Öliges schuppiges Fell

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo ihr Lieben,
    jetzt brauche ich mal euren Rat.
    Ich Barfe ja jetzt seit etwas über einem Monat wieder und meine Lieblinge kommen auch sehr gut zurecht. Sie vertragen bisher alles gut und endlich muss ich sie nicht mehr zum Fressen überreden.
    Nun habe ich aber gerade bei meiner "Großen" Jessi festgestellt, dass sie ein extrem fettiges Fell bekommen hat. Es schuppt auch.
    Wir haben die Süße ja vor sechs Jahren im Alter von 5 übernommen.
    Die ersten fünf Jahre wurde sie nur von Billigfutter aus dem Supermarkt, welches eigentlich fast nur Getreide enthält, gefüttert.
    Seit sie bei uns ist haben wir schon oft versucht, sie auf besseres Futter (den anderen haben wir immer Terra Canis und Hermanns z.b gefüttert ) umzustellen.
    Aber immer hat sie darauf mit diesem extrem schuppigen, öligem Fell reagiert. Nicht nur ein bisschen, wenn man sie streichelt, ist es wirklich unangenehm. Und es juckt ihr auch.
    Woran kann das liegen? Wie gesagt jetzt ist es beim Barfen wieder so

    Meine Hunde sind keine Dinge, keine Sachen und keine Spielzeuge, meine Hunde sind Familie.

  • Ich bin echt am verzweifeln.
    Bisher wurde das Fell wirklich nur besser, wenn wir wieder auf dieses ungesunde Futter umgestellt haben. Und ich möchte auch sie endlich davon wegbekommen.
    Kann es sein, dass ihr Körper das viele Protein nicht richtig verarbeiten kann? Das andere Futter ist ja doch mehr Kohlenhydratlastig. Soll ich weiter durchziehen? Ist das eventuell nur ein Symptom der Entgiftung?
    Ich weiß mir ehrlich keinen Rat und bin für Tipps dankbar.

    Meine Hunde sind keine Dinge, keine Sachen und keine Spielzeuge, meine Hunde sind Familie.

  • Hallo.
    Die Haut ist dad größte Organ. Darüber wird auch entgiftet.
    Wir hatten das damals bei unsere Bulldogge aus dem Tierschutz auch.
    Wir haben vom Tierarzt ein Spezialshampoo bekommen was der Haut hilft zu entgiften und zu regenerieren und das Futter haben wir weiter gegeben.
    Nach etwa 5-6 Monaten hörte es langsam auf und ist nach all den Jahren nie wieder gekommen.
    Daher würde ich mich nicht wundern wenn der Körper auch bei deinem Hund so entgiftet.

  • Hallo ,


    eigentlich müsste das Fell schöner sein bei hochwertiger Fütterung . Ist mir ein Rätsel . Gesund ist sie ? Vielleicht steckt eine Krankheit dahinter ... , müsste man abklären . Auf der anderen Seite sagst du , das andere Futter bekommt ihr besser , und sie hat dann nicht dieses Fell , wenn es denn so ist , scheint das andere Futter ja für sie besser zu sein . Ich würde eher einen Tierarzt oder einen Hundeernährungsexperten fragen , ich hoffe , deiner Süßen geht es bald wieder besser .


    Liebe Grüße , Susanne

  • Huhu Danke für eure Antworten,
    also Checkup machen wir jedes Jahr beim TA und da ist alles okay, auch das Blutbild ist unauffällig.
    Letztes Jahr war das auch um die Zeit so und der TA hat das auch bemerkt und wollte mir gleich sein tolles Hills Trockenfutter aufschwatzen. Ich habe dankend abgelehnt.
    Nun habe ich meine Frage auch in einem anderen Barf Forum gestellt und da wurden mir mehrere Möglichkeiten aufgezeigt.
    Möglichkeit eins, der Fettgehalt sollte ja immer zwischen 15 und 20% liegen und das hatte ich bisher überhaupt nicht beachtet. Ich habe mich an den Barfplan gehalten aber nun lag der Fettgehalt durchschnittlich nur bei 10 %. Also kann es tatsächlich sein, dass sie einfach zuviel Protein bekommen hat und daher dann so reagiert hat. Das äußert sich wohl in diesen Symptomen.
    Möglichkeit zwei ist, Jessi ist ja ein Mischling und es kann sein, dass sie bei Fellwechsel nicht selbstständig verliert, es gibt bestimmte Rassen die müssen dann getrimmt werden. Ich kämme sie ja regelmäßig aber es stimmt das Unterfell ist bei ihr sehr dicht. Eventuell ist die Fellstruktur so, dass sie beim Fellwechsel wirklich getrimmt werden muss. Ich werde sie mal unser Hundefriseurin vorstellen, zu der wir Dusty regelmäßig bringen.
    Dritte Möglichkeit ist wirklich die Entgiftung.
    Und vierte und letzte Möglichkeit ist eine Unverträglichkeit. Das werde ich über Ausschlussdiät überprüfen, allerdings als letzte Möglichkeit, sollten die drei anderen Möglichkeiten nicht zutreffen. Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Danke schön ihr lieben :)

    Meine Hunde sind keine Dinge, keine Sachen und keine Spielzeuge, meine Hunde sind Familie.

  • Hallo ,


    du , das mit dem Mischling und trimmen könnte sein , ebenso ne Unverträglichkeit ,das mit dem entgiften ist auch ne Möglichkeit , hab das so mit dem Shampoo noch nicht gehört , freu mich immer wieder , etwas dazuzulernen ... , ich hoffe und glaube , dass das Fell deiner Jessi wieder schöner wird , vielleicht liegt es ja wirklich an dem Fettgehalt beim barfen . Alles Liebe , schön , dass du uns hier auf dem Laufendem hältst , so süß deine fünf :-)


    Liebe Grüße , Susanne

  • Hallo.
    Das Shampoo was wir hatten hieß Virbac Sebolytic. Damit habe ich Romoe alle 7-10 Tage gebadet, bis zu merken war das es besser wurde. Ihm hat es unheimlich gut getan, die Haut bekam Luft, das Fell war fettfrei und der Juckreiz durch das Fett verschwunden.
    Kein Allheilmittel natürlich, aber es hat uns gut unterstützt.

  • Hallo,


    Zitat

    Möglichkeit eins, der Fettgehalt sollte ja immer zwischen 15 und 20% liegen und das hatte ich bisher überhaupt nicht beachtet. Ich habe mich an den Barfplan gehalten aber nun lag der Fettgehalt durchschnittlich nur bei 10 %. Also kann es tatsächlich sein, dass sie einfach zuviel Protein bekommen hat und daher dann so reagiert hat.


    Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen, denn
    1. sollte der Fettanteil im F l e i s c h 15 - 20% betragen, nicht in der fertigen Mahlzeit. In der fertigen Mahlzeit kommt man dann doch auf deine rund 10%.
    2. ist die prozentuale Menge eigentlich irrelevant, interessant ist die absolute Menge in Gramm pro Kg/KM, die dein Hund zur Energieversorgung braucht.
    3. Welche Proteine? Verdauliche oder unverdauliche? Verdauliche Proteine sind in der Regel kein Problem. Unverdauliche muss man unterscheiden. Einige (Fell, Federn usw.) werden problemlos als Ballaststoff über den Kot ausgeschieden, andere (z.B. Klebereiweiss aus Weizen) müssen über die Entgiftungsorgane des Körpers abgebaut und ausgeschieden werden. Also auch über die Haut.
    - man kann nicht Pauschal alle Proteine in einen Topf werfen, dazu sind sie zu vielseitig.


    Gruß, Sven