Portionierung und Speiseplan

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich jetzt hier mal etwas eingelesen und versucht das Barfen zu verstehen^^.
    Ich habe nun einen Barfplan erstellt, um einfach mal einen groben Überblick über eine Woche zu haben. Was mir allerdings Sorge bereitet ist gar nicht der Plan oder die Fütterung sonder die Portionierung der Mengen.


    So wie es hier beschrieben ist, benötigt ein "normaler" Hund ca. 65% Fleisch und 35% Gemüse/Obst. Von den 65% Fleisch sollten es 2/3 Muskelfleisch und 1/3 Innerein sein.
    Soweit so gut. Ich habe nun also für jeden meiner 3, den Tagesbedarf in Gramm errechnet und ein ungefähren "Speiseplan" aufgestellt. Nun habe ich also genau ausgerechnet, von welcher "Zutat" sie wie viel bekommen.
    Ist das richtig? So stehe ich ja bei jeder Fleischlieferung stundenlang in der Küche und wiege alles ganz genau ab?! 8|


    Nur mal ein kleines Beispiel:


    Mittwoch: Rinderlunge = Yumi - 30gr. ; Tyson - 34 gr ; Balou - 36gr.
    Rindermuskelfleisch = Yumi - 62gr. ; Tyson - 49 gr. ; Balou - 73gr.
    Gemüse/Obst = Yumi - 51 gr. ; Tyson - 56 gr. ;Balou - 60 gr.
    dazu jeweils 1x Ei und 1 Teelöffel körnigen Frischkäse.


    Außerdem, wie viel Knorpelfleisch füttere ich denn? zählt das als Muskelfleisch?


    Vielleicht mag ja mal jemand über meinen Speiseplan schauen. :P


    Montag: Ziegenfleisch, Gemüse/Obst und etwas Öl
    Dienstag: Pansen vom Rind , etwas Käse und 1x Putenhals
    Mittwoch: Rinderlunge und Rindermuskelfleisch, Gemüse/Obst , 1 Ei , etwasl körniger Frischkäse
    Donnerstag: Putenherzen und Putenfleisch, Gemüse/Obst, etwas Öl
    Freitag: Rinderleber und Rindermuskelfleisch, Gemüse/Obst und 1x Kalbsrippe
    Samstag: Blättermagen vom Rind, 1 Esslöffel Quark
    Sonntag: Thunfisch oder Seelachs, Gemüse/Obst und 1 Prise jodiertes Salz


    (Als Gemüse/Obst gibt es immer das, was gerade vorhanden ist- also frisch)


    Über jeden Tipp würde ich mich super freuen. :thumbup:


    Danke :)

  • Hallo,


    zuerst würde ich an deiner Stelle die Rohfütterung mit einigen Tagen Rinderhack und Gemüse beginnen, dann schauen wie es angenommen und vertragen wird.


    Danach erst beim Metzger oder einem Shop weitere Fleischsorten besorgen und portionieren.


    Wichtig: den Kalziumbedarf des jeweiligen Hundes berechnen, danach die entsprechende Menge Hühnerhals oder so füttern. Putenhälse sind für viele Chis nicht so gut zu knabbern, muss aber jeder selber probieren und schauen, was eher genommen wird.


    Grober Anhalt für normalgewichtige Hunde: 60-70 % Fleisch, der Rest Obst/Gemüse/Salat


    Die ersten Wochen den Hund regelmäßig wiegen, dann die Tagesmenge evtl. entsprechend erhöhen oder reduzieren.


    Grundsätzlich ist es wichtig, das es im Monatsmittel passt, der Hund also über den Monat verteilt, verschiedene Fleischsorten und dergl. erhält.


    Es ist daher nicht nötig, in einer Tagesportion immer alles unterzubringen, so kann ich also den einen Tag Blättermagen/Pansen, den anderen Tag nur Muskelfleisch füttern.


    Knorpelfleisch geb ich mal 1 x wöchentlich, kann auch mal 2 x sein, je nachdem, was ich an Vorräten habe, und es ist kein Muskelfleisch.


    Rinderlunge hat wenig Nährwert, kann roh durchaus zu dünnem Kot führen. Ebenso vorsichtig bei der rohen Leber, auch hier führt zuviel leicht zu Durchfall.


    Wenn die Hunde mal ein Stück Käse als Leckerli kriegen, würde ich kein Salz zusätzlich füttern.


    Ich portioniere das Fleisch für alle in einem Vorratsbehälter ein, anfangs ist es hilfreich zu wiegen, wer davon welche Menge bekommt, nach einiger Zeit ist das kaum nötig, da bekommt man das richtige Augenmaß dafür.


    Bei drei Hunden kannst du 2 x die Woche ein Eigelb füttern.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Dankeschön für die Antwort :)


    Ich hätte dazu noch eine Frage.. Wenn du das Fleisch für alle in einem Vorratsbehälter hast, musst du doch jeden Tag alles auftauen um nur eine kleine Menge davon dann zu entnehmen und den rest wieder einfrieren?! Oder meinst du das anders?
    Ich dachte bei mir vielleicht (Da ja auch alle andere portionen bekommen) dass ich die portionen direkt zusammenstelle und fertig abgewogen in kleinen Tütchen einfriere. So brauch ich nur die entsprechende Tüte zum Hund rausnehmen und auftauen. Oder ist der Ansatz vllt ehr eine schlechte Idee? ?(

  • Hallo,

    Zitat


    Ich hätte dazu noch eine Frage.. Wenn du das Fleisch für alle in einem Vorratsbehälter hast, musst du doch jeden Tag alles auftauen um nur eine kleine Menge davon dann zu entnehmen und den rest wieder einfrieren?! Oder meinst du das anders?


    ich besorge es teils in gefrorenen 1 kg Packungen und auch diverses frisch beim Metzger.


    Dann teile ich das entsprechend und friere die Tagesrationen für alle Hunde ein, so kann ich tägl. was auftauen und mit frischem Gemüse und dergl. mischen.


    Natürlich kannst du auch Portionen pro Hund machen, wenn du das besser handeln kannst.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Ein/Zwei Fragen hab ich dann doch noch^^...


    Ist es denn wichtig die genauen Mengen der einzelnen Bestandteile zu wiegen? Also reicht das Augenmaß bei dem Verhältnis von Obst/Gemüse und Fleisch oder sollte das schon aufs Gramm genau stimmen?


    Und wie abwechslungsreich sollte denn so ein Monat sein? Also zwischen wievielen Fleischsorten wechselt man denn so? Nur Rind oder Rind und Geflügel oder sogar nochmehr? (Den Fisch einmal wöchentlich außenvor gelassen).


    Super lieben Dank für die Antworten. Das ist nämlich echt nicht ganz einfach. Vorallem weil ich ja nichts falsch machen möchte :P

  • Hallo,


    Zitat

    Ist es denn wichtig die genauen Mengen der einzelnen Bestandteile zu wiegen? Also reicht das Augenmaß bei dem Verhältnis von Obst/Gemüse und Fleisch oder sollte das schon aufs Gramm genau stimmen?


    Für den Anfang finde ich wichtig, das mal zu wiegen, so sind z.B. 50 Gramm Salat was anderes als Karotten oder Fleisch. Danach kriegt man eh ein Auge dafür.


    Zitat

    Und wie abwechslungsreich sollte denn so ein Monat sein? Also zwischen wievielen Fleischsorten wechselt man denn so? Nur Rind oder Rind und Geflügel oder sogar nochmehr? (Den Fisch einmal wöchentlich außenvor gelassen).


    Ich gebe im Normalfall Rind, Lamm, Hühnerflügel, dazwischen auch mal Ziege und 2-3 x monatlich Fisch (den allerdings gedünstet oder gebraten), da er dann lieber gegessen wird.


    Auf die ganzen exotischen Sorten verzichte ich.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin