Wichtige Frage VOR der Anschaffung?!

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo,


    ich habe mich gerade neu hier angemeldet, da mir doch die ein oder andere Frage unter den Nägeln brennt :).


    Wir möchten uns in diesem Jahr gerne einen Chihuahua holen. Hundeerfahren sind wir schon (hatten bis vor Kurzem einen Yorkie, der
    nun jedoch im stolzen Alter von 16 Jahren leider gestorben ist), allerdings hatten wir noch keinen Chihuahua.


    Mein Mann möchte eigentlich unbedingt wieder einen Rüden. Mir ist das Geschlecht egal, ich möchte am liebsten mein Herz entscheiden lassen :).


    Jetzt ist es aber so, dass der/die Kleine, sobald wir nach der Eingewöhnungszeit (werden 4-5 Wochen Urlaub nehmen beim Einzug) wieder arbeiten gehen, von meinen Eltern betreut werden soll. Ich muss dazu sagen, dass ich nur 3 Tage in der Woche für 4 Stunde arbeite.
    Meine Eltern haben selbst 2 Yorkie Damen (6 und 10 Jahre alt, nicht kastriert). Unser Gedanke war ja, ehrlich gesagt, wenn es ein Rüde wird, ihn kastrieren zu lassen. Nachdem ich mich aber hier nun etwas eingelesen habe, sollte man das ja aber grade nicht machen.
    Somit würde also automatisch die Betreuung durch meine Eltern wegfallen, was natürlich schwierig wäre....was meint ihr dazu?


    Ist es eurer Meinung nach gut vertretbar, dem Kleinen das "allein sein" so beizubringen, dass er 3x wöchentlich diese 4 Stunden allein bleiben kann?


    Viele Grüße
    poca

  • Hallo,
    wenn ihr euch einen Welpen zulegen wollt, sind 5 Wochen schlicht und ergreifend zu kurz. Ein Welpe sollte keinesfalls diese 4-5 Stunden alleine bleiben.


    Es kann ja auch durchaus immer mal vorkommen, das auch ausserhalb dieser Zeiten mal eine Betreuung notwendig ist.


    Eine Frühkastration vor dem ca. 3 Lebensjahr ist auch nicht angesagt, zumal es ja durchaus sein kann, das die Mädchen nach der Eingewöhnung läufig werden.


    Also einfach ein Chihuahua-Mädchen aussuchen und alle Probleme mit der Betreuung/Kastration sind erledigt.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • So gesehen hast du natürlich Recht :).


    Das "Problem" liegt da nur bei meinem Mann, der unbedingt einen Rüden möchte, da er Sorgen wegen der Läufigkeit (dem Bluten) hat...
    Wir hatten aufgrund dessen bisher nur Rüden ;).


    Ja.....da muss dann wohl nochmal in Ruhe diskutiert werden. Ich sehe ja aufgrund der Yorki-Mädels sonst auch keine Möglichkeit.
    Unseren verstorbenen Yorkie hatten wir damals schon kastriert bekommen, daher war das nie ein Thema....


    Viele Grüße
    poca

  • Hallo Poca,
    also ich muss sagen, dass die kleinen Mädels wirklich kaum bluten, das ist so wenig, dass ich meiner Maus nicht mal ein Höschen anziehe. Sie leckt sich ständig sauber und verliert höchstens nachts mal einen Tropfen, der dann nicht größer ist als von einem aufgekratzten Mückenstich.


    Wenn es Dir und Deinem Mann generell wichtig ist, die Wohnung trotz Hund sehr sauber zu halten, würde ich Dir sowieso eine Hündin empfehlen. Ich weiß nicht, ob das bei anderen kleinen Rassen genauso ist, aber ich habe das Gefühl, dass gerade die Chi-Buben besonders lange brauchen, bis sie stubenrein sind. Zumindest ist das mit die häufigste Frage, die überall in den Foren gestellt wird. Dazu kommt, dass die Buben ziemlich triebig sind und wenn sie dann endlich stubenrein sind, gerne in der Wohnung markieren. Muss natürlich nicht sein, ist aber auch nicht so abwegig. Mein Mädel war nach ca. 2 Wochen stubenrein, mein Bub war das erst mit 9 Monaten. Und hin und wieder markiert er auch, am liebsten die Gardinen :( .


    Das Problem mit der Betreuung würde sich dann quasi auch von selbst erledigen.


    LG, Jutta

  • Naja - ich seh das entspannter. Wenn ein WELPE einzieht, werden die Hündinnen nicht gleich läufig werden. Solange bis der Kleine geschlechtsreif ist, dürfte ja nichts passieren.


    Ich bin jetzt auch kein Freund von Kastration - schon gar nicht so früh. Aber man könnte dann im Notfall erstmal mit einem Chip versuchen und dann halt irgendwann kastrieren.


    Optimal ist das nicht und ich würde auch eine Hündin nehmen, aber wenn es denn unbedingt ein Rüde sein muss ???


    Wobei ich nicht verstehe was wirklich das Argument für einen Rüden ist. Meistens markieren die sehr gerne und mich nervt das manchmal schon beim Gassigehen dass da an jeden Baum gepinkelt werden muss. Meine Hündin pinkelt einmal - fertig. Das ist ist sehr angenehm. Gerade wenn ich abends noch mal raus muss :D Die Hündin geht runter - pinkelt, kackt - dreht um und geht wieder rein. Mit dem Rüden muss ich noch durch die Gegend laufen bis der alles erledigt hat. Das ist bei der Kälte nicht witzig.


    Und das bisschen Blut während der Läufigkeit - bei meiner Hündin hat man kaum etwas gemerkt. Die hat sich selber so sauber gehalten dass da allenfalls mal morgens wenn sie aufgestanden ist, ein winziges Tröpfchen zu finden war. Ich halte auch nichts von diesen Läufigkeits-Höschen. Damit verlernen die Hunde nur sich selber sauber zu halten.


    Versuch Deinen Mann von den Vorzügen einer Hündin zu überzeugen :D


    Grüsse
    Renate

  • Hallo Renate,


    Zitat

    Naja - ich seh das entspannter. Wenn ein WELPE einzieht, werden die Hündinnen nicht gleich läufig werden. Solange bis der Kleine geschlechtsreif ist, dürfte ja nichts passieren.


    Rüden können durchaus mit 6 Monaten schon in der Lage sein, eine Hündin zu decken, mir sind da einige Fälle bekannt.


    Zitat

    Ich bin jetzt auch kein Freund von Kastration - schon gar nicht so früh. Aber man könnte dann im Notfall erstmal mit einem Chip versuchen und dann halt irgendwann kastrieren

    .


    Der Chip ist ja eine vorübergehende, chemische Kastration, behindert also ebenso wie eine "richtige" Kastration die weitere Persönlichkeitsentwicklung, Knochen- und Muskelaufbau eines jungen Hundes. Zumal wirkt der Chip gerade bei Zwerghunden oftmals länger als 6 Monate.


    Zitat

    Meine Hündin pinkelt einmal - fertig. Das ist ist sehr angenehm. Gerade wenn ich abends noch mal raus muss :D Die Hündin geht runter - pinkelt, kackt - dreht um und geht wieder rein


    Das gibt es bei Hündinnen durchaus, allerdings ist das nach meiner Erfahrung nicht die Regel. Meine markieren alle sehr oft und gerne, Ausnahme waren da die letzten zwei Wochen mit bis zu 15 Grad minus am Morgen und Abend, da war es mal etwas weniger und alles im Rennschritt. Ich kenne wirklich viele Chihuahuas neben meinen eigenen und die meisten Madels markieren gerne und häufig. Selbst meine 1. Hündin vor über 30 Jahren - der einzigste Einzelhund bei mir - war da keine Ausnahme.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Du hast ja Recht Eva ;) Optimal wäre das alles nicht. Ich persönlich würde das auch nie machen. Wenn die Betreuung durch die Eltern so wichtig ist, dann würde ich mir eine Hündin holen und alles wäre gut. Da würde ich lieber ein oder zweimal im Jahr für ein paar Tage ein paar winzige Blutstropfen in Kauf nehmen.


    Viele Grüsse
    Renate

  • Vielen Dank für eure Antworten :)!


    Da ich das alles genauso sehe, werde ich nochmal in Ruhe mit meinem Mann sprechen und ihm das nochmal genauso darlegen...
    Ich denke doch, dass er mit ein bisschen "Bedenkzeit", die Vorteile einer Hündin in unsrer Situation auch so sehen wird.


    Liebe Grüße
    poca

  • Hallo Poca,


    ihr müsst auch bedenken, dass es Rüden gibt, die trotz Kastration sehr auf läufige Hündinnen reagieren. Wenn dem so ist, dann hat es sich mit der Betreuung während der Läufigkeit also trotz allem erledigt. Ich habe selbst so einen Rüden und weiß daher, von was ich spreche. Zudem könnte es zum Markieren bei deinen Eltern oder auch bei euch kommen, einfach aufgrund der Tatsache, dass dein Rüde mit Mädels zusammen lebt.