Verschiedene Probleme

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und habe eine 3 Jahre alte Chihuahua-Dame „XiaoKa“ bei mir in Pflege und diverse Probleme, wegen denen ich mich heute an Euch wende. Bisher hatte ich keinen Hund. Diesen jetzt aber zum wiederholten Mal in Pflege und vielleicht bleibt er auch bei mir, wegen meiner Tochter. Naja und auch wegen mir.
    Zu den Fragen und Problemen:
    „Sorry, wenn es etwas mehr ist, aber ich kenne nicht viele Hundebesitzer in meinem Umfeld und finde deshalb auch nur wenig Rat bei mir vor Ort.“
    1. Sie wiegt nur 2 kg, weil meine Ex-Frau, wo sie sonst lebt, nicht will, dass sie zu dick wird. Gibt es Größentabellen, wo ich nachsehen kann, ob das zu wenig ist?
    2. Vor Weihnachten hatte sie noch 3 Mal am Tag Nassfutter bekommen, aber dann hatte sie nachts einmal gejault und sich eingepinkelt. Ein zweites Mal auf der Couch im Körbchen. Dabei war sie ganz apathisch und hatte einen leeren Blick. Ich habe dann recherchiert und glaube, dass die Gefahr einer Magendrehung gegeben war. Nun bekommt sie nur noch morgens und abends Nassfutter. Und das Problem ist weg. Aber jetzt habe ich neue Probleme. Doch zuerst die Frage in dem Zusammenhang: Wieviel und wie oft füttert man einen Chi. Und auch was?
    3. Seit 2 Tagen habe ich mit meiner XiaoKa ein Pinkelproblem. Ich hatte an sie Nassfutter mit viel Gelee von Netto verfüttert, weil ich dachte, dies wäre gut für die Nieren, weil sie dann auch mal mehr pinkeln würde. Sie trinkt nämlich sonst sehr wenig. Oder halt, wenn ich es nicht sehe. Meine Tochter hat im Moment die Grippe und der Hund hat seit einiger Zeit auch ein paar Mal in ihrem Bett mit geschlafen. Nun hat unsere Chi-Maus vorgestern ins Bett und heute auf den Teppich gepinkelt. Ich bin dann noch spät mit ihr raus und direkt nachdem wir drin waren hat sie wieder überall herumgetröpfelt. Der Hund ist undicht! Ich gehe schon 3 Mal am Tag mit ihr raus. Ist das zu wenig, oder was kann noch die Ursache sein? Wir lieben die kleine Maus sehr! Kann es eine Blasenentzündung sein? Woran erkenne ich das?
    4. Wenn ich mit ihr raus gehe und es ist frostig und sehr kalt, dann will sie nicht lange draußen bleiben. Mit Mäntelchen kommt sie kaum vorwärts und geht, wie auf Rollschuhen. Ohne zittert sie sehr. Gibt es Jacken oder Mäntelchen, die sehr zu empfehlen sind?
    5. Jetzt wo ich sie nur 2 Mal am Tag füttere ist der Brennstoff bis zum Abend verbraucht. Ihr ist also zu kalt, um raus zu gehen. Füttere ich auch mittags, bekomme ich vielleicht wieder das Magendrehungsproblem. Ich habe schon überlegt eine Stunde vor der Abendrunde ein paar Frolic‘s zu geben, damit sie etwas Brennstoff für die Runde hat. Chi’s sind so süß, aber auch so sensibel! Was ist am besten?
    6. Meine Ex lässt sie immer auf eine Windelauflage pinkeln. Bei mir ging es bisher immer ohne, da wir oft genug mit dem Hund rausgehen. Ich habe auch von Katzenklos gelesen. Wäre bei den Minihäufchen unproblematisch, aber was tut man da rein? Klumpstreu? Alternativ für den Winter und über Tag zusätzlich zur Gassi-Runde?
    So, das reicht erstmal. Ich hoffe ihr könnt mir bzw. meiner kleinen XiaoKa helfen.
    XiaoKa ist übrigens chinesisch und heißt „Kleiner Kaffee“.

  • Hallo Kalle67,


    ich fang einfach mal an deine Fragen zu beantworten.


    ZU 1) 2kg ist natürlich nicht viel aber für einen Chi je nach Statur durchaus ein passendes Gewicht. Aber ob sie wirklich zu dünn ist, kannst du relativ einfach an den Rippen sehen. Diese sollten nicht hervorstechen sondern beim streicheln leicht zu fühlen sein.
    ZU 2) Das ist ganz unterschiedlich. Da wirst du hier sicher von jedem eine andere Antwort bekommen. Die Frage ist wie viel sie insgesamt frisst. Wenn die Menge stimmt und sie die größeren Portionen problemlos verträgt spricht aus meiner Sicht nichts dagegen sie "nur" 2x am Tag zu füttern.
    ZU 3) Das würde ich beim Tierarzt abklären lassen. Da kannst du auch gleich wegen des Gewichts nachfragen wenn du dir da unsicher bist.
    ZU 4) Ja meiner ist mit dem Mäntelchen die ersten 5Meter auch immer sehr unzufrieden :D aber das gibt sich dann. Wichtig ist das der Mantel gut passt. Am besten du nimmst sie mit ins Fachgeschäft und ihr schaut da nach einem passenden, hier ist auch jeder Hund etwas unterschiedlich daher kann man da auch schlecht eine Empfehlung geben. Meiner hat einen von Wolters den er sehr mag, muss aber über den Kopf angezogen werden, was einige Hunde ja auch nicht so toll finden.


    Ich kenne das Futter von Netto leider nicht, vielleicht kannst du die Zusammenstellung mal einstellen. Hiervon hängt es sehr stark ab ob es das richtige Futter ist. Wenn sie nicht genügend Nährstoffe usw. aus dem Futter aufnehmen kann und du eh schon denkst sie ist zu dünn würde ich evtl. auf ein Gehaltvolleres Futter umsteigen.


    ZU 6) Bitte kein Katzenklo - schon gar nicht mit Einstreu!! Das ist tödlich wenn sie es aus versehen frisst. Also Hände weg. Die Pinkelunterlagen sind eigtl. auch nicht nötig, aber ich würde wenn dann das verwenden was sie eh schon kennt.


    Aber vielleicht kannst du noch ein bisschen mehr über dich und deinen Hund erzählen. Kommt mir beim lesen so vor als würde die kleine zwischen dir und deiner Ex recht hin und her gereicht. Und wenn ihr euch was die Hundeerziehung und Haltung angeht nicht einig seit, kann das für den Hund durchaus zu einem Problem werden - wie du schon schreibst Chi´s sind manchmal sehr sensibel und reagieren auf solche Veränderungen mitunter sehr stark.


    Alles Gute für dich und deine Kleine.


    Grüße

  • Hallihallo,
    ich drösel mich mal von oben nach unten durch Deine Fragen und gebe meinen "Senf" dazu


    1. 2 Kilo ist nicht viel. Es ist aber nicht ausschlaggebend, wieviel der Hund wiegt, sondern wie er dabei aussieht.
    Sind die Rippen nicht sicht- aber bei fest aufgelegter Hand noch fühlbar, ist der Hund eigentlich genau richtig.


    2. Ein erwachsener Hund verträgt durchaus auch nur 2 Mahlzeiten am Tag, wenn er HOCHWERTIGES Futter bekommt.
    Die Menge sollte dabei 3%-5% je nach Aktivitätslevel betragen.


    3. Ich glaube nicht, daß Deine Hündin auch nur ansatzweise eine Magendrehung hatte. Die gibt sich nicht von allein.
    Wahrscheinlich hatte sie einfach schlimme Bauchweh von dem ungewohnten (und minderwertigem) Futter
    Futtersorten, die im normalen Supermarkt oder Discounter zu finden sind, taugen nichts.
    Im Fachhandel bekommt man hochwertigere Sorten, die preislich nicht gleich ein Riesenloch ins Budget reissen.
    Da wäre z.B. die Eigenmarke Real Nature von Fressnapf, Natur plus vom Futterhaus oder (falls man Futter online bestellen möchte) Lukullus Gustico von Zooplus zu nennen.


    Ob sie eine Blasenentzündung hat, muss der Tierarzt abklären.
    Wobei ich 3x am Tag raus auch nicht so wahnsinnig viel finde. Wie lange lauft Ihr da? Kann der Hund sich wirklich ausreichend lösen?
    Meine Hunde gehen mindestens noch 2x zusätzlich nur schnell zum Lösen hinaus, einmal direkt vor dem Schlafengehen.


    4. Wenn sie echte Probleme mit einem dicken Mantel hat, würde ich vielleicht einen aus Fleece versuchen. Wärmt gut, nässt nicht durch und ist deutlich leichter als ein dicker Wintermantel.
    Ich meine so etwas hier:
    https://www.katjas-hundeshop.de/shop/hundem%C3%A4ntel/


    5. Bei einer Fütterung von zwei Mahlzeiten würde ich am Morgen und am Abend (direkt vor der letzten Runde) füttern, damit der Hund nicht zu lange ohne Futter ist.
    Kommt das nicht in Frage, würde ich einen hochwertigeren Snack als Frolic füttern. In Frage käme da vielleicht ein Trockenfutter mit Softbrocken so wie z.B. Platinum.


    6. Wenn der Hund bislang die Möglichkeit hatte, sich drinnen zu lösen, wundert mich das Problem mit der Stubenreinheit nicht im Geringsten. Sie hat ja gelernt, daß drinnen machen okay ist.
    Ich würde ihr auf keinen Fall eine lösemöglichkeit für drinnen anbieten, das verschärft das Problem nur. Lieber noch einmal zwischendurch nur zum Pieseln raus und gleich wieder hinein gehen.


    Noch ein Wort zum Abschluss. Lies Dich bitte mal in das Thema artgerechte Ernährung ein. Fütterst Du Deinen Hund ausreichend mit einem guten Futter, erldigen sich wahrscheinlich viele Probleme (wie das Gewicht und Bauchweh) von allein.


    LG von Julie

  • Hallo,


    ich glaube auch, dass sich eure Probleme mit einem besseren Futter erledigen. Das Problem bei Nassfutter ist, dass der Hund viel Flüssigkeit über die Nahrung aufnimmt und das muss ja wieder raus. Im Prinzip ist das nicht schlecht, aber man muss schauen, dass man zur richtigen Zeit füttert und zur richtigen Zeit raus geht. Da habt ihr vermutlich noch nicht die richtige Lösung für gefunden. Ich füttere zum Beispiel nur morgens und gebe nachmittags/abends noch etwas Trockenfutter wenn wir Tricks üben oder beim Spaziergang belohnt wird. Damit kommen meine gut über den Tag und die Nacht. Wenn ich Nassfutter füttere, dann müssen meine Hunde 3-4 Stunden später auf jeden Fall raus, sonst platzen sie.
    Allgemein gehe ich 3-4x am Tag raus, meist kurz vor dem Schlafen noch mal. Dabei versuche ich aber über den Tag so alle 4-5 Stunden rauszugehen, manchmal auch wirklich nur zum Pinkeln.
    Ich kann mir aber vorstellen, dass kleine Chis eventuell öfter müssen, weil die Blase ja auch kleiner ist.


    Bei der Kälte haben viele Chis nicht so große Lust ewig Gassi zu gehen. Ich würde mit dem passenden Mantel die Spaziergänge langsam ausdehnen, aber 30-40min reichen für 2kg vermutlich auch bei der Temperatur um komplett durchzufrieren. Ich würde auch zu Fleece raten oder einen Pulli kaufen, vielleicht fühlt sie sich darin etwas wohler.

  • Hallo,
    bevor Du den Hund übernimmst, würde ich sie mal beim Tierarzt gründlich durchchecken lassen, inkl. großes Blutbild mit Organwerten, Urin etc falls das in der letzten Zeit noch nicht gemacht wurde. Ich denke auch, dass man bei Ihren nächtlichen Schmerzattacken nicht von einer Magendrehung ausgehen kann, aber es kann alles möglich Andere sein. Auch wenn sie noch recht jung ist, können die Nieren schwächeln, von Blasenentzündung über Blasen/Nieren/Gallensteine kann alles möglich sein. Der Tierarzt kann auch abklären, ob ihre Tröpselei einen medizinischen Hintergrund hat oder ob Du an der Stubenreinheit arbeiten musst. Und da nützt Dir auch das beste Futter nichts, wenn sie eine spezielle Diät oder Medikamente benötigt, im Gegenteil, das kann sogar kontraproduktiv sein, je nachdem. Ein gutes Futter ist wichtig, kann aber eine tierärztliche Versorgung nicht ersetzen. Vielleicht ist sie aber auch kerngesund, dann hast Du aber die Gewißheit, dass Du ihr alles geben und an der Stubenreinheit arbeiten kannst.
    VG, Jutta

  • Super, danke für Eure Tipps und Ratschläge!


    Ich habe jetzt auch mal ein Bild von unserer kleinen Maus in mein Profil gesetzt, damit man auch sehen kann, wie sie ausschaut.
    Das Kleid mit Schleppe hat meine Tochter (11) übrigens fabriziert. Der Hund braucht öfters mal ein neues Outfit! :D
    Das Pinkelproblem hat schlagartig aufgehört, nachdem wir das Futter gewechselt haben. Das mit dem Gelee war wohl doch sehr wasserhaltig.
    Also die Fütterung scheint mir bei diesen kleinen Hunden sehr wichtig zu sein. Eben auch, weil die garnicht soviel Urin und Kot einlagern können.
    Und ich habe beobachtet, dass sie zittert, wenn sie keinen Brennstoff mehr hat. Also, wenn die letzte Fütterung zu lange her ist.
    Dann will sie auch nicht raus, weil ihr zu kalt ist. Mäntelchenanprobe bei Fressnapf haben wir gemacht, aber das meiste war zu groß. Und in den Passenden lief sie keinen Meter.
    Ja, ich werde mich mal im Fütterungsthread einlesen.
    Eigentlich will sie überhaupt nicht auf die Pinkelmatte. Bei uns macht sie dort auch nicht hin. Auch mit Trainingsspray nicht. Nur bei meiner Ex-Frau, da muss sie dort machen, weil die nicht immer mit ihr raus geht.
    Tatsache ist, bei uns hat es der Hund auf jeden Fall besser. Wir lieben sie auch abgöttisch. Und ja, der Hund wird verwöhnt und muss ganz oft auf den Arm und geschaukelt werden! Ist unser Baby! :) 
    Übrigens hatte sie bis ca. Silvester ihre Periode. Sorry, aber ich weiß nicht, wie das beim Hund heißt. Läufig? Heiß? Keine Ahnung!
    Das hat sie sich immer weggeleckt. Sie ist sehr sauber und superlieb. Ein richtiger Schatz.
    Sozialisiert haben wir sie bisher nicht. Ich wollte mal den Kontakt zu einer anderen, noch kleineren Chi-Dame unterwegs aufbauen, aber unsere hat nur gebellt und Abstand gehalten.
    Alles, was 4 Beine hat, wird verbellt. Aus Angst allein schon.


    Gruß Kalle67

  • Puh- sei mir nicht böse aber wenn ich das lese dann fällt mir nur ein "der arme Hund". :(


    Das ist doch keine Anziehpuppe. Und ständig auf dem Arm rumgeschaukelt und abgeknutscht werden will auch kein Hund.
    Und was heisst ihr habt sie bisher noch nicht "sozialisiert" ? Der Hund ist 3 Jahre alt... ? Wann wolltet ihr damit anfangen ?
    Kein Wunder dass sie Angst hat wenn sie mal einen Artgenossen zu Gesicht bekommt.


    Und ein Ofen ist das auch nicht. Wenn sie zittert kann das viele Gründe haben und muss nicht unbedingt "Brennstoffmangel" bedeuten.
    Wie sich das anhört - sorry - aber da musste ich lachen. Ich habe dann so das Bild vor Augen wie früher die Jungs in den kohlebetriebenen Lokomotiven ständig am nachschaufeln waren..


    Pinkelmatte und Katzenklo muss bei einem erwachsenen Hund nun wirklich nicht sein. Wenn man zu faul ist zum rausgehen ist man mit einem anderen Haustier besser bedient. Und fütter dem Hund halt was vernünftiges - meinetwegen in mehreren kleinen Portionen, aber Deine Ansichten "ihr ist zu kalt zum Rausgehen weil sie keinen Brennstoff" mehr hat kann ich nicht nachvollziehen. Auch wenn sie süss und klein ist - das ist immer noch ein Hund. Der muss raus, sollte spielen und toben und schnuppern und Gassi gehen dürfen.


    Nix für ungut


    Gruss
    Renate

  • ob ein Hund untergewichtig oder normal ist gibt es den Body condition index (bei google suchen) da kann man anhand von Bildern und Beschreibung die Figur des Hundes vergleichen. Die Magenprobleme können schon von dem Futter vom Supermarkt kommen
    Meine kleine frisst manchmal auch das wenn wir bei Verwandten zu Besuch sind die einen Hund haben der bekommt auch nur Futter von Aldi Lidl usw da übergibt sich meine kleine öfters von dem Futter. Mit dem in die Wohnung Pipi machen kann auch durch Stress und Unterforderung etc sein oder was meine auch manchmal hat vermutlich zu tun mit der Laufigkeit.

  • Hallo!


    Puh- sei mir nicht böse aber wenn ich das lese dann fällt mir nur ein "der arme Hund"


    Den Kommentar finde ich total unnötig. Der Hund wurde von der Ex-Frau übernommen, die sich offensichtlich nicht gekümmert hat. Klar ist der Hund schlecht sozialisiert, wenn der 3 Jahre lang kaum Gassi war. Aber jetzt geht man doch Gassi und macht sich überhaupt mal Gedanken über sowas wie Sozialisation. Das ist doch total positiv. Auch, dass der Hund nun stubenrein wird und man vernünftiges Futter sucht. Ganz ehrlich, jeder Otto-Normal-Hund kann froh sein, wenn er nicht den ganzen Tag alleine ist, öfter mal Gassi darf und kein Müllfutter bekommt. Was will man denn mehr? Und wenn die Tochter den Hund halt verkleidet - mein Gott, davon stirbt der nicht. Ich könnte meinem Hund auch Puppenkleidchen anziehen und der würde sich freuen, dass ich ihm Aufmerksamkeit widme und sich mit mir freuen, weil ich mich freue. So lange der Hund damit nicht verstört in der Ecke hockt, kann man ihm von mir aus auch ein Krönchen aufsetzen. Ich bin mir auch sicher, dass jeder von uns endlos viel mit den Zwergen kuschelt, sie abknutscht und sie auf dem Arm schaukelt -wie ein Baby. Einfach weil sie so klein und süß sind und die allermeisten Chis finden das auch super (gibt natürlich Ausnahmen).
    Chihuahuaklischee hin oder her, ist doch egal wie das aussieht, Hauptsache der Hund wird geliebt und artgerecht gehalten.
    Ich sehe das auch nicht dramatisch wenn man mal den ersten Winter wo man den Hund neu hat, nicht soviel raus geht. Das ist ja auch eine Umstellung für den Hund und das wird im nächsten Winter vermutlich schon ganz anders aussehen. Wenn man einen Wohnungshund im Winter plötzlich vor die Tür setzt, hat der weder Winterfell, noch ist er sonstwie an die Temperaturen gewöhnt.


    Also hört auf euer Bauchgefühl. Wenn sie jetzt nicht lange Gassi mag, auch mit Mantel nicht, dann ist das erst mal so. Dann geht lieber erst mal öfter kurze Runden. Gewöhnt sie dann im Frühjahr an längere Spaziergänge und schaut, dass ihr draußen viel Spaß habt, sodass sie dann zum Winter hin etwas abgelenkt ist von Regen, Schnee oder Kälte. Das mit den anderen Hunden wird schon auch noch, wichtig ist ja erst mal, dass der Hund sich gut einlebt.


    Es kann übrigens sein, dass sie mit ihren 2kg besser versorgt ist, wenn sie öfter frisst, also 3x am Tag. Vielleicht füttert ihr aber auch generell zu wenig. Das kommt immer alles drauf an wie das Futter verwertet wird und wie viel man gibt. Chihuahuas zittern sonst aber auch gerne mal vor Aufregung, vor Schmerzen, aus Angst oder ganz selten auch um Aufmerksamkeit zu bekommen.

  • Hey, Hey,


    ...kein Grund sich zu streiten. Und keine Sorge, dem Hund geht es gut!
    Wenn ich dem Hund nichts anziehen darf, dann auch kein Mäntelchen und Strickpulli.
    Die Tatsache, dass ich ein lustiges Foto hier reingesetzt habe, heißt nicht, dass unser Hund dauern etwas anziehen muss.
    Das ist natürlich nicht der Fall. Also locker bleiben!
    Ich mache zwischendurch auch mal Spaß und versuche nicht alles ganz so bierernst zu beschreiben.
    Tja, und was das Chihuahuaklischee anbelangt, so war es genau das, welches bei mir das Eis überhaupt erst gebrochen hat.
    Früher hatten wir mit Hunden nämlich überhauptnichts am Appel, außer viel Abstand zu halten.
    Und auch meine Tochter hatte früher Angst vor Hunden. Das hat sich in Respekt vor großen Hunden gewandelt und in große Liebe zu den Kleinen Chi's.
    Unser Hund wird geliebt, verwöhnt und verhätschelt.
    Sicherlich stehen wir mit dem KnowHow zur Hundehaltung noch relativ am Anfang, aber Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden.
    Und deshalb schreibe ich ja auch hier und frage nach, wie das eine oder andere besser geht.
    Alles wird gut! ;)