Verzweifelt wegen Barf

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo Ihr Lieben!


    Ich bitte euch hiermit um eure Meinung!


    Kurze Vorgeschichte: ich habe vor Jahren schon einmal gebarft und musste dies aufgeben, da einige Sachen einfach nicht gefressen wurden und somit das ganze nicht ausgewogen gewesen wäre....


    Seitdem habe ich immer hochwertiges dosenfutter gefüttert (grantapet, Terra Canis)


    Jetzt überkam es mich doch vor ein paar Monaten wieder, dass ich mich eingelesen hatte und nochmals einen Versuch gestartet hatte...
    Habe über einige zeit langsam umgestellt mit Rinderhackfleisch vom Metzger und das ging problemlos... Als ich dann Futter vom Tierhotel bestellt habe ging das Drama los... Von meinen dreien Fressen zwei immer nur sehr sehr schlecht... Also maishähnchen und Rinderhackfleisch sind weiterhin kein Problem... Aber alles andere wird nur mit Tricks vielleicht gefressen... Jetzt bin ich wirklich hart geblieben... Immer wieder eingepackt und am nächsten Tag wieder hingestellt... Das ging dann soweit, dass die beiden teilweise drei Tage nix gefressen haben... Die dritte frisst täglich alles problemlos! Das witzige an der Sache, dass die, die jetzt täglich ihr barf frisst, fast immer die Dose verweigert hat, die die anderen beiden verschlungen haben....


    Ja kurzum... Wir sind mittlerweile ein paar Huntert Gramm leichter und haben am Nächten morgen nach Nulldiät Bauchgluckern ohne Ende... Also sie sind fast krank wegen nichts fressen...


    Jetzt ist mir Grad zum ersten mal die Idee gekommen, ob ich nicht den zweien wieder dose gebe und die dritte Barfe...
    Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende...
    Nur noch zur Info... Es gibt keine Leckerlis mehr zwischendurch... Nur früh bisschen hundeleberwurst zu den Herztabletten...


    Lg Carina

  • Hallo,
    wir mussten hier auch erstmal herausfinden was gefressen wird und was nicht. Das war schon ein längerer Weg.


    Kurzum: Nicht jeder Hund frisst alles und das respektiere ich. Was sie nicht mögen bekommen sie auch nicht auf Biegen und Brechen untergejubelt.


    Pansen gibt es hier zum Beispiel garnicht und Innereien nur gekocht. Das macht mir nichts aus und den Hunden geht es damit gut.


    Natürlich sollte das grobe Verhältnis aus Fleisch/Knochen/Innereien eingehalten werden!


    Und wenn es garnicht klappt gibt es für die zwei eben Dose.


    PS: das Hähnchen ist ja schonmal gut, weil da ein komplettes "Beutetier" enthalten ist.

  • Hallo Carina,





    das habe ich (allerdings nur mit 1 Hund)
    auch durch, erst langsam umgstellt und dann wurde das Barf höchstens 1 Woche
    gefressen und dann nicht mehr. Dosenfutter allerdings auch nur sehr mäkelig.
    Ich dachte erst, dass es daran liegt, dass das Fleisch vom
    Tierhotel/Haustierkost kleine Knöchelchen bzw. Splitter enthält, die ihr beim
    Fressen in den Gaumen pieksen oder so. Aber Rohfleisch von anderen LIeferanten
    wollte sie auch nicht. Jedenfalls hat sie vor dem Napf wirklich den Schwanz
    zwischen die Beine geklemmt und ist ins andere Zimmer gerannt. Regelmäßig. Das
    war für mich der Moment bei dem ich mich entschieden habe, die Rohfütterung
    sein zu lassen.



    Ich koche jetzt selbst, vielleicht wäre
    das eine Lösung? Der einen gibst Du Rohfleisch, den anderen beiden schwenkst Du
    es kurz durch die Pfanne. Klappt bei uns hervorragend, wird sehr gerne
    gefressen und vertragen. Nur darfst Du die Knochen nicht kochen bzw. auch keine
    rohen Knochen füttern, weil die Magensäure bei bekochten Hunden nicht konzentriert
    genug ist um sie zu verdauen. Wir füttern getrocknete Hühnerhälse, die werden
    sehr gut vertragen oder Algenkalk als Calciumquelle.



    Mein Fleisch bestelle ich nur noch im
    Carnivor Shop, dort gibt es auch Hühner- und Kaninchenfleisch ohne Knochen/Karkassen
    (das ist echt selten) und es gibt Fleisch mit gutem Fettanteil und die Qualität
    ist echt super. Gelegentlich auch mal von der Fleischtheke bzw. Hähnchen fummel
    ich auch mal selbst von den Knochen ab, ein Teil der Hund der andere wandert in
    unsere Suppe. Pansen gibts weiterhin roh, wird gut gefressen und vertragen.



    Es ist natürlich etwas mehr Arbeit als nur
    auftauen, macht aber auch Spaß und ist nach Barf sicherlich das Gesündeste für
    unsere Schätze. Zwischendurch gibts bei uns auch immer mal wieder Dose, ist ja
    auch gekocht und wird deshalb genau so gut vertragen.



    Manche Barfer braten ihr Fleisch immer
    weniger an, bis sich der Hund langsam an das rohe Fleisch gewöhnt hat.
    Vielleicht klappt das ja bei Euch.



    LG, Jutta

  • Hallo!


    Wollte mich mal wieder melden und hab gleichzeitig eine Frage...


    Also wir Barfen weiterhin und dank Philips Post bin ich jetzt auch beruhigter, wenn dies oder das gar nicht gefressen wird... Im Endeffekt kommt schon ne Abwechslung rein...


    Zu Juttas Post, die Idee mit dem anbraten bei manchen Fleisch war auch gut... Nur wollte ich jetzt nochmal wissen, wie es zum Beispiel mit gewolftem hähnchenrücken und kurz anbraten aussieht. Knochen sollen nicht gekocht werden, weil sie Splittern können, aber wenn sie doch schon ganz fein gewolft sind, macht es dann noch etwas aus bezüglich splittern?


    Würde mich auf eine Antwort freuen!


    Danke Carina und die Mädels

  • Hallo Carina,
    gerade die gewölften Teile sind ja schnell durch in Pfanne oder gekocht, von daher kann ich das nicht empfehlen.


    Wenn Knochen im ganzen oder gewolft nicht roh genommen werden, kannst du ja anderweitig Kalzium zugeben, wie gemahlene Eierschalen.
    Entweder selber herstellen oder fertig kaufen, bietet u. a. Lunderland an.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo Eva!


    Danke für die Antwort!
    Rohe Knochen werden in Form von hähnchenflügel gut und gerne gefressen. Das ist nicht mein Problem.
    Manches Fleisch vom tierhotel wird nicht gerne roh gefressen... Und in manchem gewolftem sind die Knochen mit gewolft... Daher die Frage, ob diese dann gekocht so fein gewolft auch noch "gefährlich" sind und Splittern. Geht mir nicht um die Calcium Versorgung!


    Lg Carina

  • Hallo Carina,
    in dem Fall würde ich nix gewölftes mit Knochen drin kaufen.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo,


    ich hatte es schon bei mehreren Barfshops, dass die Qualität des Fleisches einfach miserabel war und das nach dem Auftauen total gestunken hat. Ist klar, dass meine Hunde das auch nicht mehr fressen wollten. Vielleicht ist das bei euch auch so? Mein Fred wollte Ewigkeiten keinen Pansen/Blättermagen mehr, aber seit dem wir woanders kaufen, liebt er das wieder.
    Meiner hat auch eine zeitlang total rumgemäkelt und wir mussten zufällig eine Blutuntersuchung machen, da waren alle Werte top. Seit dem mache ich mir nicht mehr so viele Gedanken ob es abwechslungsreich genug ist.

  • Hallo,
    wie gesagt ich bestelle mein Fleisch beim Karnivor Shop, dort gibts Geflügel und Kaninchen gewolft ohne Knochen und trotzdem mit ordentlichem Fettgehalt, denn man könnte ja auch Geflügel vom Discounter kaufen aber das hat keinen guten Fettgehalt für Hunde. Das gibts nur für Schonkost. Die Fleischqualität beim Karnivor Shop ist top, kann ich nur empfehlen. Ist zwar ein bisschen teurer als andere günstige Barf-Shops, aber unsere Zwerge fressen ja keine riesengroße Mengen. Sicher gibts auch andere Barf-Shops, die gute Qualität liefern und die Dein Hund auch mag.
    LG, Jutta