Inhalationsnarkose oder Injektionsnarkose

  • Ihr Lieben,


    mal wieder eine Frage die mich sehr beschäftigt. Es ist ja nun kein Geheimnis mehr, dass unsere Elvira die schlechtesten Zähne auf dem Chihuahuaplaneten hat.

    Am 06.10. wird sie nun 5 Jahre alt und 4 Mal lag sie schon in Narkose wegen ihren Zähnen.


    Die ersten zwei Male haben wir die OP bei unserem Haustierarzt durchführen lassen. Sie hat während sie auf meinem Arm war schon eine Spritze bekommen und als sie dann einschlief nahm die Ärztin sie mir ab. Während der OP hatte sie dann eine Inhalationsnarkose. Sie hat diese Narkosen sehr gut weggesteckt, schlief im Anschluss noch eine Runde und war danach dann relativ schnell wieder auf den Beinen.


    Durch einen Umzug wechselten wir den Tierarzt. Dort lief das ganze etwas anders ab. Sie musste mit der Helferin mitgehen als sie noch wach war und bekam beide Male dort eine Injektionsnarkose. Sie hatte mit dem Aufwachen stark zu kämpfen. Schlief den ganzen Tag danach, taumelte extrem herum, nässte ein und erbrach sich. Der Tierarzt erklärte mir, dass es mit der Inhalationsnarkose schwierig sein würde, wenn die Zähne saniert werden weil das Mäulchen so klein sei und durch den Schlauch dann nicht genug Platz sei. Aber die andere Ärztin zuvor hat das ja auch ganz toll hingekriegt. Außerdem sei das für den Körper und den Organismus nicht so schädlich erklärte er mir weiter.


    Da es nur eine Frage der Zeit ist bis Elvira wieder eine Narkose bekommen muss, möchte ich gerne eure Meinungen und Erfahrungen hören. Ich habe jetzt schon ein paar Male gelesen, dass Tiere auch bei der Injektionsnarkose verstorben sind. Allerdings verwundert es mich auch sehr, dass diese Narkose noch durchgeführt wird, wenn sie eigentlich gefährlich ist.

  • Hallo,

    ich würde niemals einer Narkose mit Injektion zustimmen, das ist gar nicht genau zu kontrollieren und sehr risikoreich.


    Suche dir einen kompetenten TA, der mit Inhalationsnarkose arbeitet.


    Du hast ja gemerkt, wie schlecht das Mittel beim letzten Mal aus dem Organismus ausgeschieden wird und es deinem Hund schlecht ging.


    LG

    Eva und Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo Ihr,


    ich wollte das Thema mit der Narkose nochmal aufgreifen, da die nächste Zahnsanierung im Juni ansteht. Eva hat ja ihre Meinung schon geäußert und mich würde wirklich interessieren was die anderen hier so für Erfahrungen gemacht haben. Ich vereinbare heute einen Termin bei einem Tierzahnarzt hier in Berlin. Ich bin schon gespannt welche Narkose er uns empfiehlt. Hoffe aber auf die Inhalationsnarkose. Ich überlege sonst wirklich den weiten Weg zu Elviras erstem Tierarzt in kauf zu nehmen und wieder dort vorstellig zu werden.

  • Hallo chifreunde,

    Hab leider....bzw. Gott sei Dank noch keine Erfahrung mit Narkosen....aber wird wohl nicht lange so bleiben....Dank der lieben Zähne.

    Wie funktioniert das mit der Inhalationsnarkose?

    Wenn das besser ist für die Kleinen, wäre ja super!

    Macht das jeder TA?


    Liebe elvira....wünsche euch alles Gute für die Zahn OP.💞🐩🌞

    Ganz liebe Grüße💖

  • Hallo,

    Bei der Injektionsnarkose wird das Mittel direkt gespritzt, ist damit im Körper/Organismus und wird erst langsam wieder abgebaut. Ein Zuviel kann dabei nicht rückgängig gemacht werden.

    Bei der Inhalation gibt es ein leichtes Schlafmittel per Spritze, danach wird ein Tubus gelegt und danach die richtige Narkose gemacht. Das alles mit Monitorüberwachung, es kann je nach O.P. sehr viel exakter dosiert werden, auch die Aufwachphase ist kürzer. Alles sehr viel sicherer und schonender.


    LG

    Eva und Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Danke nochmal für die genaue Erklärung. Ich denke ich werde kein Risiko eingehen und in jedem Fall einen Arzt suchen der eine Inhalationsnarkose durchführt.

    Die hat sie ja auch bei weitem sehr viel besser vertragen. Am 27.03 sind wir jetzt bei dem Hundezahnarzt. Ich bin sehr gespannt mit welcher Narkose er "arbeitet". Wenn er auch bloß die Injektionsnarkose durchführt werde ich den weiten Weg zum ehemaligen Tierarzt von Elvira in Kauf nehmen.