Beiträge von BaViKiBi

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

    ein gutes neues Jahr allen Chi-Besitzer*innen ;-)

    Habt Ihr Euch schon diese Chi-Seite angesehen? Da gibt es unter Sonstiges tolle alte und neue Chi-Fotos !

    Vielen Dank Oskar für die Aufräum-Mühe

    und besondere Grüße ins Yasmin+Arabella+Erinnerungsjahr;)

    aus Sankt Nikolaus

    Hallo, Anna, Du meinst, Nico könnte Probleme im Korb bekommen, weil er die Situation nicht kennt?

    Es gibt auch geschlossene aus Nylon, wo der Hund nicht so viel mitbekommt. Guck doch mal bei shivali.

    Ich mag die geflochtenen lieber, weil sie luftig sind, was aber auch von Nachteil sein kann bei kühleren Temperaturen. Dafür hab ich sie dann ausgekleidet.


    Hallo Lisa, ich meinte das ernst mit dem Abholen vom Bahnhof. Ende Mai bin ich ein Wochenende in Berlin. Ich komme mit der Bahn, Ankunft Berlin-Spandau. Wenn Du mir zuverlässig :!:sagst, dass Du den Korb dort abholst, dann könnte ich ihn mitbringen.

    Gib Bescheid.

    Für einen 1,5 kg Chi - hatte ich auch mal :-) - müsstest Du noch eine Hundetasche oder Polster drumrum reintun. Was ja das ganze auch gemütlicher machen würde.

    Der Preis ist jetzt nicht entscheidend, sondern die Frage, wie ich das Teil für den Versand verpacken könnte ... oder ob Du mich Ende Mai vom Bahnhof abholst (?)


    und natürlich auch, was annagreece zu meinem Angebot sagt

    hallo, da würde ich Dir gern helfen. Wie schwer ist denn Nico?

    Ich habe von meinen Chi-Zeiten einen tadellosen Korb für den Lenker mit Gitter drüber (bei shivali gekauft). Ich habe ihn für drei kleine Chis benutzt. Problemlos. Das Teil hat den Vorteil, dass er nur über den Lenker gehängt wird und keine Befestigung am Fahrrad angebracht werden muss.

    http://chihuahua-shop.com/kund…ra-maxi-aus-freiburg.html

    Interesse?

    Ich freu mich auf eine Nachricht von Dir

    Barbara

    hallo, gegen Sodbrennen hat bei Maxi eine Kur mit Heilerde (einen Teelöffel ins Futter, ca. 4 Wochen) geholfen.
    Terra Canis - vor allem getreidefrei - hatten bei meinen Chis ähnliche Wirkung gehabt.
    Gut vertragen wurde z.B. dogz finefood.

    hallo Renate, das ist eine schwere Zeit, wenn der Hund so trauert wie man selbst ... Aber da könnte auch Ablenkung helfen.


    Ich bin immer für gleiches Geschlecht. Wie Du kenne ich das Problem bei gemischter Haltung, dass eine/r von Beiden bei Hundebegegnungen rumzickt und Ärger macht. Es wird außerdem wohl einfacher, wenn es eine neue Konstellation gibt, weil Du dann nicht unbedingt mit der verlorenen vergleichst.
    Ich habe zwar nur Hündinnen, aber es gibt hier im Forum viele ! Nur-Rüden-Halter, die sagen, das geht problemlos.


    Du solltest Deinen aber bei der Auswahl des Zweiten aktiv beteiligen. Die Chemie muss stimmen. Und wenn es kein Welpe sein soll, ist das noch einfacher: Zusammen spazieren gehen und Du wirst schnell sehen, ob die Beiden sich mögen.
    Ich wünsch Dir viel Kraft für die nächste Zeit

    willkommen im neuen Jahr und willkommen im Forum unter Chi-Behütern. Ich find es toll zu lesen, wie Ihr Euch um Balu bemüht.
    Was Du erzählst von seinem Vorleben sagst, zeigt, dass ihm wohl vorher nicht so viel Zuwendung gegeben wurde. Vielleicht ist das auch der Schlüssel zu Eurem emotionalen "Problem". Vielleicht müsst Ihr ihn auch mal links liegen lassen, damit er zu Euch kommt und seine Bedürfnisse zeigen kann? Ein Versuch wär es wert, denk ich.
    Ansonsten braucht ein erwachsener Hund gern länger zur Eingewöhnung. Auch wenn er das Glück hatte, dass seine Wochenend-Eltern ihn nun ganz genommen haben. Der Alltag ist eben doch anders. Regeln und Rituale müssen neu gelernt werden.
    Zur Teppich-Wiesen-Verwechslung weiß ich aus eigener Erfahrung: das braucht wohl noch etwas länger. Es hilft, wenn er sehr regelmäßige Fütter- und Gassi-Zeiten lernt. Du kannst auch überlegen, die Fütterzeiten womöglich so zu verschieben, dass er nicht immer nachts mit dem großen Geschäft dran ist, sondern besser tagsüber (pinkelt er denn gar nicht auf den Teppich) ... Ihm hinterher zu zeigen, dass der Teppich keine Wiese ist, wird ihm vielleicht nicht viel sagen. Aber wenn Du ihn mal nachts vorher erwischst, weil der Weg über die Fliesen zu viel Krach gemacht hat, dann ab raus auf die wirkliche Wiese. Dann sollte er dort bleiben, bis er wirklich gemacht hat, damit Du ihn ganz doll loben kannst !!! Wie bei der Welpenerziehung eben :)
    Ansonsten: Geduld Geduld Geduld. Das wird schon.

    Zitat

    Wie mache ich das mit einem Welpen? Gehe ich auch alleine gassi damit sie (es wird ein Mädchen das steht fest) sich auch auf mich prägt? Ich möchte nicht , dass sie sich ausschließlich an girlie orientiert. Gehe ich mit girlie alleine raus um der kleinen das alleine sein bei zu bringen? Ich habe durch einen bevorstehenden job wechsel an August bis Januar "Urlaub " und kann so intensiv mit den beiden üben.

    Hallo, willkommen im Klub :-)
    und Gratulation, zur Hündin eine Hündin dazuzunehmen. Hier wird in der Regel davon abgeraten, Jungs und Mädchen zusammen zu halten.
    Ob Welpe oder Ausgewachsen ist ja auch nicht Deine Frage.
    Zur Prägung: Der neue Hund wird sich am Hund orientieren aber auf Dich geprägt sein. Es wird für die Kleine und für die Große und für Dich leichter, wenn Du sie nicht gleich trennst. Sie können zusammen rausgehen. Aber die Kleine wird eine Weile nicht so lange laufen dürfen. Deshalb hat es sich bewährt, sie immer mal wieder in eine Tasche oder so zu stecken. So kann sie dabei sein und gucken, wie das da draußen läuft, und Du kannst Dich vor allem dann auch speziell um Girlie kümmern. Das ist anfangs wichtig, damit sie reichlich Zuwendung bekommt und nicht eifersüchtig wird.
    Für die Erziehung ist die Große ganz sicher eine Erleichterung, weil die Kleinen sich gern alles abgucken. Natürlich besonders gern auch Unarten. Bei Hundebegegnungen würde ich also vermeiden, dass es gleich diejenigen sind, die die Rückenhaare stehen lassen.
    Später dann, vielleicht in der Pubertät (?), ist es auch sinnvoll, mit der Kleinen getrennt zu gehen, damit sie das kennenlernt oder die Befehle geübt werden können.
    Aber das Alleinsein zu Hause üben ???? Warum das denn ??? Erstens kann ein Welpe noch lange nicht allein gelassen werden. Zweitens ist es doch schön, wenn die Zwei, sollten sie mal allein sein müssen, nicht allein allein sind :-)
    August bis Januar find ich eine tolle Zeit für die Eingewöhnungsphase.
    Es gibt übrigens zum Thema auch schon viele Infos über Erfahrungen hier. Was alles zu beachten ist mit Zweithund. Hast Du ja wohl auch schon gefunden ? Würd ich empfehlen, denn zum Beispiel war ich zunächst reichlich unsicher, wie ich es mit der Neuen machen soll, ohne dass die Alte Probleme bekommt.
    Also, viel Spaß mit Zweien

    Hallo, von Shivali - toller Chi-shop übrigens :-) - weiß ich, dass bei den Band-Flexis der ziemlich starke Zug eher nicht geringer wird. Die Seil-Flexi dagegen verliert an Zugkraft im Laufe der Zeit. Ich habe jetzt auch so ein schon älteres Teil mit wenig Seilzug und 5 m Länge für meine 2kg-Hündin, die so gern vor- und zurückrennt, das Wetter für Schleppleine aber nicht taugt. Wir kommen prima damit klar. Allerdings muss ich mich tatsächlich immer wieder ermahnen, nicht ins Seil zu fassen, wie ich es vom Band-Flexi gewöhnt bin. Das ist eine kurze kleine, die nehm ich nur noch statt Führleine, also auf gewünschter Länge festgestellt.

    Hallo Jutta, kann ich gut verstehen, Deine Ungeduld :-) Ist ja auch wirklich spannend.
    Hier im Forum gibt es einige, die Dir da von ihren Erfahrungen berichten können. Du wirst auch etliche Beiträge dazu finden.


    Ich hab die Situation auch gerade wieder hier. Es sind jetzt drei Monate, dass die Neuen eingezogen sind. Und noch immer verändert sich die Stimmung und der Umgang mit der Alten und auch mit mir. Du brauchst also noch Einiges an Geduld.
    Es ist doch aber schon viel Positives, was Du berichtest. Und wenn Deine Alte gerade zur Hexe wird, dann ist das wohl nötig, um ihre Stellung zu behaupten oder überhaupt erst zu finden. Gerade, weil sie zurückhaltend und schüchtern ist. Außerdem verändern sich auch die Alten, wenn die Neuen dazukommen. Und drei Tage sind noch gaaaar nix :-) 
    MiniMax hielt sich beim Neuzugang zu Hause zunächst sehr zurück und war nur darauf bedacht, ihre Position bei mir zu behalten, dachte wohl eine Woche lang: "die werden doch hoffentlich wieder gehen?" Erst dann kamen sie sich näher bis schließlich sogar vorsichtig gemeinsam auf einem Kissen zu liegen.
    Die Beißerei war vielleicht nur ein Wegschnappen? Oder hat wer geblutet ? Wenn sie sich nicht wirklich weh tun, dann lass sie das ruhig miteinander ausmachen.
    Und bitte: Erwarte nicht, dass sie zusammen liegen und kuscheln und Körperkontakt suchen und nicht mehr von einander lassen können:
    Nach meiner Erfahrung ist das eher selten und braucht meist, wenn überhaupt, lange Zeit der Vertrauensbildung. Und sie müssen es auch beide mögen. Auch das miteinander Spielen ist nicht Pflicht fürs sich Mögen !
    Sieh zu, dass sie zu Hause Rückzugsmöglichkeiten haben, dass jede einen eigenen Platz hat, wenn sie will, dass sie sich nicht beim Futter in die Quere kommen. Verteil Deine Streicheleinheiten und Aufmerksamkeiten erstmal möglichst gleichmäßig. So dass Sunny sich nicht zurückgesetzt fühlt.
    Meinen hat immer geholfen, wenn wir viel zusammen unternommen haben. Zuhause waren sie dann erstmal einfach nur müde und zufrieden.
    Und dann beobachte die Beiden noch ein paar Monate!
    Und dann wirst Du sehen, es macht allen Beteiligten Spaß :-)



    Hallo, ich kann Evas Hinweis nur unterstützen mit den Erfahrungen, die meine Freundin mit einem gemischten Rudel (alle kastriert) macht: Es gibt KEINE Hundebegegnung, wo sie nicht das eine oder andere Geschlecht zurückhalten muss, um Stress und Ärger zu vermeiden.
    Also entspannt spazieren gehen ist anders ...