Futterumstellung

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo Ihr Lieben,


    auch bei mir ist das Interesse am Thema Barf entfacht. :)


    Jetzt habe ich mal eine Frage bezüglich der Umstellung von Trofu auf Barf. Worauf muss man achten, wenn die Hündin sowieso schon etwas empfindlicher ist vom Magen?


    Also, ganz langsam umstellen ist klar, aber ist es richtig, dass man im Prinzip die ersten Wochen ja eigentlich recht einseitig füttert? Führt das nicht recht schnell zu Mangelerscheinungen? Und was kann man unterstützend geben um die Umstellung zu erleichtern?


    Und wie sieht es aus mit einem Fastentag? Muss der Hund wirklich komplett fasten oder gibt es Alternative?


    LG, Denise

  • Hallo Denise,


    keine Sorge, es kommt keinesfalls zu Mangelerscheinung, denn man sollte bei der Umstellung einfach mit Rinderhack + Gemüse anfangen.
    Das brauchst du nicht wochenlang geben, sondern einige Tage, wenn es gut vertragen wird, kannst du schon anderes Fleisch geben.


    Ich habe bei den erwachsenen Hunden bisher keinen Fastentag vorher eingelegt und auch nix unterstützendes gegeben, alle haben die Umstellung bisher einwandfrei vertragen.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo Eva,


    da bin ich ja schonmal beruhigt. :)


    Ich habe heute angefangen, mit einem Rinderhack-Möhre-Ananas-Mus. Bis jetzt immer mal wieder kleine Portionen gegeben und bis jetzt wird es seeehr gerne genommen. Warten wir mal auf den ersten Stuhlgang.


    Unsere Große stößt allerdings zwischendurch mal häufiger auf, ist das normal?


    Ich denke das Grundprinzip habe ich ganz gut verstanden, allerdings tauchen natürlich immer mal wieder Fragezeichen auf, deshalb werde ich euch wohl die nächsten Tage noch häufiger löchern. ;)


    Wie ist das eigentlich, mit der wöchentlichen Gabe von Ei? Ich dachte ich gebe das Ei einfach komplett (Eigelb/-weiß und Schale) aber muss ich das dann ändern wenn ich anfange Knochen zu geben?


    LG, und schonmal vielen Dank für eure Geduld!!!! :hchi2:

  • Hallo Denise,
    1 x wöchentlich Ei ist völlig in Ordnung, allerdings ohne Schale.


    Das ist zum einen nur nötig zur Kalizumversorgung, wenn der Hund keinerlei Knochen bekommt, zum anderen muss die Eierschale dann wirklich wie Mehl sein, also vorher gemörsert werden, da es sonst unverdaut ausgeschieden wird.


    Es entsteht keinerlei Mangel, wenn du erst in 1-3 Wochen mit der Knochenfütterung beginnst.


    Aufstossen kenne ich jetzt nicht von meinen, allerdings habe ich auch noch keine Ananas gefüttert, falls es daran liegen solte.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo Ihr Lieben,


    jetzt habe ich noch eine Frage wegen der Kalzium-Berechnung bei Kimba. Sie ist ja jetzt 11 Monate; gehe ich bei der Berechnung schon von einem erwachsenen Hund aus oder berechne ich das Kalzium noch etwas höher (Welpe)?


    LG, Denise

  • Hallo und Hilfe mein Kopf qualmt. :wacko:


    Irgendwie bin ich jetzt doch nochmal über die Fleischberechnung gestolpert..


    Wenn ich von einem insgesamt Fleischanteil von 70% ausgehe, berechne ich davon 2/3 Muskelfleisch und 1/3 Innereien. Berechne ich von den 2/3 Muskelfleisch jetzt nochmal 1/3 knorpelige Fleischanteile aus (Schlund,..) oder zählt das zu dem 1/3 Innereien?? ?(


    Ich hoffe ihr wisst was ich meine und seid jetzt nicht auch völlig verwirrt!?


    LG, Denise


    P.S.: Ich glaube, wenn man einmal anfängt alles bis ins letzte Detail zu überdenken,wirds echt kompliziert. 8|

  • Hallo Denise,


    das Kalzium wird auch bei einem 11 Monate alten Hund noch vom zu erwartenden Endgewicht errechnet, da Dein Hund mit 11 Monaten ja noch lange nicht ausgewachsen ist.


    Warum machst Du es Dir mit der Fleischberrechnung nicht einfacher und hälst Dich an den Wochenplan aus dem Nachschlageforum. 2x Muskelfleisch, 2x Knorpelfleisch, 1x Fisch, 1x Blättermagen und 1x Pansen. Innereien (außer Blättermagen und Pansen) sollte man immer zusammen mit Muskelfleisch verfüttern. Sprich, Du ziehst am Tag der Muskelfleischfütterung die Menge an Innereien von der Gesamtfleischmenge ab.


    Den Fleischanteil würde ich in diesem Alter eher noch mit 75 % festlegen.

  • Hallo und vielen Dank Michaela,


    dass du mein Gedanken-wirr-warr wieder entknotet hast. :thumbsup: Du hast Recht, mit dem vorgebenen Wochenplan. Für den Anfang und um ein Gefühl zu entwickeln ist der wirklich gut und es kann eigentlich nix schief gehen. Aber ist ja meistens so, warum einfach wenn`s auch kompliziert geht. :D


    Kalzium und den Gesamt-Fleischanteil werde ich dann nochmal neu berechnen.


    LG, Denise