PL mit 7 Monaten????

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

  • Hallo liebe Leute bin ganz neu hier und sehr verzweifelt meine kleine Maus hat laut Angaben PL Grad 3 bds!
    Der TA will sofort operieren ( Kosten 900-1400 pro Bein)dabei hat sie eigentlich keine Probleme sie springt herum und tobt....
    Nur ihre Beinchen sind ein bischen schief, das muss ich schon zugeben.
    Aber sollte mann da nicht ein bischen abwarten?? Vielleicht wächst sie ja noch ein bisschen und es legt sich wieder! Laut Züchterangaben hat keins seiner Tiere PL (kann ich aber jetzt mittlerweile auch nicht mehr glauben)
    Kann mir irgendjemand helfen?
    Wie kann ich ihre Beinchen ein bisschen stärken??

  • Hallo Julie,


    Mini sollte auch letztes Jahr operiert werden und wir haben es mit Krankengymnatsik wieder sehr, sehr gut hinbekommen. Die PAtella springt fast gar nicht mehr raus. Ich würde im Wachstum auch nicht operieren udn empfehle Dir den Besuch bei eienr Physiotherapeutin. Außerdem solltest Du Dir dieses Buch besorgen:
    "Hunde-Physiotherapie: Fit und gesund durch Krankengymnastik", Das kannst Du bei Amazon bestellen.


    In diesem Buch ist ein Behandlungsplan für PL-Erkrankungen ganz detailliert beschrieben, so, dass Du es auch einfach zu Hause umsetzen kannst. Die Muskeln werden durch die Übungen jede Woche stärker und vielleicht kommt ihr dann um eine OP drumrum. Sollte es alles nichts bringen, kannst Du immer noch eine OP machen, zumal deine Kleine ja gerade nicht leidet. Ich würde dazu aber auch unbedingt einen absoluten Spezialisten aufsuchen, der diese OP auch schon häufig und mit Erfolg durchgeführt hat, Lorena kann Dir hier sicherlich Adressen nennen.


    Liebe Grüße


    Sandra

  • Hallo,


    ich schließe mich Sandras Ansicht an. Abgesehen davon, dass es nicht gerade günstig für den Heilungsprozess ist, wenn so früh operiert wird, weil ja die Knochen noch wachsen, somit sich alles wieder lockern kann, es ist tatsächlich so, dass man durch Muskelaufbau sehr viel bewirken kann. Früher hat man PL in jedem Grad sofort operiert, weil man meinte, es würde sonst später Arthrose kommen. Inzwischen liegen so viele Daten vor, dass man erkannt hat, dass die OP Arthrose nicht verhindert. Hunde bekommen Arthrose unabhängig davon, ob sie PL haben oder nicht, ob die PL operiert wurde oder nicht, da ist kein Zusammenhang. Aber viele Tierärzte bilden sich nicht fort und halten an dem, was sie mal auf der Uni gelernt haben fest.


    Falls du aus der Nähe von München bist, kann ich dir die Tierklinik Oberhaching empfehlen, der dortige zuständige TA rät nur dann zur OP, wenn sie wirklich nötig ist. Die Klinik hat mittlerweile auch eine Rehaabteilung mit Unterwasserlaufband.


    Gruß Lorena

  • Hallo,


    das sie ja lt. deinen Angaben keine Beschwerden hat,würde ich in diesem Alter gar nicht, und ausgewachsen auch nur dann operieren lassen, wenn sie arge Schmerzen hat.


    Ich rate dir ebenfalls zur Tierklinik Oberhaching, da wird wirklich nur operiert wenn wirklich notwendig. Muskulaturaufbau ist ganz wichtig und hilft ungemein.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Danke ist echt lieb von euch :-) 
    genau in dieser Klinik war ich auch...
    Der TA sagte sie müsste auf jeden Fall operiert werden. Es wäre ein bisschen kompliziert, deswegen auch so teuer!
    Ich hab davor total Angst auch für die Zeit danach...vielleicht bekommt sie einen Rückfall oder es geht in die Hose und dann war alles umsonst.
    Und das viele Geld...


    Habt ihr eure kleinen Krankenversichert?
    Weiss jemand ob man das auch Rückwirkend machen kann?
    LG

  • Hallo Julie,


    warst du bei Dr. Scabell? Der operiert nämlich nur, wenn es wirklich nötig ist. Solltest du dir unsicher sein, dann hol doch noch eine zweite Meinung ein an der LMU München. Eine Krankenversicherung kannst du rückwirkend nicht mehr abschließen.


    Gruß


    Gabi und Mädels

  • Genau bei dem war ich....
    Er will es anf. März machen und sagt es ist eine sehr komplizierte OP.
    Ich glaube ihm ja aber das komische ist das sie keinerlei Probleme hat..
    Das mit der Versicherung würde ich gerne machen nur hat man mir gesagt, dass man erst nach 2 Jahren eine OP übernommen kriegt.
    stimmt das?

  • Hallo Julie, ich erzähl Dir einfach mal meine Geschichte:
    Bei Frodo wurde mit einem Jahr PL links und rechts festgestellt, rechts stärker als links. Tierarzt riet mir zur OP, und das direkt. Das war vor knapp 1 1/2 Jahren. Ich dachte mir, ok, er ist versichert, aber nur Krankenversicherung. Ich hab dann viel Muskeltraining mit ihm gemacht und dann letztes Jahr im Juni auch ne OP- Kostenversicherung abgeschlossen. Mal ging es ihm gut, mal zog er sein Beinchen an. Im Dezember 08 ist er abends nach dem Spaziergang einfach umgefallen. Ich in die Klinik zu unserem Doc, der riet mir zur Op (mal wieder) und ich hab zugestimmt. Mein Kleiner ist nicht mehr gelaufen, hat nur noch geknurrt und konnte nur noch von mir angegriffen werden, wenn er seine Tour hatte. Am 30.12.08 hab ich ihn operieren lassen ( nur ein Bein Trochearinne vertieft, Kammbügelraffung, Kosten bis zum 27.01. ca. 1800€, Kasse hat alles bezahlt)und heut hab ich das ok vom Arzt, dass alles gut verlaufen ist. Wir haben nun 2x pro Woche Physiotherapie ( zahlt auch die Kasse) und Frodo kann wieder gut laufen. Ich überfordere ihn nicht, aber er wird zum Muskelaufbau gefordert und ihm machen die Übungen Spaß. Ich würd die OP wieder machen lassen, auch wenn ich es selber bezahlen müsste( jede Kasse ist anders, aber jede gibt gerne Infos). Ich sehe, wie es meinem Schatz wieder besser geht und wie viel Spaß er wieder an BEwegung hat.


    Sorry dass es so lang wurde!


    Lg Tanja

  • Danke liebe Tanja für Deine Nachricht.
    Ich werde es wahrscheinlich auch machen..
    So leid es mir auch tut, bevor es noch schlimmer wird...
    Ich hab jetzt einen Monat Zeit und werde versuchen ihre Muskeln zu stärken, vielleicht hilft es ja.
    Sie ist ja wie gesagt noch superfit ohne Probleme nur wenn sie aufs Bett springen will weint sie ab und zu aber schafft es dann doch.
    Ich will sie jetzt auch versichern lassen.
    Weiß jemand wo man das machen lässt?
    Bin zwar selbstständig aber so viel Geld auf einmal kann man ja auch nicht verdienen!
    Da ist ja der Wahnsinn!

  • Hallo Julie,


    Tarife und besonders die wichtigen Versicherungsbedingungen kannst Du gut vergleichen zum Beispiel auf :


    http://www.vergleichen-und-spa…/hundeopversicherung.html


    Bestimmt sind aber Wartezeiten einzuhalten zwischen Versicherungsbeginn und Diagnose der OP-Bedürftigkeit.
    Also bitte genau schauen vor Abschluß.


    Liebe Grüße und gute Besserung der kleinen Patientin
    Barbara

  • Halle, super dass Barbara dran gedacht hat, bei mir lagen zwischen Vertragsabschluss und Zahlung bei der OP- Versicherung 3 Monate.
    Und sie haben sich beim Tierarzt nach dem Gesundheitszustand von Frodo erkundigt.


    Lg Tanja

  • Hallo,


    zu bedenken ist aber auch bei diesen Angeboten,
    daß Tierarzt-Gebühren (je nach Tarif) oft nur bis zum zweifachen Satz der Gebührenordnung erstattet werden
    und
    daß nicht alle Operationen versicherbar sind, vgl.


    http://www.vergleichen-und-sparen.de/hundeopuebersicht.html


    Das Kleingedruckte sollte man also schon lesen und verstehen, hier z.B. in einem Antrag mit Vertragsgrundlagen :


    http://www.vergleichen-und-spa…HundeOp_Uelzener_2009.pdf


    Liebe Grüße
    Barbara

  • Ich habe mich heute bei zwei veschiedenen Krankenkassen erkundigt, beide sagen sie übernehmen keine Patellalux OP s weil das eine Erbkrankheit ist und sie bei ihr auch schon festgestellt worden ist.


    Was soll ich jetzt nur machen??????
    Ich bin echt verzweifelt!!!!

  • Die Infos sind ja schon mal prima...aber ich kann nicht lesen das Die auch die Kosten für die Knie OP übernehmen...vielleicht irre ich mich ja auch,könntest Du mir da vielleicht noch mal weiter helfen.
    Finde das Ganze sehr intressant,und nochmal vielen Dank für die Infos! :-)

  • Hallo Julie,


    Du kannst Dir noch einmal den schriftlichen Kaufvertrag für Deine Hündin genau ansehen.
    Für erblich bedingte Mängel (Krankheiten) haftet grundsätzlich der/die Verkäufer/Züchter(in).


    Liebe Grüße
    Barbara

  • Ich hab mit meinem Züchter geredet, der hat mir geraten ARTHRIX plus 90 Tabletten aus Amerika zu bestellen und es mal damit probieren (kennt das jemand????)
    wenns da nicht besser wird solle ich wenn ich will meine kleine in Budapest an der LMU operieren zu lassen deutlich billiger aber es sind angeblich profis
    Was meint ihr??
    Und 3. kann ich meine kleine auch umtausche und einen anderen Welpen bekommen
    Das würde ich auf keinen Fall machen (lieber würde ich sterben)
    Kennt jemand diese Klinik im Ausland?

  • Hallo Julie,


    es gibt diverse Mittel um die Gelenke zu stärken, das von dir genannte kenne ich nicht.


    Was die Klinik in Budapest angeht, so kenne ich diese auch nicht, ebensowenig deren Preise. Aber das kannst du sicher per Mail bzw. Telefonat in Erfahrung bringen.


    Natürlich musst du dazu auch die Fahrkosten, evtl.Übernachtungen und dergl. rechnen. Ich persönlich bevorzuge eine Klinik vor Ort, da ja bei solchen Operationen auch mit Nachsorge zu rechnen ist. Sprechen die dort deutsch bzw.englisch und hast du genügend Kenntnisse, das genau zu verstehen. Mir wäre das wichtig, damit ich genau verstehe, was warum gemacht wird. Bei evtl.Komplikationen bist du nicht mal eben da mit dem Hund und musst dann evtl. doch auf Ärzte hier ausweichen.


    Natürlich sind solche Kosten nicht unerheblich, aber als Hundehalter muß ich über die Jahre mit vielen Kosten rechnen und entsprechend vorsorgen.


    Mir persönlich ist in schwierigen Fällen die Kompetenz und Erfahrung eines Arztes und das Vertrauen zum Arzt bzw. Klinik wichtiger als eine evtl. Kostenersparnis.


    Zu Punkt 3 (Aussage der Züchterin) sage ich lieber nix.


    LG
    Eva+Rudel

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

  • Hallo!


    Ich würde meinen Hund auf keinen Fall im Ausland operieren lassen (ausser evtl. Nofall im Urlaub o.ä.) Sprichst du ungarisch? Solche gespräche in englisch zu führen, finde ich auch sehr schwierig weil man die ganzen Fachausdrücke in der Regel nicht kennt. Außerdem kommt für deinen Hund zum ganzen OP-Stress noch der Stress durch die lange Reise dazu. Das beeinflusst auch die Heilung und das Narkoserisiko.


    Hast du in der Tierklinik denn schon nach Ratenzahlung gefragt? Viele Tierkliniken bieten das an und bis es soweit ist, kannst du ja auch noch etwas ansparen.


    Ciao,
    Margit&Schnuffels

  • Hallo Julie,


    solche Tabletten gibt es auch in Deutschland beim TA, die Herstellernamen sind unterschiedlich, aber die Inhaltsstoffe sind immer ähnlich:


    Glucosaminsulfat (aus Grünlippmuschelextrakt), Chondroitinsulfat, MSM, Hyaloronsäure, Teufelskralle, Weidenrinde, Beinwell, div. Vitamine und Spurenelemte, sind die üblichen Inhaltsstoffe, frag mal beim TA nach, ob er dir ein entsprechendes Präparat geben kann. Die Wirkung setzt allerdings erst nach ca. 6 - 8 Wochen ein und man muss das dann auch kontinuierlich weitergeben. Setzt man es ab, stellt sich meist der schlechte Zustand wieder ein.


    Ich würde auch nicht ins Ausland gehen zur OP. Allein schon, wegen der Reise (wobei es da ja drauf ankommt, wie grenznah man wohnt), die natürlich auch eine Belastung ist, und dann auch nicht, wenn ich dort niemanden persönlich kenne, erst recht nicht, wenn ich die Sprache nicht spreche.


    Gruß Lorena