Katze an Welpe gewöhnen!! WIE?

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo ihr Lieben!


    Bin neu hier und hoffe ich bin jetzt nicht in der Falschen Kategorie gelandet.


    Wir haben vor uns einen Chihuahuawelpen zu zu legen. Jetzt ist es so, dass wir auch ein Katzenmädchen haben.
    Zu dem Zeitpunkt wo wir das kleine Chimädchen bekommen ist unsere Katze dann 7 Monate alt und er Welpe 11 Wochen.
    Ursprünglich hatten wir vor, die beiden gemeinsam aufwachsen zu lassen. Aber wie das oft so ist, wurden unsere Pläne durchkreuzt und das kam somit nicht zu stande.


    Natürlich habe ich jetzt Angst, dass meine Katze den Welpen vlt nicht akzeptiert, weil sie ja schon vorher da war.


    Was meint ihr, wie könnte ich das anstellen, damit das klappt? Ist meine Katze dann schon zu alt um mit dem Welpen gemeinsam "aufzuwachsen"?


    Habt ihr vlt Erfahrungen und Tipps die ihr mir mitteilen könnt?


    Liebe Grüße Melody93

  • Hi,
    wenn man ein Auge auf die beiden hat, ist das sicher möglich.


    Meine eigenen Katzen waren zwischen 16 und 7 Jahren alt, als Amy bei uns einzog und interessierten sich dementsprechend gar nicht für den Zwerg. Bei einem "Youngster" wie Deiner Katze wird das sicher anders sein, da sie wahrscheinlich noch deutlich verspielter ist.
    Aber mit ein bissel Management sollte das gut klappen.
    LG von Julie

  • Hallo,
    also meine Katze war 6 Jahre als Luna als Welpe kam und es ging sehr gut!
    Zuerst haben wir sie immer kurz zueinander schnüffeln lassen und haben sie IMMER ganz genau beobachtet,dass nicht irgendetwas passiert das sie sich nicht mehr mögen.
    Dann immer länger und es ging eigentlich ohne Probleme....
    Tina weiß genau wann sie Luna beim Spielen wehtut und Luna weiß genau wann sie aufhören sollte zu nerven!!
    Ich bin echt happy mit der situaton und kann dir nur sagen: EINFACH AUSPROBIEREN!!
    Hoffe es klappt ;)

  • Hallo! Auch ich bin neu hier,und seit gestern glückliche Halterin eines kleinen Chimädchens.Wir haben aber schon eine Katze (7 Jahre alt).Die erste begegnung verlief gut,ich denke es ist wichtig,wenn man schon eine Katze hat,und ein Chi dazukommt,die Katze nicht zu vernachlässigen,und Ihr das gleiche Mass an Zuwendung zukommen zu lassen wie vorher.
    Dann wird die katze merken,das Sie nun nicht "abgemeldet" ist,wegen eines neuen Mitbewohners!
    Ich bin guter Hoffnung,das das Zusammenleben harmonisch verlaufen wird.
    Ein Stückweit hängt das aber sicher auch vom Charakter der Tiere ab.
    Liebe Grüsse
    Billana

  • Wir stehen aktuell vr dem gleichen Problem, kannst du mir eventuell sagen was du mittlerweile für Erfahrungen mit der Katze und dem Chi gemacht hast?

  • @ CorinnaMexiko :


    Leider hat mein Freund dann doch gemeint, dass wir noch warten sollten mit dem Chi, weil wir nächstes Jahr sowieso wieder aufs Land ziehen wollen und er einfach Angst hatte, dass es in der Wohung dann zu eng wird und sowohl die Katze als auch der Welpe in einer 60 qm Wohnung keinen geeigneten Rückzugsort für sich alleine haben.


    Dadurch bin ich leider noch Chi-los aber ich habe schon eine tolle Züchterin gefunden die mich am Laufenden hält über ihre Zucht und die ich auch in meinem Sommerurlaub einmal besuchen fahren werden. Meine kleine Prinzessin werde ich 100%ig von ihr holen!


    Wie siehts bei dir aus? hat das Zusammengewöhnen geklappt?


    lg Melody93

  • Hallo :D


    ich bin auch neu hier und habe seid 5 Jahren zwei Katzen , Dasty und Spiky und seid zwei Wochen hat sich auch ein Chi dazugesellt , 14 Wochen und heist Pedro ! Ich bin umzingelt von Burschen . Meine Wohnung ist nur 40 qm groß/klein und wir kommen prima klar . Die Katzen sind noch skeptisch was Pedro angeht und hauen lieber ab , wenn er ihnen zu nahe kommt während Pedro doch so gerne mit ihnen spielen will . Sie werden sich mit der Zeit aneinander gewöhnen . Ach ja , meine Katzen sind freiläufer .


    Gruß Conny

  • LHallo ihr lieben,


    Wir haben auch eine 3jährige Katze und Lilly, Chi Mädel 11 Wochen alt.
    Mit den beiden klappt es in der Regel ganz gut, die Katze hat Lilly akzeptiert, nur denke ich ist es mit Vorsicht zu sehen, meine Katze ist eine reine Wohnungskatze und bekommt daher die Krallen gestutzt da die sich hier drin nicht richtig abnutzen was schon Vorteile hat wegen der Verletzungsgefahr, dennoch die Katze wiegt nunmal 5,5 kg und Lilly hat 1,5 kg !
    Die zwei liegen zusammen auf dem Boden, putzen sich gegenseitig und spielen miteinander, aber sie jagen sich auch gegenseitig und Lilly beißt der Katze gern ins Bein was diese dann natürlich auch tut.
    Ich finde es sehr schwierig abzuschätzen was man zulassen sollte und was nicht, regeln die zwei die Sache unter sich oder gibt es da vielleicht komunikationsschwierigkeiten ?
    Was meint ihr ? Denn zeitweise sind sie auch etwas grob zueinander !!! :S

  • Also ich habe vor 3 Monaten zu meinem Kater Leon (2 Jahre) und meiner Katze Cherie (3 Jahre) meinen kleinen Chi Boo (fast 1 Jahr) bekommen. Meine Katzen kannten Hunde- Besuch, waren aber auch immer froh wenn dieser wieder weg war. Cherie ist sehr eigen und hat sich einfach für die Stunden des Besuchs einen sicheren Platz weit oben gesucht, Leon hingegen war zum einen neugierig als auch ängstlich. Er ist den Hunden immer hinterher gelaufen hat ständig gemauzt und versicht den Gast zu locken um ihn dann verhauen zu können...
    Als Boo dann zu uns kam hatte ich natürlich zunächst ein Auge auf meinen kleinen Schützling... Wie sich hgerausstellte brauchte ich das nicht, weil er mit getöse und einem riesen Lärm die Katzen verscheucht hat. Ich habe alle 3 dann langsam daran gewöhnt, dass sie ab jetzt ein Zuhause haben ;)
    Boo sollte lernen ruhig und langsam auf die Katzen zuzugehen, dazu habe ich Leckerchen benutzt und ihn wie bekloppt gelobt, wenn er lieb auf sie zu ging und natürlich geschmimpft wenn nicht.
    Als das alles einigermaßen lief habe ich ihn seine Grenzen selber testen lassen, da ich ihn ja nun wirklich nicht 24 Stunden im Auge habe und er wissen muss wie weit er bei den Beiden gehen darf.
    Heute sind wir soweit, dass er und Leon spielen. Cherie ist immer noch die Diva des Hauses und hält sich größtenteils fern von ihm aber falls es nicht geht, wird sich von beiden Seiten benommen. Was mir erst mal reicht, dass sie sich lieben wird bestimmt später noch kommen ;)


    Aber gerade wenn die Katze schon vor dem Chi im Haus war, immer versuchen zu berücksichtigen, dass sie das Hausrecht hat ;) Gebe den Katzen rückzugsmöglichkeiten, wo sie vor dem Kleinen ihre Ruhe haben, ich denke dann kann das prima funktionieren

  • Hallo!


    Hat alles wunderbar geklappt :)


    Hab mich mit der kleinen auf den Boden gesetzt und ihren Schwanz verdeckt. Dann konnten die Katzen schnuppern und alles war gut.


    Mit der kleineren der beiden Katzen spielt sie ganz lieb, die größere macht noch einen Bogen um sie.


    Danke für all eure Antworten!!

  • Also meine Erfahrung ist, das die sich aneinander gewöhnen. Es wird einen Kampf um das Revier geben, um abzustecken wer jetzt der neue Chef ist, aber dann ist gut. Schenke beiden Tieren etwa gleich viel Aufmerksamkeit und streicheleinheiten und dann geht das sicher gut. Wünsche dir viel Erfolg dabei!

  • Auch unsere größte Sorge war unser Maine Coon Kater Fitzek, der sich schon mal arg mit unserer Jacki Oma Emma in die Wolle bekommt!
    In der ersten Nacht hatte ich Angst, er könne ihm was tun! Überhaupt hatte ich Angst um den Zwerg Toni!
    Aber Fitzek war da ganz entspannt, er hat den Chi bewacht und ihn immer wieder in sein Körbchen geschoben, wenn der spazieren gehen wollte!


    Den kommenden Morgen saß er immer neben ihm! Ok, ich lasse beide nicht aus dem Auge, falls er doch mal dem Jagdinstinkt verfallen sollte! Denn: die Katze spielt ja bekanntlich mit der Beute, bevor sie diese erlegt! Aber ich denke, Fitzek hat am Knurren erkannt, das Toni ein Hund ist und keine Maus!


    Unser Traum ist es, dass Jacki, Chi und der Tiger mal gemeinsam am Sofa liegen.

  • Also bei einer Kombination Welpe+Katze hätte ich vermutlich in erster Linie enorme Bauchschmerzen und würde da echt aufpassen.

    Aber eigentlich geht sowas meisten problemlos und ist vermutlich sogar besser, als wenn der Hund bereits ausgewachsen ist.

    So können sich die Tiere bereits von Anbeginn an einander gewöhnen und später ist es dann etwas ganz normales.


    Aus eigener Erfahrung kann ich auch berichten, dass selbst große Katzen mit kleinen Kühen funktioniert .... fragt nicht :D:D