Beiträge von annagreece

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

    Hallo zusammen


    ich suche einen Rucksack der gut zu tragen ist und nicht zu wuchtig - da die Maeve eher klein ist.

    Der Hunderucksack Ava von Trixie gefällt mir von der Optik. Kennt ihn einer von euch eventuell?

    Für eine Alternative wäre ich offen: Voraussetzung - der Hund sollte von alleine vorne einsteigen können. (Bei manchen muss der Hund vom Besitzer vom oben eingesetzt werden ...)


    LG

    Anna

    Dank euch beiden. Ja - eine Herzuntersuchung müsste wahrscheinlich auch gemacht werden.

    Der TA hat zuerst Blut abgenommen um eine Infektion auszuschließen - Maeve hatte eine erhöhte Temperatur und schläft für eine (angeblich) 4jährige unheimlich viel.

    Danach werden wir weiter sehen.


    Bis zur Diagnose habe ich eine Notfallmedikation - Diazepam. Damit kann man die Anfallsdauer wohl etwas verkürzen.



    LG

    Anna

    Hallo ihr Lieben


    Maeve kommt aus Spanien und ist erst seit einem Monat bei mir. Zwar wurde mir erzählt, dass sie schon (epileptische) Anfälle gehabt hätte, aber da sie bis November letzten Jahres nur 5 Anfälle hatte, bräuchte sie keine Medis.

    Am 19. Dezember - ein Tag nach der Ankunft - hatte sie dann den ersten Anfall. Dies war vielleicht auch eine Folge der langen, anstrengenden Anreise. Ca. 10 Tage danach kam der 2. Anfall und vorgestern dann der dritte.

    Ich habe schon mit dem TA vor Ort (Fehmarn) telefoniert. Wir gehen Montag in die Sprech-

    stunde und bekommen wohl doch Tabletten.

    Da sie knapp 2 Kilo wiegt, bekommt sie kleine Mahlzeiten mehrmals am Tag, da ich ein Unterzuckerung vermeiden will.

    Ich gewöhne sie sehr langsam an das Leben in Deutschland. Drückt mir bitte die Daumen, dass alles gut geht.


    LG

    Anna

    Moin,

    da Maeve erst seit ein Paar Wochen bei mir ist, barfen wir

    (noch) nicht, aber langfristig fände ich es besser, weil

    man dann selber kontrollieren kann, was in dem Futter darin ist. Auch weil das Fleisch roh ist, haben die Hunde tatsächlich was zu kauen - ist also besser für die Zähne. Gebarfte Hunde haben oft weniger Zahnstein.


    Egal für welches Futter du dich entscheiden solltest, sollte man - wie ich inzwischen selber weiß sehr langsam umstellen.


    Es wird sich aber bestimmt ein/eine Barfexperte/expertin sich dazu melden.

    LG

    Anna


    P.S. Wo im Norden wohnt ihr? Wir sind auf Fehmarn.

    Hallo ihr Lieben


    die kleine Maeve ist gerade 2 Wochen bei mir. Vorher wohnte sie bei einer Dame in Spanien.

    Offenbar kennt sie aber mit ihren 4 Jahren noch nicht sehr viel.

    Die ersten Tage ging ich nur in den Garten mit ihr. Aber vorgestern wollte mit ihr einen kurzen Spaziergang machen. Ich trug sie also bis zum nächsten Park und setzte sie dann dort hin. Sie schaute ganz erschrocken um sich und fing an zu zittern. Ich konnte sie überreden einen ganz kurzen Weg im Park zu gehen. Mehr war nicht darin. Immerhin.

    Aber es sieht tatsächlich so aus, als ob sie kein Gassi-Gehen kennt ...


    Auch als wir einen anderen kleinen Hund trafen, schien sie überfordert zu sein, und blieb einfach

    wie versteinert stehen.


    Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht mit Hunden aus dem Tierschutz?


    LG

    Anna

    Hallo ihr Lieben


    endlich ist die kleine Maeve da. Eine kleine Chi-Dame aus Spanien die ganze 2 Kilo wiegt. Sie kam am Samstag an und ist natürlich noch sehr müde nach der langen Anreise. Maeve ist circa 4 Jahre alt. Genau weißt man das nicht.

    Was das Futter angeht, weiß ich natürlich das Nassfutter dem Trockenfutter vorzuziehen ist. Allerdings bekam ich das "alte Futter" bei der Übergabe mit. Ein spanisches Trockenfutter für kleine Hunde. Ich wollte es lieber nicht geben aber nach drei Tagen nur Nassfutter bekam die kleine Durchfall ...


    Nun denke ich, dass ich doch die nächsten Tage das Trockenfutter geben sollte, und dann langsam auf ein Nassfutter umstellen. Wie kann ich Nassfutter in Kleinstportionen einfrieren? Und über wie viele Tage sollte ich das machen?


    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)

    Hallo ihr Lieben


    in ca. 2. Wochen hole ich eine Hündin aus dem Tierschutz ab. Noch ist sie in Spanien. Sie ist 5 Jahre alt und hatte schon erste kleinere Krampanfälle. Auch ist sie mit 1.9 Kilo sehr klein. Der spanisch TA vermutet Epilepsie - wobei nicht klar ist welche Untersuchungen gemacht wurden. Ein Dauermedikament bekommt sie aber nicht. (Könnte es auch Unterzuckerung sein?)

    Was die Krampfanfälle angeht, werde ich natürlich Maeve durchchecken lassen. Was die Ernährung angeht, werde ich mit einem guten, getreidefreiem Nassfutter anfangen. Später würde ich aber gerne selber kochen - wobei mir klar ist, dass einiges zu beachten ist .

    Hat jemand gute Erfahrungen damit gemacht, bzw. kann mir jemand ein Buch/Webseite mit Rezepten empfehlen?

    Es gibt viele Infos im Netz über Epilepsie und Ernährung. Kokos- und Lachs-Öl sollten gut sein, aber ich stehe noch am Anfang.


    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)

    Hallo, ihr Lieben


    ich habe mich um eine kleine Chihuahua-Dame aus dem Tierschutz beworben - und werde wohl bis Ende der Woche erfahren, ob ich die Glückliche bin oder nicht .. Es gibt eben viele Bewerber. Nun informiere ich mich - - auch ohne Zusage - über Halsband und Co.


    Nun wiegt die Kleine ganze 1.9 Kilo, und die Tierschutzorganisation schreibt vor, dass die Abholung mit Sicherheitsgeschirr zu erfolgen hat. (Die Hunde werden aus Spanien mit dem LKW nach Deutschland transportiert. Mein Abholort wär Frankfurt).

    Wolters bietet das Modell "No Escape" an - 20-30 cm Brustumfang wäre die kleinste Größe. Wird das auch passen? Was meint ihr?

    Ich suche auch eine Abholtasche - die man ganz zumachen kann - aber leicht zu transportieren - da ich mit der Bahn unterwegs sein werde - eventuell von der Firma Nobby "Janu".

    Andere Vorschläge?


    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)

    Hallo, ihr Lieben


    ich interessiere mich für einen Chihuahua aus dem Tierheim. Das Tierheim bittet mir eine schriftliche Genehmigung von dem Vermieter zu mailen. Der Vermieter ist mit Hundehaltung einverstanden - auch hatte ich in dieser Wohnung schon einen Hund.

    Aber: Wie sollte der Vermieter die Genehmigung formulieren? Leider erreiche ich erst Montag jemanden aus dem Tierheim. Im Netz findet man nur Musterbriefe für den Antrag an den Vermieter. Ich möchte aber wissen, wie der Vermieter - für mich / das Tierheim - die Genehmigung formulieren sollte.


    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)

    Hallo Dagmar


    vielen Dank für deine einfühlsame Worte.

    Das mit dem älter werden stimmt schon. Ich bin jetzt 63 aber noch fit. Da passt einen Hund in meinem Leben. Dieses Mal - da ich Hundeerfahrung vorweisen kann .... stehen meine Chancen einen Hund aus dem Tierschutz zu erhalten auch besser. Das würde ich auch gerne tun. Wenn der richtige Zeitpunkt da ist.


    Ich werde auf jeden Fall hier berichten, wenn ich soweit bin.


    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)

    Hallo, ihr Lieben


    ich weiß noch, dass ich etwas schockiert war, als eine Hundebesitzerin die ich in

    Frankfurt kannte, ein Paar Wochen nach dem Tod ihrer Hündin wieder einen neuen Hund anschaffte.


    Nun starb mein eigener Hund vor einem Monat, und obwohl die ersten 2 Wochen ganz schlimm waren, geht es inzwischen langsam besser, und ich dachte ich wäre schon soweit, mir einen neuen Chihuahua oder Kleinhund anzuschaffen.

    Ins Wanken kam ich gestern Morgen, als ich die letzte Tierarztrechnung in der Hand hielt, und sofort das Bild von meinen gerade verstorbenen Hund vor Augen hatte. (Er starb während einer Herzkontrolluntersuchung).


    Am Nachmittag traf ich einen Hundebesitzer, der mir sagte, er hält es gerade mal 2 Wochen aus, nachdem ein Hund gestorben ist. Natürlich ist da jeder anders, und jeder muss dass selber entscheiden was für ihn oder sie richtig ist.


    Ich werde wohl noch mal in mich gehen müssen, bevor ich eine Entscheidung treffe. Da helfen keine Ratschläge, das ist mir klar.

    In Schleswig-Holstein könnte ich einen kleinen Mischling anschauen, der ein Auge durch einen Biss verlor. Daraufhin wollte ihn sein Frauchen nicht mehr haben ...


    Mal sehen, ob ich soweit bin. Vielleicht muss ich mir mehr Zeit zum Trauern geben.

    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)

    Hallo ihr Lieben

    Ich vermisse meinen Hund Nico immer noch – so lange her ist es ja nicht, dass er gestorben ist – bin mir aber inzwischen relativ sicher, dass ich einen Chi wieder adoptieren möchte – wenn auch nicht sofort. Diesmal kann es ruhig ein älterer Hund sein. Nico hatte ich als Welpe von einer Züchterin in Apolda bei Weimar geholt. Die Webseite wurde aber seit einigen Jahren nicht mehr bearbeitet. Vielleicht hat sie ja aufgehört.

    Kennt jemanden einen guten Züchter in Schleswig-Holstein? Oder eine gute Tierschutzorganization? Hat jemanden Erfahrung mit "Luftbrücke für Hunde"? Die haben zur Zeit 3 Chi-Damen von einer Vermehrerin in Spanien, die nach Deutschland ausgeflogen werden sollten, wo sie auf eine Pflegestelle kommen.

    Das nächste Tierheim wäre in Hamburg oder Lübeck. Die haben zur Zeit keine Chis, aber es eilt ja nicht.


    LG

    Anna (mit Nico im Herzen)