Beiträge von SvenP

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

    Hallo,


    also mich hat dieses Forum, also Ihr, davon überzeugt. Und dann natürlich die erkennbaren Unterschiede nach der Futterumstellung. Leni bekam vom Züchter RC, ich habs dann weitergefüttert, da ich auch der Meinung war, dass das was ganz tolles ist. Gibt ja auch so eine tolle Webseite von RC und die schönen Farbbroschüren und hört sich ja alles so toll an.
    Mein persönliches Fazit:
    Mit RC leicht schuppiges Fell, weicher Kot und nasser Hund stinkt ekelhaft.
    Mit Orijen (ja, ich weiß,Nafu und BARF ist besser) schönes Fell, fester Kot und angenehmer, leckerer Geruch des Hundes.
    Muss allerdings dazusagen, dass Leni unser erster Hund ist, hatten vorher immer Katzen, und ich somit viel über die richtige Hundernährung wissen wollte.
    Überzeugungsarbeit macht also sinn.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    im Test wurde aber nicht die Güte und Qualität bewertet, sondern nur überprüft, ob alle Inhaltsstoffe deklariert und vorhanden sind. Das macht noch kein gutes Futter aus.
    Ausserdem denke ich mal, dass der Preis des Futters bei den "Mengen", die ein Chi so am Tag frisst auch keine Rolle spielt.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    hab da mal eine ganz blöde Frage zu:
    Merle Chis sind Mischlinge, da die Farbe durch eine andere Rasse eingekreuzt wurde.
    Langhaar Chis sind keine Mischlinge, obwohl hier doch auch das lange Haar durch einkreuzen von Papillon (hab ich mal so irgendwo gelesen) entstanden ist.
    Find ich irgendwie unlogisch. Warum ist das so?


    Gruß, Sven

    Hallo,


    der Welpe ist mindestens 400g zu leicht und der Zeitpunkt mindestens 4 Wochen zu früh. Hoffe, er überlebt. Und was soll denn das für eine Züchterin sein, die lieber in den Urlaub fährt als sich um das Wohl ihres Nachwuchses zu kümmern? Hab da persönlich wenig Verständnis für.


    Gruß, Sven

    Hallo Akhuna,


    zu 10: (grösstes Reizthema im Forum) Ich füttere auch Trofu, da unsere kleine es von Anfang an gewöhnt war und ich persönlich (kriege jetzt hier bestimmt mecker) keinen Sinn darin sehe es umzustellen. Du solltest hier auch getreidefreies nehmen. Unser Verbrauch liegt bei 80 - 90 Gramm Orijen pro Tag, so würdest Du mit einem 15,- Kg Sack über ein halbes Jahr auskommen. Da in Anbruchgebinden immer durch oxidation z.B. Vitamine kaputt gehen und das Futter Feuchtigkeit ziehen und somit schneller verderben kann, würde ich Dir empfehlen kleinere Gebinde zu kaufen, auch wenn hier der Kilopreis etwas höher ist.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    @ Christa: Da ich ja selber kein Züchter bin und die Preise nicht kenne hab ich einfach mal einen Betrag genommen, bin auch bei meiner Auflistung daven ausgegangen, dass das pro entstandenen Welpen zu rechnen ist. Ausserdem sollte meine Aufstellung nur verdeutlichen, warum man keinen vernünftigen Welpen für 200€ bekommt. Die Forenbetreiber können meine Liste mit Sicherheit noch um einiges verlängern.


    Was mich aber wirklich nervt ist die Tatsache, dass die Leute nicht bereit sind für ein gutes Produkt einen angemessenen Preis zu bezahlen, was dann wiederum zu unendlichem Leid und Qualen von Tieren führt. Bei anderen Dingen hinterfragt man ja auch nicht den Preis, da er hier selbsterklärend ist.


    Beispiele:
    Ein Skoda kostet 10000€, ein Porsche 100000€.
    Ein Polohemd von Kik kostet 6€, eines von Trigema 60€
    Und warum ist ei Bioei teurer als eines aus der Legebatterie?


    Gruß, Sven

    Hallo,


    dass ein Hund aus seriöser, deutscher Zucht nicht für 200 Euro zu haben sein kann müsste doch eigentlich jedem, der ein wenig rechnen kann logisch sein, da ein Züchter ja auch nichts zu verschenken hat.
    Hier mal ein Rechenbeispiel, was der Käufer dem Züchter erstatten muss, ohne das dieser dann einen Cent am Welpen verdient hat:


    5 mal Entwurmung a 5€ = 25 €
    3 mal Impfung a 50€ = 150 €
    Futterkosten 6. bis 12. Woche für Welpe 42 mal 1 € = 42€
    Futterkosten Mutter 5 Monate (Decktag bis Auszug Welpe) 60 mal 1€ = 60€
    Hundesteuer Muttertier 60€
    Deckgebür an den Vater z.B. 50€


    so, bin jetzt bei 387€, hab da sicher noch nicht alles drin wie z.B. weitere TA kosten bei Keiserschnitt usw.
    Die Zeit, die ein guter Züchter ( kein Vermeher) für seine Tiere aufwendet, kann man glaub ich sowieso nicht berechnen, dann müsste so ein Hund bei einem vernünftigen Stundensatz 5000€ und mehr kosten.


    Fazit: Einen guten Hund vom guten Züchter kann es nicht für 200€ geben und wer sowas kauft macht sich meiner Meinung nach der Tierquälerei mitschuldig.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    verstehe hier gerade irgendwas nicht. Wird hier ein Futter gesucht, das gut schmeckt, rasend gefressen wird, in grösseren Mengen gegessen nicht Dick macht oder der Hund dabei noch abnimmt? Gibt es das für Menschen auch irgendwo? -- Jetzt mal im ernst, warun gebt ihr nicht Futter, das euer Hund nicht so gerne frisst? So wird nur das Nötigste gefressen. Leckerlies minimieren, Bewegung maximieren.


    Gruß, Sven

    Hallo Nini,


    glaube Dein Flohkamm ist das gleiche wie mein Läusekamm, meinte halt den mit den ganz eng stehenden Zinken. Hatte bisher das Glück, mich nicht mit diesen Mitbewohnern beschäftigen zu müssen, aber Kletten und anderes eingesammelte Grünzeugs geht damit prima raus.


    Gruß, Sven

    Hallo Saraym,


    getreidefreies Futter sollten alle Hunde bekommen, nicht nur Chihuahuawelpen.
    Hunde können Getreide nicht vernünftig verdauen, es ist ein billiger Füllstoff der Futtermittelindustrie und kommt hinten so raus, wie es vorne reingekommen ist. Zudem sind viele Hunde allergisch gegen Getreide. Sind Dir auf der Strasse schon mal die riesigen, weichen Padeg...haufen oder diese roten Frol..haufen einiger Hunde aufgefallen?
    Lies Dir bitte mal die Zutatenlisten der in der Werbung häufig zu sehenden Futtermarken durch und blende dabei mal aus, dass das Hundefutter sein soll - Du wirst glauben, es handelt sich um Hamster- oder Kaninchenfutter.
    Ein Hund ist nunmal ein Fleischfresser.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    könnte schon wieder brechen, wenn ich sowas lese. Ist doch ein tolles Urlaubsmitbringsel, so ein Chibaby. Und so schön klein. Macht ja auch nichts, wenn der kaputt geht, war bestimmt auch ganz billig, so ein richtiges Schnäppchen.


    Sorry, musste mal einfach raus.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    mach Dir mal keine sorgen, das ist nur eine Phase, die vorübergeht. Das war bei unserer Leni auch so als sie ca.4,5 Monate alt war. Die kleinen wissen dann nicht, ob es nicht doch besser ist, im sicheren Bau zu bleiben. Wenn sie dann weit genug weg sind setzt der Folgetrieb ein, sie wissen dann nicht wosie sonst hinsollen, ausser der Bezugsperson zu folgen.
    Hundepfeiffe: Wenn Dein Hund nicht gerade ein defektes Gehör hat, dann hört er Dich auch ohne Pfeife, die bringt also nichts.
    Und das die kleinen in dem Alter leicht ablenkbar sind ist auch normal, kann man mit Kindern im Kindergartenalter vergleichen.
    Gib Fred Zeit und erwarte nicht zu viel, erfreue Dich an kleinen Erfolgen.


    Gruß, Sven

    Hallo,


    mit dem Autofahren ist das wie mit dem Anleinen. Q hat schon sehr genau begriffen, dass Autofahren das Ende von Spielen bedeutet. Er sollte sich darauf freuen ins Auto einzusteigen, weil es dann für ihn wieder etwas neues zu erleben gibt.
    Fahre also erstmal nicht sofort direkt nach Hause, sondern halte zwischendurch irgendwo an und spielt für 10 Minuten etwas, dann fahrt ihr weiter.
    Diese Methode ist zwar etwas Zeitaufwendig, aber Q muss nun wieder lernen, dass Autofahren etwas ist, was toll und spannend ist und wo er was erleben kann und nicht, dass es bedeuten "Spiel vorbei". "Spiel geht woanders weiter" ist die bessere verknüpfung.
    Aktuell kannst Du nur eines machen: Üben!


    Gruß, Sven

    Hallo,
    auch wir gehen in die Welpengruppe/Schule in einem Hundesportverein hier in Berlin. Die kleinen sollen dort erstmal für den Alltag fit gemacht werden und wir haben alle sehr viel Spass daran, die verschiedenen Übungen mitzumachen. Also ich kann sowas nur empfehlen. Ist immer Sonntags für eine Stunde (länger halten die kleinen eh nicht durch) und kostet als Gästebeitrag 10,- Euro im Monat.


    Grüße, Sven

    Hallo!
    Wir gehen auch in eine Hundeschule, da Leni auch unser erster Hund ist und dort wir beide etwas lernen können. Sie geht mit jetzt fast 7 Monaten noch in eine rassegemischte Welpengruppe. Dort steht die Sozialisierung erstmal im Vordergrund, das heisst, sie lernen spielerisch mit anderen Hunden und Menschen in verschiedenen Situationen neutral umzugehen. Wenn sie dann weit genug im Wesen gefestigt ist, geht es in die Junghundegruppe, in der die ersten Gehorsamkeitsübungen (schreckliches Wort) wie Sitz, Platz, Bleib und Abrufen aus verschiedenen Situationen anstehen. Danach kann man diverse andere Hundesportarten mitmachen, sofern man möchte und es dem Hund Spass macht. In guten Schulen ist die erste Stunde meist eine kostenlose Schnupperstunde, danach kannst Du dann entscheiden ob es gefallen hat oder nicht.
    Wichtig: Suche Dir eine gewaltfreie Schule, die nicht mit Bestrafung sondern mit Leckerlies arbeitet. Rassegemischt, damit unsere kleinen Hunde lernen, sich bei grösseren Artgenossen zurückzunehmen, denn beim Gassigehen kann man sich auch nicht aussuchen, wer einem entgegenkommt. Wenn Du immer Angst zeigst und deinen kleinen hochhebst, wenn Euch ein anderer Hund begegnet, überträgt sich das ganz schnell auf Deinen Hund.


    Gruß, Sven

    Hallo,
    wir haben zwei von diesen beigen Plüschbezugtreppen bei Zooplus (hoffe das darf man hier schreiben) bestellt als Leni noch sehr klein war. Sie sollte ja wegen der Gelenke nicht so tief springen, zum raufspringen war sie zu klein und das gezappel und gefiepe vor Sofa und Bett (will rauf, will runter usw.) war uns zu nervig. Gelernt hat sie die Benutzung in ca. 3 Sekunden, habe ihr nur einmal gezeigt, wie ihr Lieblingsball die Treppe "raufgeht" und schon konnte sie es auch.
    Jetzt kommt sie auch ohne Treppe rauf und runter, benutzt sie aber trotzdem noch sehr oft. Da es auf jeden fall Gelenkschonender ist, lassen wir die Treppen auch weiterhin stehen. Ist alles in allem eine tolle Erfindung.


    Gruß, Sven

    Hallo!


    Also ich kann allen Chipgegnern nur den Tipp geben, mal darüber nachzudenken, wieviel Elend durch das Chippen und entsprechender behördlicher Kontrolle verhindert werden könnte.
    Ein paar Beispiele, die mir sofort einfallen:


    Die Besitzer von vor den Sommerferien auf Autobahnparkplätzen ausgesetzten Tieren werden ermittelt.
    "Echte Rassehunde" vom Polenmarkt für 150 Euro kommen nicht mehr nach Deutschland über die Grenze.
    Hund fällt Kind an, Polizei erschießt Hund und keinem will der Hund gehören.


    Gruß + schöne Feiertage, Sven