin vormittags berufstätig, mein freund nachmittags, er wäre also wenig alleine. das einzige probleme ist, dass ich bereits zwei katzen habe und nur auf vierzig quadratmetern mit ihnen wohne. sollten die katzen also ein problem mit dem hund haben oder umgekehrt, kann ich sie nicht auseinandersperren, weil dann beide - chi und katzen - auf so kleinem raum arm wären. jetzt zum punkt: ich hab angst, da die drei zwar nur kurz aber immerhin doch täglich alleine wären und ich sie nicht beobachten kann, dass in meiner abwesenheit was passiert, da ja, wie bereits erwähnt, die möglichkeit sie auseinander zu sperren aus platzmangel nicht gegeben ist. was sagt ihr dazu? wenn ich den chi einmal angeschafft habe und es passt nicht, kann ich ihn ja nicht wie ein spielzeug wieder zurückgeben. daher möchte ich schon im vorhinein alle schwierigkeiten klären. dass es da kein patentrezept im vorhinein gibt, wie man eventuelle streitigkeiten beseitigt, ist mir schon klar. ich bitte euch aber um eure meinung zu meinem fall. lg

  • Hallo,


    mit der Haltung von Katze und Hund habe ich leider keine Erfahrungen. Möchtest Du Dir einen Welpen anschaffen, dann kannst du ihn die ersten Monate gar nicht alleine lassen. Das muss in kleinen Schritten geübt werden. Bei einem erwachsenen Hund, der gelernt hat alleine zu bleiben, würde ich Dir raten, ca. 3 Wochen Urlaub für die Eingewöhnung zu nehmen. Haben denn Deine Katzen schonmal Hundekontakt gehabt?

  • Hallo =)


    Ich kann es dir nur vom umgekehrten Fall berichten....wir haben erst ein Katzenbaby zu einem erwachsenen ChiRüden geholt, und der Rüde mag normal keine anderen Tiere....aber er hat sich trotzallem gleich in die Katze verliebt und die zwei Kuscheln schon nach nur 3 Wochen....


    Bei grossen Katzen einen Welpen seh ich das theoretisch Problematischer, da ein Welpe sehr verspielt ist, und Katzen, wenn sie genervt sind, gleich die Krallen ausfahren....habt ihr eine Möglichkeit, einen kleinen Hund von Freunden einzuladen um zu sehen, wie deine Katzen reagieren??


    Gruss

  • leider die möglichkeit ist bei mir nicht gegeben, hab niemandem im bekanntenkreis mit hund. die katzen sind erst ein jahr und auch verspielt, die eine braucht allerdings doch oft ihre ruhe. aber sie schlafen generell auf dem tisch (ich desinfizier ihn bevor wir essen, aber ich will ihnen in einer kleinen wohnung net irgendeinen platz wegnehmen) oder am bett, wo ein junger chi nicht raufkommen würde. ma ich hätt so gern so ein kleines hündchen, aber ich will einfach nicht verantwortungslos handeln...

  • aja, was ich noch kurz ergänzen möchte, ist, dass ich meine katzen aus einer tierorganisation habe, wo sie mit hunden zusammenlebten. allerdings weiß ich jetzt eben nicht, wie sie heute in ihrem revier reagieren.

  • Es geht oft besser wie man glaubt.


    wir haben 8 Katzen, im Alter von 1-14 Jahren. Als wir unseren Chi holten, reagierte keine einzige darauf, sie haben neugierig geschaut, was ist denn das, hat so komische Ohren, sieht und riecht nicht wie wir aus. War lustig zuzusehen. Und das wars.

  • Moin ..ich bin denn mal ganz ehrlich :


    wie Du selber schreibst...sind es mal gerade 40 qm ...das langt mal gerade für Dich und Deinen Freund und die beiden Samtpfoten ...


    und dazu soll jetzt noch nen Chi ....


    warum jetzt?
    weil Du unbedingt einen haben willst, schreibst Du ...


    -die Katzen kommen aus dem TS, also haben die meiner Meinung nach mehr betüddeln verdient, als andere ....
    - reagieren Katzen auf neue Mitbewohner nicht immer gleich freundlich ..es kann also zu ordentlichen Problemen kommen ..wer muss dann gehen ??


    ---warum schafft ihr nicht erstmal optimale Bedingungen...heisst ...Wohnraum, der groß genug ist( mehrere Räume) um evtl für jede Tiergattung Platz zu schaffen ..evtl separieren mit eingeplant


    - und ich würde den obigen Vorschlag dringend beherzigen ...lade jemanden ein, der nen quirrligen Chi hat ..und schau, wie Deine Katzen reagieren ....

  • erstmals danke für eure meinungen :) da ich schon von kleinauf mit tieren aufgewachsen und sehr tierlieb bin, würde MIR das enge zusammenleben nichts ausmachen. mir gehts jetzt eben um die tiere und da ich gehört habe, dass chis auch in kleinen wohnungen gut leben können, spiele ich seit längerem mit dem gedanken. meine katzen würden da auf keinem fall zu kurz kommen, ich schenke ihnen jetzt schon fast zu viel aufmerksamkeit, da katzen auch gerne ihre ruhe haben. einen bekannten mit chi hab ich leider nicht. meine überlegung war, eventuell einen erwachsenen chi zu uns zu holen, der bereits sozialisiert ist und mit katzen zusammenlebt.
    da ich gerade studiere werde ich in den nächsten drei jahren nicht die möglichkeit auf eine größere wohnung haben. aber ja, bevor ich die tiere zwangsbeglücke isses eh selbstverständlich dass ich mit der anschaffung warte. aber ja, ich hab mir gedacht, wenn man oft spazieren geht, vl wärs dann auch in kleinem raum möglich, dem chi ein artgerechtes leben zu bieten. was meint ihr?

  • Hallo Kerry,


    bzgl. Katze und Hund kann ich keinen Rat geben, da ich "nur" Chis halte, aber ich bitte zu bedenken, was in 3 Jahren ist, wenn dein Studium beendet ist.


    Du kannst einen Hund nicht den ganzen Tag alleine lassen, einen Job zu finden, wo man den Hund mitnehmen kann, ist mehr als schwierig.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo,


    also ich sehe da am Anfang schon Schwierigkeiten und der Anfang kann ziemlich lang werden.
    Wir hatten als wir unsere Ella damals holten auch zwei ausgewachsene Kater und der eine hat Ella wohl mit einer Maus oder Ratte etc. verglichen, d.h. er hat sie als Beute gesehen. Das hat eine ganze Weile gedauert bis wir dem Kater das abgewöhnen konnten. Wir hatten aber den Vorteil, dass unser Kater nur draußen ist und daher waren die beiden nicht ständig zusammen. Ich stell mir das schon problematisch vor, z.B. nachts, wie willst du es da machen? Wenn die Katzen es gewohnt sind mit im Schlafzimmer zu sein, dann werden sie eifersüchtig, wenn du sie nun auf einmal aussperrst und auch den Chi kannst du nicht aussperren. Klar es kann gutgehen aber was wenn nicht, du sagst selber ein Chi ist kein Spielzeug, das man einfach wieder zurückgeben kann ....


    LG Manu


    PS: und das dir die Enge nichts ausmacht ist zweitrangig, zuerst solltest du an das Wohl der Tiere denken :)

  • Hallo Kerry,


    natürlich kann man einem Chi in einer kleinen Wohnung auch halten, ABER warum Du es nicht tun solltest hat dir doch Carlito deutlich geschrieben. Dass es dir nichts ausmacht, mag ja sein, aber keines deiner Tiere hat dann noch eine Rückzugsmöglichkeit.


    Sei mir nicht böse, aber mit Tierliebe hätte es nichts zu tun, wenn du dir jetz noch einen Hund dazu holst. Abgesehen davon, bist du noch sehr jung - nicht falsch verstehen - aber dein Leben besteht bestimmt nicht nur aus Uni und lernen.


    Wer betreut den Hund, wenn ihr in Urlaub fahren wollt?
    Wer betreut den Hund, wenn du mal ins Krankenhaus musst?
    Wer betreut den Hund, wenn ihr ins Kino wollt?
    Wer betreut den Hund, wenn ihr auf eine Party wollt?
    usw. usw.


    Was ist nach deinem Studium - wie sind deine Arbeitszeiten?


    Natürlich kann niemand für sein ganzes Leben planen, bei jedem können Lebensumstände eintreten, mit denen man nie gerechnet hätte. ABER muss man ein Tier in eine ungesicherte Zukunft holen, wenn man einfach nur warten könnte, bis es passt?


    Wir haben jetzt aktuell den Fall, dass eine von uns Hexen einen Pflegehund hat, die Beziehung der Besitzer ist zerbrochen, die Halterin hat endlich eine bezahlbare Wohnung gefunden - Hundehaltung nicht erlaubt, sie muss ganztags arbeiten, die früheren Betreuungsmöglichkeiten sind weggefallen....... im Moment weiß noch niemand, wie es mit dem armen kleinen Hund weiter geht...


    Bitte warte mit einem Hund bis dein Leben etwas besser zur Hundehaltung geeignet ist.


    LG Gabi

  • Hallo,


    also 40qm für einen Chi alleine ist sicher kein Problem. Ich habe auch nur etwa 42qm und da kann er schon rennen und spielen. Aber das ganze mit zwei Katzen stelle ich mir dann doch sehr eng vor..

    Liebe Grüsse, Andrea


    „Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“ Kurt Tucholsky

  • Hallo nochmal,


    und zu deinem letzten Beitrag. Wir wohnen hier auf dem Land und haben ein Haus mit großem Grundstück und wenn ich meine drei hier rumtollen sehe, dann kann ich mir nicht vorstellen, wie irgendein Hund sich in einer Mini - Wohnung wohlfühlen kann.
    Klar kann man sehr viel spazieren gehen aber meistens sind sie ja dann auch an der Leine.


    Ein Chi ist wie jeder andere Hund oder anders gesagt, ein Chi ist ganz viel Hund in einem kleinem Körper ... :D


    LG Manu

  • Hallo Kerry,


    ich sehe das auch so, wie es Dir von der Mehrzahl geraten wird.
    Schaffe Dir besser erst einen Chihuahua an, wenn Du mit Deinem Studium fertig bist und weisst, wie es in Deinem Leben weiter geht.


    Sich später die Arbeitsstelle oder die passende Wohnung aussuchen zu müssen, die sich mit 2 Katzen und einem Hund vereinbaren läßt, ist sicher auch nicht ganz unproblematisch !

    Liebe Grüß, Kerstin, Amaya, Arany und Curly Sue

  • danke für eure ehrlichen antworten. sicher steht das wohl der tiere an erster stelle, ich habe ja auch geschrieben dass es MIR nichts ausmachen würde (die betonung fiel eben auf MIR) aber dass es mir eben um die tiere geht (ich finde nicht, dass das egoistisch von mir forumuliert war) auch deshalb informiere ich mich, bevor ich mir einen anschaffe :) 
    wenn einer von uns im krankenhaus liegt, kann der andere partner auf ihn aufpassen. mal abgesehen davon, dass ich nicht die große reiserin bin, könnten die eltern meines freundes auch den hund sitten. aber ihr habt schon recht, wenn ich mal abends wegschau, kann ich den hund wohl schlecht mitnehmen... wie löst ihr das, dass er nie abends alleine ist? ja und das mit der kleinen wohnung sehe ich auch so, dass es blöd ist, wenn sich keiner zurückziehen kann. aber ich hab das auch irgendwie als pluspunkt gesehen, dass zwei katzen da sind. zumindest könnte es, wenn sie aufeinander eingewöhnt sind, vorteilhaft sein, da sie, wenn sie mal alleine sind, sich gegenseitig als gesellschaft haben (bevor es missverstanden wird, ich rede jetzt von drei - vier stunden am tag alleine sein und nicht davon, dass ich die katzen als babysitter für den chi sehe ;) das haben die tiere in der tierorganisation auch so gelöst, sprich das katz und hund in der abwesenheit der pflegemama miteinander gespielt haben. aber ja, alles im allen kommt ma das jetzt doch nicht so besonders human vor für alle beteiligten. wird wohl wirklich der falsche zeitpunkt sein für ein hündchen...

  • was ich auch noch kurz anführen möchte, ist, dass wir auch einen großen garten bei unserem wohnhaus haben, so umd die vierhundert quadratmeter, also ich hatte nicht vor, ihn ständig an der leine zu führen und ich hoffe es kommt nicht so rüber, als wär ich aus jugendlicher fadesse auf der suche nach einem neuen accessoire :) aber ja, das mit der kleinen wohung ist wirklich sehr bedenklich. lg, kerry

  • Hey kerry,


    ich bin ja auch noch relativ jung und wohne alleine. Und seit ich Luis habe( also seit Mitte Januar) war ich genau ein einziges Mal feiern und das ging nur weil meine Mutter netterweise auf ihn aufgepasst hat. Eigentlich gehe ich recht gern abends weg aber so ist das nunmal und ich mache es gerne für Luis. Aber darüber muss man sich schon klar sein, bevor der Welpe einzieht! Also ein Hund schränkt das Leben schon sehr ein. In meine Uni darf man Hunde auch mit in die Vorlesung nehmen, aber das regelt natürlich jede Uni anders!

    Liebe Grüsse, Andrea


    „Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“ Kurt Tucholsky

  • Hallo Kerry,


    meine Abendaktivitäten sind schon lange nicht mehr so wie früher. Ich habe ja auch zwei Kinder und da gestaltet sich das Ganze ja auch nicht mehr so einfach. Aber wir wohnen hier auf dem Dorf und so sitzen wir am Wochenende gern mit den Nachbarn und Freunden gemütlich im Garten und Grillen und da können die Kinder und Hunde auch immer mit.


    Und wenn wir mal woanders sind zum Feiern, eine große Geburtstagsfeier oder Hochzeit etc. da kommt meine Mutter zu uns und sittet Hunde und Kinder. Das klappt auch ganz gut.
    Aber gern weg bin ich nicht, irgendwie ist das schon komisch ohne meine Lieblinge und länger als eine Nacht ohne sie halte ich es sowieso nicht aus.


    Aber auch Urlaub wird mit Hunden anders, wir fahren nur noch dahin, wo die Hunde mitkönnen. Pauschalurlaub ist da schon schwieriger zu bekommen aber ein Ferienhaus oder -wohnung findet man immer und überall. Trotzdem sollte man sich über all das im Klaren sein.


    LG Manu

  • Hallo Kerry,


    Wir haben auch eine Katze und 2 Chis. Die Katze war zuerst da, hat sich zum Glück gleich mit den beiden Rackern verstanden, dennoch würde ich sie nie unbeaufsichtigt miteinander spielen lassen. Aus diesem Grund sind die Hunde bei uns in unserem relativ großen Schlafzimmer und die Katze hat die restliche Wohnung für sich, wenn wir mal einkaufen sind oder so. Aber wir haben halt auch 75m² Wohnfläche. Das funktioniert spitze, weil jeder seinen "Lieblingsbereich" für sich hat und die Tür wird zugesperrt, damit die Katze sie nicht aufmachen kann.


    Wenn du die Möglichkeit nicht hast, dass jeder seinen eigenen Rückzugsort hat, wenn du nicht aufpassen kannst, würde ich dir dringend von einer Hunde-Anschaffung abraten.


    Lg


    Christina mit Melody und Filou