Essentielle Stoffe (Öle)

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

Notfälle: für mehr Informationen auf den Namen Klicken.
Bobby

  • Essentielle Stoffe sind solche, die ein Organismus nicht selbst im Körper aus anderen Nährstoffen herstellen kann, sondern die er über die Nahrung zugeführt bekommen muss. Sie lassen sich in zwei Gruppen (Omega 3 und Omega 6)aufteilen


    Dabei ist zu beachten, dass Hunde in der Lage sind, einen Teil der Arachidonsäure, die sie benötigen, selbst aus der Linolsäure (in hoher Konzentration in bestimmten Pflanzenölen) herzustellen.
    Wichtig sind kaltgepresste Öle, da sie mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten , die der Hund nicht selbst produzieren kann.


    Hochwertige Fertigfutter enthalten in der Regel alle lebenswichtigen Nährstoffe, deswegen ist hier eine Zugabe von Öl nicht nötig, bei der Rohfütterung allerdings wichtig.


    Im Unterschied zu den gesättigten Fettsäuren, die als Energieträger der Energiegewinnung dienen, sind die ungesättigten Fettsäuren unter anderem wichtig für das Immunsystem und für den Aufbau von Nervenzellen. Aber auch Haut und Fell sind auf eine ausreichende Versorgung an ungesättigten Fettsäuren angewiesen.


    Hanföl ist empfehlenswert bei schuppiger oder juckender Haut, da die darin enthaltenen Linol- und Linolensäuren wirkungsvolle Entzündungshemmer sind.


    Insbesondere für allergische Hunde ist dieses Öl deshalb empfehlenswert.


    Lachsöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren und kann bei Juckreiz, schuppiger Haut sowie Fellproblemen helfen.


    Leinöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Alpha-Linolensäure. Es kann sowohl zur Linderung von Juckreiz eingesetzt werden als auch zur Verbesserung der Fellbeschaffenheit. Ferner ist es hilfreich bei zu hartem Stuhlgang, da es sich positiv auf die Verdauung auswirkt.


    Schwarzkümmelöl wird meist aus den Samen des ägyptischen Schwarzkümmels gewonnen. Es handelt sich dabei um ein sehr hochwertiges Öl, das bis zu sechzig Prozent ungesättigte Fettsäuren enthält. Es wirkt unterstützend im Bereich der Lunge, des Darms und des Magens sowie bei Allergien.
    Jedoch sollte es aufgrund seiner ätherischen Öle nicht langfristig angewendet werden.


    Olivenöl ist ein hochwertiges Öl, das zur Prävention von Herz- und Kreislauferkrankungen eingesetzt wird. Es sollte aber auf ein kaltgepresstes und natives Olivenöl geachtet werden.


    Für einen Chi reicht ca. 1 Teelöffel pro Woche, möglichst aufgeteilt auf 2-3 Tage, dabei bitte auch die verschiedenen Ölsorten abwechslend geben.

    Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
    Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
    Edward Hoagland


    Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
    zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin