Krampfanfälle

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Wir sitzen jetzt beim Arzt und warten darauf wieder reingeholt zu werden. Die Aufregung steigt von Minute zu Minute. Leider hat sie bei der neurologischen Untersuchung vor dem MRT auch schon Ausfallerscheinungen gezeigt. Wir hoffen auf ein Wunder.

  • Wir sind jetzt zu Hause. Es ist alles ganz schön viel. Also es ist kein Tumor, aber es gibt eine Auffälligkeit im Gehirn was man deutlich auf dem Mrt sieht. Zudem sind die Zellen in der Hirnflüssigkeit leicht erhöht gewesen. Anhand der Symptome geht die Ärztin aktuell davon aus dass es eine Gehirnentzündung ist. Aber genau kann man es bei Tieren nie sagen. Der Zustand ist kritisch und sie meinte es war der letzte Drücker, dass wir gekommen sind. Sie hatte weiter keine Anfälle was wegen der Narkose ist und weil sie noch irgend ein anderes Medikament bekommen hat. Sie sollte heute auch anfallsfrei bleiben.Sie bekommt jetzt 3 Medikamente. Ab heute abend ein antiepileptika. In der Hoffnung dass es direkt hilft und sie keine Anfälle mehr bekommt. Es kann aber natürlich ein paar Tage dauern bis es wirkt. Das kann man nicht genau sagen. Dann noch ein Antibiotika, falls es Bakterien sind die die Entzündung ausgelöst haben. Und dann bekommt sie noch Cortison gegen die Entzündung an sich. Das hat sie heute direkt schon als spritze bekommen und das geben wir ab morgen als Tablette weiter

  • Ihr lieben. Die letzte Nacht war tatsächlich anfallsftei. Was für ein Glück. Sie scheint also gut auf das Cortison anzusprechen. Wenn man sie erlebt, würde man gar nicht denken wie schwer krank sie ist. Sie hat vorhin schon wieder gebettelt und mir meine Tränen vom Gesicht geleckt um mich zu trösten. Sie ist etwas schwankend auf den Beinen. Die Ärztin sagte das kommt vom Phenoleptil. Davon bekommt sie jetzt 1/4 Tablette morgens und abends (12,5mg). Habt ihr Erfahrungen mit diesem Medikament? Uns wurde gesagt die ersten 2-6 Wochen kann es sein, dass sie sehr schläfrig wird und dass sich das dann aber wieder legt.

  • Moin


    nein, geschwankt ist sie nie.

    Was die Müdigkeit angeht, Maeve ist auch Leishmaniose-positiv - deswegen ist es nicht leicht zu sagen, woher die Müdigkeit genau herkommt - von den Luminaletten oder aber von der LM.


    LG

    Anna & Maeve

  • Und wie war das bei Nico? Vom Gefühl her wird das mit dem Schwindel immer stärker. Besonders vormittags, ist es sehr heftig. Heute so dolle, dass sie sich teilweise kaum auf den Beinchen halten kann. Wir erwarten heute noch einen Anruf der Neurologin, mal sehen was sie dazu sagt.

  • Hallo Lisa


    also Nico bekam Pexion und hat es gut vertragen. Aber die Elvira bekommt noch AB und Cortison, oder? Das ist - finde ich - eine ganze Menge für so ein kleines Hündchen.


    Hoffentlich kann die Neurologin da helfen.


    LG

    Anna & Maeve

  • Ja genau. Diese drei Medikamente. Allerdings meinte die Ärztin es käme vom Phenoleptil. Und es steht auch als Nebenwirkung drin. Es ist wirklich sehr sehr viel für ihren kleinen Körper. Sie wiegt ja bloss 1,3 kg. Ich warte noch immer auf den Anruf. Werde sie dann auch mal fragen warum sie sich für Phenoleptil entschieden hat und nicht für Luminaletten oder Pexion. Ich habe schon gelesen, dass beides wohl besser ist als Phenoleptil. Wie geht es denn Maeve aktuell?

  • Moin Lisa


    vielleicht verstärkt eine von den anderen 2 Medikamenten die Wirkung von Phenoleptil?

    Maeve ist seit Dezember bei mir. Vorher wurde sie wegen den Anfällen (die seltener waren) mal mit Diazepam behandelt.

    Weil sie so träge war, testete sie der TA auf Leishmaniose. Sie wurde in Sevilla nur in der Wohnung gehalten und hat vor vielen Alltagsgeräuschen und Situationen Angst.

    Die ersten Wochen ging sie auch ungern im Garten.

    Inzwischen gehen wir kurz "draußen" Gassi - immerhin ein Mal am Tag. Ein großer Fortschritt für sie.


    Man braucht unheimlich viel Geduld, aber es lohnt sich. Sie ist eine sehr liebe Hündin.


    LG

    Anna & Maeve