Vorstellung/Informieren über die Anschaffung eines Chihauhaus

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo Chihuahuas Freunde,
    vorab möchte ich mich vorstellen.Ich heisse Markus, bin 41 Jahre alt und komme aus der schönen Eifel.Wir leben auf einem grossen Grundstück mit cirka 10.000qm und teilen uns den Platz mit unseren Pferden,Schafen und unsere beiden Malinoishündinen Maya und Roxi.
    Ich selbst bin in dem DVG-Verband und dem Boxerklub München Mitglied und war lange Zeit als Schutzdiensthelfer im IPO Bereich tätig,also nicht unbeleckt was die Dienst und Gebrauchshundklassen angeht.
    Nun,Chihauhaus sind mit diesen Klassen nun nicht vergleichbar und ich wollte mir von euch ein paar Infos und Tipps bezüglich der Anschaffung holen.
    Wir haben keine Ambitionen zu züchten, möchten aber einen Hund mit Ahnentafel kaufen, um auch an Ausstellungen teilzunehmen zu können.Gewisse eigene Vorstellungen zum Aussehen bezüglich Fellfarbe des zukünftigen Chihauhaus haben wir natürlich auch,nur kennen wir uns mit dem Rassestandart überhaupt nicht aus und wollten Fragen worauf unbedingt zu achten ist,damit wir auch einen typvollen Chihauhau kaufen.


    Jetzt zu den Rassezuchtverbänden,da gibt es ja den ein oder anderen.Welchen Zuchtverband sollte man unbedingt ins Auge fassen um sich einen Chihauhau zu kaufen ?
    Gibt es "favorisierte" Züchter,die besonders typvolle Chihauhaus züchten und in welchem finanziellem Rahmen bewegen wir uns für einen Welpen?


    Ich möchte gleich erwähnen,wer nichts sinnvolles zu sagen hat sollte Abstand von meinem Post nehmen.


    MfG Markus

  • Entschuldigung wenn ich gleich was zu meckern habe - aber wenn ich mir eine bestimmte Hunderasse ausgesucht habe weiss ich als allererstes wovon ich rede. Und unsere Hunde sind nun mal Chihuahuas. Was gute Züchter betrifft siehst Du Dich am besten im VDH um und besuchst lokale Ausstellungen um Deine Vorstellungen von einem entsprechenden Chi zu festigen.

    LG Dagmar mit Bondi, Teddy und Louis - und Seppi, Ali und Gusti, die im Regenbogenland warten
    Am Tag, als Gott den Chihuahua erschuf, lehnte er sich zurück - und lächelte.

  • ein chihuahua mit zwei malinois ? der kleine wusel ist ja verloren zwischen all den riesen. ein chihuahua sollte schon jemanden mit gleicher größe zum spielen haben. das ist zumindest meine meinung. wer fühlt sich schon auf dauer wohl wenn alle um einen rum im vergleich zum chihuahua elefantengröße haben. ?

  • Warum sollte es mit 2 Malinois nicht funktionieren? Im Umkehrschluss würde es ja heissen ,wer einen Chihuahua hat darf keine anderen grössere Tiere haben? Also jetzt mal ehrlich,da will sich Informieren und wird hier nur vollgetrollt.
    Ich verabschiede mich dann gleich wieder aus diesem Forum ,wenn man hier nicht annähernd einen ernsten Thread führen kann.
    Ich wünsch allen ernsthaften Chihuahua Fans alles gute.

  • Hallo Markus1975,


    ich finde deine Art und Weise hier zu kommunizieren nicht korrekt. Sowohl Seppifrauchen als auch akossia wollten dir nur helfen bzw. deine Situation besser verstehen, daher finde ich es nicht ok wenn du die beiden gleich so angehst.


    Trotzdem möchte ich dir natürlich auf deine Frage antworten (auch wenn du hier vielleicht nicht mehr angemeldet bist).


    Die Beschreibung eines typvollen Chihuahuas findest du beim VDH. Hier kannst du nachlesen was die Charakteristischen Merkmale sind und welche Tiere eher als nicht typvoll gelten.


    Ich persönlich würde auf die Gesundheitlichen Aspekte wert legen (PL usw.) und mir die Elterntiere genau anschauen.
    Es gibt ja einige Chihuahua-Züchter - allerdings nur wenige wirklich gute (zumindest ist so meine Erfahrung).


    Schau dir am Besten mehrere Züchter an und entscheide dann, wenn du schon Hundehalter bist und Erfahrung hast wird dir sicher auch dein Bauchgefühl bei der Entscheidung helfen.


    Falls du noch weitere Fragen hast kannst du diese natürlich gerne stellen, ich persönlich würde mich aber freuen, wenn die Fragestellung etwas genauer ist, dann kann man dir auch leichter antworten.


    Viele Grüße
    Elektra

  • Hallo,


    soll es denn ein Kurzhaar oder Langhaarchihuahua werden? Und welche Farbe wollt ihr denn?


    Den Rassestandard findest du hier: Rassestandard Chihuahua


    Ich würde vor allem auf das Gewicht der Eltern achten, damit ihr möglichst keinen ganz kleinen Chihuahua erwischt. Dann würde ich noch darauf achten, dass die Eltern PL-frei sind und wenn es schon Nachzuchten gibt und darüber Daten, würde ich nachschauen ob sie auch frei davon sind. PL ist bei Chihuahuas so die häufigste Erbkrankheit.
    Ich persönliche finde viele Pommernland-Chihuahuas meist etwas übertypisiert, die haben oft einen sehr großen Kopf mit sehr hoher Stirn und so eine breite sehr kurze Schnute. Erinnern mich irgendwie an kleine Bärchen. Das kannst du vielleicht mal googeln. So wie ich das mitbekommen habe, sind die aber in fast jeder Zucht irgendwo bei den Ahnen mit drin. Das finden aber sichere andere gerade schön und ist sicher im Rahmen des Rassestandards.
    Hast du nicht die Möglichkeit mal auf eine Ausstellung zu gehen?


    Bei deinen beiden großen Hunden würde ich aufpassen. Nicht nur wegen deinen eigenen, das klappt meist ja ganz gut im Familienverband, aber wenn ihr unterwegs seid und dir andere große Hunde rein ballern. Das gibt mit den Zwergen fast immer Ärger und da musst du stets ein Auge drauf haben, dass der Zwerg nicht "unter die Räder" kommt.


    Mit einem Chihuahua wirst du sehr viel Spaß haben. Die haben nämlich keinen "will to please" wie du das von Gebrauchshunderassen kennst. Die sind zwar unheimlich clever, aber wenn sie keine Lust haben, sind sie schwer oder nicht zu motivieren. :D

  • So wie man in den Wald hinein ruft ,so schallt es raus. Hier braucht mir niemand meine Situation zu erklären,da ich nämlich schon gross bin.


    Electra,vielleicht hab ich ein wenig sensibel reagiert,trotzdem sollte man doch das wesentliche im Blick behalten und nicht gleich mit Vorhaltungen anfangen.Ob ich nun grosse Hunde habe oder nicht spielt doch überhaupt keine Rolle.Es geh darum das der Hund nicht für mich ist,sondern für meine Frau, weil sie sich einen Chihuahua wünscht und wenn es in Frage kommt, ich ihr einen schenken möchte.Doch vorab möchte ich mich weitestgehent über den Hund informieren.Nur stehe ich ganz am Anfang meiner Informationsphase.
    Was meine beiden grossen betrifft,natürlich ist mir bewusst das die Spielweise der grossen nicht kompatibel ist mit dem eines Chihuahuas,das ist hier auch nicht die Frage.Soviel erstmal dazu


    Meine Frau favorisiert einen chocolate & tan.Bei der Felllänge sind wir uns da noch nicht ganz einig,da ich gelesen habe das kurzhaar Chihuahuas eher zu Allergien neigen,berichtigt mich wenn ich da falsch liege.Für uns kommt auch kein Teacup Chihuahua in Frage.
    Steht PL für Patellaluxation? Wenn ja ist das Genbedingt und vererbbar? Ich denke man wird es im Welpenalter sowieso noch nicht feststellen können oder?

  • Hallo Markus1975,


    klar ist es mit zwei so großen Hunden und einem kleinen nicht einfach aber wenn die beiden großen keine Probleme mit kleinen Hunden haben (das würde ich testen wenn du es nicht schon gemacht hast) sehe ich da kein Problem, da ja der kleine als Welpe zu euch kommt. Aufpassen muss man bei so einer Konstellation natürlich sowieso mehr als bei zwei gleich großen Hunden.


    Ich selbst habe einen Kurzhaar und keinerlei Probleme. Ich kenne auch dieses "Gerücht" nicht. Kann es aus meiner Erfahrung heraus aber nicht bestätigen. Wenn es einen trifft trifft es einen, da gibt es aber meines Wissens nach keinen Zusammenhang zwischen der Fellvariante.
    Ein Langhaar-Chi ist in der Pflege etwas aufwändiger, aber bei der Körpergröße ist das auch keine Stundenlange Beschäftigung :D


    Ja das ist richtig mit PL ist Patellaluxation gemeint. Diese ist sowohl vererbbar kann aber auch durch zu starke Beanspruchung im Welpenalter entstehen (Chis sind sehr springfreudig, da muss man aufpassen und für Bett und Sofa sofern Sie da drauf dürfen eine Rampe bauen).
    Wenn du deinen Welpen bei einem seriösen Züchter holst müssen die Elterntiere PL frei sein, sonst darf mit diesen Tieren nicht gezüchtet werden. Testen lässt sich PL aber erst mit 1Jahr. Da die Untersuchung (gerade durch Haustierärzte ohne viel Erfahrung) auch nicht ganz ohne ist.


    Viele Grüße

  • Nun ich habe Dir nicht Deine Situation erklären wollen sondern war lediglich der Meinung, dass man, wenn man einen Chi haben will, dies auch korrekt ausdrücken sollte. Wenn Du richtig gelesen hast, hatte ich Dir bereits vorgeschlagen, Dich beim VDH umzusehen und auf Ausstellungen zu gehen, das war wohl konstruktiv genug.

    LG Dagmar mit Bondi, Teddy und Louis - und Seppi, Ali und Gusti, die im Regenbogenland warten
    Am Tag, als Gott den Chihuahua erschuf, lehnte er sich zurück - und lächelte.

  • Unsere Malinois sind ausgebildete Hunde und haben natürlich kein Problem mit anderen Hunden / Tieren im allgemeinen.Wenn ich das richtig Verstanden habe darf fällt ein Chihuahua aus der Zucht wenn er PL hat.Dann dürfte es doch dann bei einem VDH Züchter keinerlei Probleme deswegen geben.Ausstellungen gut und schön,doch wenn man sich nun gar nicht mit den Hunden und deren Aussehen auskennt fallen einem auch nicht die wirklich wichtigen Dinge auf.Natürlich kann ich auf Austellungen gehen,doch bringen tut es nichts.
    Wenn ich euch 2 Malinois nebeneinander stelle, bin ich mir sicher das ihr Aufgrund der Rassebeschreibung nur einen als eindeutigen Malinois erkennen würdet,weil die Vielfälltigkeit bei den Malinois extrem breit gefächert ist.
    Beschreibungen sind immer gut und schön,aber da kommt es eben auf Erfahrung an,die ich nun mal nicht mitbringe.


    Ich werde mal auf der Cacib mal schauen und mal einen Züchter/Hundeführer der einen oberen Platz belegt worauf es ankommt und versuchen eben Kontakte zu knüpfen.

  • Huhu!


    Meine Frau favorisiert einen chocolate & tan.Bei der Felllänge sind wir uns da noch nicht ganz einig,da ich gelesen habe das kurzhaar Chihuahuas eher zu Allergien neigen,berichtigt mich wenn ich da falsch liege.Für uns kommt auch kein Teacup Chihuahua in Frage.
    Steht PL für Patellaluxation? Wenn ja ist das Genbedingt und vererbbar? Ich denke man wird es im Welpenalter sowieso noch nicht feststellen können oder?


    Chihuahuas sind gewichtsmäßig echte Überraschungseier, das kann schnell passieren, dass der Welpe doch nicht so groß wird wie erhofft. Ich würde daher immer schauen, dass die Eltern gute Gewichte haben (natürlich im Rahmen), damit die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die Welpen auch propper werden. Dabei ist der Deckrüde meist etwas leichter als die Hündin.
    Zwischen LH und KH-Chihuahuas besteht entgegen aller Gerüchte kein Unterschied bis auf die Felllänge :D Sie werden ja auch untereinander verpaart, das sind also keine eigenständigen Rassen.


    Mit der Patellaluxation ist das wirklich so eine Sache beim Chihuahua wie bei anderen Hunden mit HD, ED. Als erbliche Krankheit kannst du das über die Ahnentafel ausschließen, aber manche Hunde neigen dennoch dazu, bekommen das manchmal z.B. nach der Kastration, weil das Bindegewebe (und damit die Sehnen) schwächer werden oder z.B. manchmal während der Läufigkeit. Oder einfach ganz blöd durch einen Unfall. Ich wollte es nur angesprochen haben, aber wenn dein Hund Papiere haben wird, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass er daran erkrankt.
    Schoko-tan finde ich auch sehr schön.


    Optisch finde ich Chihuahuas auch sehr unterschiedlich (wie du die Malinois). Das kommt echt drauf an was man schön findet, im Rassestandard sind sie ja fast alle. Manche sind etwas tiefer gelegt, manchmal stehen die Ohren etwas anders etc. Natürlich nie übertrieben, sonst würden sie ja raus fallen, aber es variiert schon sehr!
    Da muss schon ordentlich was untypisch sein damit es raus fällt. Bei den LH-Chis wird auch vieles durch das Fell kaschiert.


    Hier noch mal zur Kopfform:
    http://img.webme.com/pic/m/my-…-chihuahuas/image0022.jpg
    Man sagt man kippt die Nasenlänger 90 Grad nach oben als Stirnlänge, dann ist es "perfekt".

  • Hallo Markus1975,


    sorry ich hab mich zu kurz gefasst. Theoretisch hast du recht - ABER


    - Selbst bei Elterntiere, die laut Tierarzt komplett PL frei sind besteht immer noch die Gefahr der Weitervererbung (Generationenübersprung)
    - PL muss nicht gleich im Jugendalter auftreten sondern kann auch später erst in Erscheinung treten, daher kann es sein, das die Elterntiere zwar die Veranlagung haben diese aber noch keine Symptome verursachen


    Ist aber ein schwieriges Thema, ganz ausschließen kannst du es nicht.




    Ich schließe mich Fredi an, Chis sind kleine Wunderpakete. Ich habe meinen z.B. von einer Züchterin mit viel Erfahrung, diese hat das Endgewicht auf 2,5-3kg geschätzt. Also völlig in der Norm, heute hat er 3,8kg (und kein Übergewicht). Man kann es also nie sagen ob die Norm erfüllt wird oder nicht.
    Wenn du dich umsiehst solltest du auf folgende Punkte achten:


    - die Beinlänge (es sind Chis im Umlauf die entgegen des Standards etwas längere Beine haben - eher wie ein Pinscher) dadurch geht die gewünschte kompakte Form allerdings verloren
    - die Nase (auch hier habe ich schon Hunde gesehen, die eine etwas verkürzte Nase haben, auch das ist nicht unbedingt gewünscht)
    - keine Merle Färbung (auch wenn es optisch reizvoll ist sind diese Hunde aus vielen Gründen nicht zugelassen)


    Ich hoffe das hilft dir schon einmal weiter. Wenn du dir ein paar Tiere anschaust wirst du aber schnell die Unterschiede erkennen.


    Viele Grüße

  • Jetzt geht der Thread in eine Richtung die ich bevorzuge,konstruktiv und informativ.
    Fredi danke für die Illustration bzw das Beispiel des Chihuahuakopfes.Als ich die beiden Kopfformen verglich,fand ich intuitiv auch gleich den ersten Kopf für den richtigen.Irgendwie stimmen dort die Proportionen für mich besser.Das liegt aber auch vielleicht daran,das ich auch eher kompakte quadratische Hunde bevorzuge.
    Doch ist es mit dem intuitiven immer so eine Sache,muss ja nicht immer unbedingt stimmen.
    Nur eines verstehe ich nicht,sind chocolate & tan seltener oder beliebter,das die Preise für einen solchen Hund exorbitant Höher sind als Hund mit anderen Farben ? Wie erklärt sich der hohe Preisunterschied zwischen den einzelnen "Ausführungen" ?

  • Huhu,


    den Trend gibt es aber finde ich schon seit so 2-3 Jahren oder sogar länger. Wenn der Preis nach Farbe variiert, finde ich das aber recht unseriös. Manche Züchter züchten dann auch nur mit Schokohunden (also Schoko mit Schoko verpaaren). Ich bekomme nicht mehr richtig zusammen warum man das nicht tun sollte. Ich glaube das hatte irgendwas mit den Verdünnungsfarben zu tun, aber jedenfalls sollte man das versuchen zu meiden.
    Vielleicht weiß jemand anderes noch wie das mit den Schokohunden war.

  • Fredi da sprichst du ja ein sensibles Thema an.Für mich kommt ein Hund nur mit Papieren in Frage ,inklusiver Genprüfung.Ich selbst habe nie gezüchtet,hatte aber auch nie das verlangen danach.Nun,ich finde das unkontrollierte verpaaren von Tieren nicht okay.Jeder schimpft und warnt vor solchen Vermehrern.Doch wenn sich sehe,dass kontrollierte Züchter ihre Preise je nach Stimmung der Käufer exorbitant hoch schrauben ohne erkennbaren Grund,dann sollten diejenigen sich auch nicht beschweren ,wenn Kunden sich anders orientieren und sich einen Hund von solchen Vermehrern kaufen.Natürlich steigen auch die Unkosten für die Züchter,aber wer seine Preise für den einzelnen Welpen ,wegen der Beliebtheit nach oben korrigiert, ist für mich nicht besser als solche Vermehrer.Weil, es sind diejenigen Züchter ,die Menschen in die Arme der Vermehrer treiben.Ich habe schon von Preisen jenseits der 2500 Euro gelesen,für "normale" Welpen.Wenn man den Preis rechtfertigen kann,weil sich zb aufgrund der Decktaxe ( z.b. hochpremierten Rüden ) der Preis auch rechtfertigen lässt, kann man darüber hinwegsehen.Ich kenne Unmengen an Züchter (von den Gebrauchshundklassen) und weiss auch mit welchen Unkosten sie belegt sind und ich kann mir auch erklären ,warum der Chihuahua kostenintensiver ist als andere Hunderassen.Doch ich finde 2500 Euro für einen Welpen auszugeben,der im Grunde wie alle anderen,mit einer dem Rassestandart entsprechenden Farbe ist,einfach nur, wie du schon selbst sagst unseriös,aber dieses Predikat wird ja nun gern für die Vermehrer in Anspruch genommen.

  • Hallo Fredi,


    wenn ich mich recht erinnere soll man keine reine Verpaarung von Schokohunden vornehmen weil es bei den Welpen dadurch zu Fellveränderungen kommen kann.
    Hierbei insbesondere zu kahlen Stellen und dünnem Fell.


    Ich gebe euch schon recht das ein so deutlich erhöhter Preis nicht gerade seriös wirkt.
    Trotzdem kann ich schon auch verstehen, wenn die Züchter versuchen einen guten Preis für eine beliebte Farbe oder Verpaarung zu bekommen.
    Auch wenn es hart klingt sind die Welpen für den Züchter immer noch ein Wirtschaftsfaktor. Und bei einem Auto, Fernseher oder so macht sich keiner Gedanken warum eine beliebte Farbe oder seltene Ausführung mal ein paar Hundert Euro mehr kostet.
    Auch wenn ich durchaus derselben Meinung bin, dass hohe Preise beim Züchter viele dazu verleiten einen Hund beim Vermehrer zu kaufen kann man die Schuld dafür nicht beim Züchter suchen. Das fände ich dann doch etwas einfach gedacht.
    Aber das ist jetzt nur meine Meinung zu dem Thema und gehört ja auch eigtl. gar nicht zu deiner Ausgangsfragestellung ;)


    Ich denke da habt ihr euch für eine sehr süße Kombination entschieden. chocolate & tan /kurzhaar sieht sehr hübsch aus, wird aber auch nicht ganz einfach da einen passenden Hund zu finden. So häufig gibt es die leider nicht.


    Viele Grüße

  • Jetzt habe ich ein weiteres Problem.Ich habe Züchter gefunden,der für mich vielversprechend ist.Das Problem,sofern es eines ist, besteht darin das er nicht dem VDH angegliedert ist,sondern dem VRZ.Jetzt kenne ich mich mit dem VRZ überhaupt nicht aus.Ist es überhaupt möglich,mit einem Hund auserhalb vom VRZ Ausstellungen zu besuchen bzw auszustellen,also im VDH zum Beispiel? Irgendwie habe ich die Befürchtung,das dies nicht möglich ist.