Zweithund ??

  • Hallo ihr Lieben,


    wir besitzen bereits einen Chihuahua, seit 1,5 Jahren, übernommen mit 2,5 Jahren. Ist ein Lieber, mag allerdings keine

    anderen Menschen und Hunde. Allerdings kein Problem für uns.

    Zur tatsächlichen Geschichte komme ich jetzt. Zwischen den Jahren haben ich einen Mini- Chihuahua außerorts, auf einer

    stark befahrenen Strasse, aufgelesen. Habe ein wenig mein Herz an dem Kleinen verloren, aber Dank Facebook war der

    Besitzer dann relativ schnell gefunden. Die Rückübergabe war dann etwas seltsam, die Freude hat sich ziemlich im Rahmen

    gehalten ?? Hat mich noch eine Weile gedanklich beschäftigt.

    Und siehe da, der Kleine taucht in den Kleinanzeigen auf und muss weg. Für mich / uns stellt sich nun die Frage, macht es Sinn

    für uns einen zweiten Hund zu übernehmen. Wird sich unser Kleiner daran gewöhnen, oder bringen wir uns in Schwierigkeiten damit.

    Was habt ihr für eine Meinung dazu.


    Gruß, Silvio.

  • Ich persönlich denke, dass es schwierig ist, einen zweiten mit dazuzuholen, wenn der erste längst der "Chef" ist. Und da du schreibst, er würde keine anderen Menschen und auch keine Hunde mögen, könnte es doppelt problematisch sein. Gewöhnen würde er sich aber bestimmt, wenn es nicht anders geht. Er hat ja keine weitere Möglichkeit.

  • Hallo,

    Ich würde den Hund nehmen. Ich finde es ist für jeden Hund eine große Bereicherung wenn er einen "Kameraden" hat.

    Du sagst Dein Hund mag keine anderen Hunde ? Wie äußert sich das denn ? Hat er Angst vor anderen Hunden ? Ist er alleine aufgewachsen und beherrscht einfach die "Hundesprache" nicht ? Oder was macht er wenn ein anderer Hund kommt ?


    Wichtig wäre Euer Verhalten bei der Zusammenführung. Man muß halt sehen wie die Hunde aufeinander reagieren und es braucht schon ein bisschen Ahnung wie man notfalls eingreift oder wann man sich einfach raushalten sollte etc.


    Ich hatte einen 6jährigen Rüden und habe mir einen 2jährigen dazu geholt. Das hat auch eine Zeit gedauert bis alles geklärt war aber heute sind die ein Herz und eine Seele.

    Grüsse

    Renate

  • Wir haben 3 Hunde und davon mag jeder Einzelne keine fremden Hunde. Aber hier verstehen sie sich und ich finde es auch gut, wenn man mehr als einen Hund hat, so haben sie doch den erforderlichen Kontakt, den sie draussen ablehnen. Ich würde es probieren. Sollte es hier mal Streit geben, respektieren mich alle drei so, dass sie sofort aufhören, wenn ich sie etwas lauter anspreche.

    LG Dagmar mit Bondi, Seppi und Louis - und Ali und Gusti, die im Regenbogenland warten
    Die Zeit verliert ihre Bedeutung in den Räumen der Liebe und der Sehnsucht

  • Willst du dir immer noch einen Zweithund zulegen oder suchst du immer noch nach Hilfe? Bei solchen Fällen würde ich dir empfehlen auch das richtige Zubehör für den neuen Hund zu besorgen, also ein Hundebett soll auch sein und durch die Hilfe von Dogsfavorite kannst du eine große Auswahl an hundebettenbekommen. Dort haben sie nicht nur Hundebetten, sondern auch Hundedecken, Hundekissen und vieles mehr.

    So ein Hundebett sollst du unbedingt haben, somit kannst du auch sicherstellen, dass dein Hund ein eigenes Fleckchen im Haus hat.

    LG