Beiträge von Spirit1343

    Hallo,

    Ich würde den Hund nehmen. Ich finde es ist für jeden Hund eine große Bereicherung wenn er einen "Kameraden" hat.

    Du sagst Dein Hund mag keine anderen Hunde ? Wie äußert sich das denn ? Hat er Angst vor anderen Hunden ? Ist er alleine aufgewachsen und beherrscht einfach die "Hundesprache" nicht ? Oder was macht er wenn ein anderer Hund kommt ?


    Wichtig wäre Euer Verhalten bei der Zusammenführung. Man muß halt sehen wie die Hunde aufeinander reagieren und es braucht schon ein bisschen Ahnung wie man notfalls eingreift oder wann man sich einfach raushalten sollte etc.


    Ich hatte einen 6jährigen Rüden und habe mir einen 2jährigen dazu geholt. Das hat auch eine Zeit gedauert bis alles geklärt war aber heute sind die ein Herz und eine Seele.

    Grüsse

    Renate

    Hallo Claudia,


    also ich bin vom TC wieder abgekommen. Seitdem die Firma an den Nestle Konzern verkauft wurde, bilde ich mir ein, daß die Rezeptur geändert wurde. Meine beiden Jungs haben das nicht mehr vertragen und auch nicht mehr gern gefressen. Ich finde das riecht extrem nach Kräutern (Oregano).


    Zum Thema "Zusatzstoffe" - wenn es sich dabei um Vitamine, Mineralstoffe handelt bin ich mittlerweile auch der Meinung daß das jetzt nicht unbedingt schlecht ist. Gerade im Dosenfutter ohne Zusatzstoffe fehlen oft wichtige Vitamine/Spurenelemente etc. Das mit "natürlichen" Mitteln hinzukriegen ist nicht so leicht. Oft fehlt z.B. Jod, Zink, Selen und eben Vitamine die beim Erhitzen zerstört werden.


    Wir kommen hier bestens klar mit dem "Real Nature" aus dem Freßnapf. Es gibt da auch die getreidefreie Variante (Wilderness).


    Das Thema Futter ist in den letzten Jahren so "hochgeputscht" worden. Ich denke jeder muß individuell für seinen Hund das finden, was er mag und verträgt. Egal was andere sagen und ob das eine Futter angeblich "besser" ist als das andere.


    Was gefällt Dir denn an Lukullus nicht ? Wenn Dein Hund das verträgt ist es doch gut ?


    Viele Grüße

    Renate



    Hallo Zusammen,


    kennt jemand von Euch eine/einen guten Physio für Hunde ? Raum München (Ost oder Nord ?) Ich frage für eine Freundin und es geht um einen Chi mit Patella..


    Meine Physio bei der ich früher war ist leider weiter weg gezogen und sonst kenne ich niemanden ..


    Lieben Dank und Grüße

    Renate

    Hallo,


    naja - der Hund hat halt gelernt daß es okay ist, in der Wohnung zu machen. Dort fühlt er sich sicher. SIeht man oft bei Hunden die quasi in der Wohnung großgezogen wurden. Die können stundenlang Gassi gehen und kaum sind sie zuhause machen sie das was sie eigentlich draußen tun sollten.

    Da kannst Du nur eins machen - nochmal von vorne anfangen mit dem Training. Wie bei einem Welpen. An Deiner Stelle würde ich mir erstmal keine Gedanken darüber machen ob der Hund den Freund nicht akzeptiert oder sonstwas. Ich würde auch keine "Hilfsmittel" verwenden, sondern wirklich konsequent trainieren bis der Hund begriffen hat, daß er draußen machen soll.


    Liebe Grüße

    Renate

    Hallo Mandy,


    das hört sich nicht gut an. Aber Rätselraten bringt Dich hier nicht weiter. Es kann gut sein, daß er Sehkraft verloren hat oder gar blind ist. Das Verhalten deutet darauf hin. Aber das läßt sich ja wohl feststellen.


    Ob Impfungen daran "schuld" sind, wird Dir hier niemand sagen können. Es kann auch ganz andere Ursachen haben.


    Ich würde erst einmal zu einem Augenspezialisten gehen und den Hund dort untersuchen lassen.


    Wenn mit den Augen alles ok ist, würde ich mir einen guten Neurologen suchen. Leider kenne ich jetzt in Deiner Gegend keine guten Ärzte, aber google halt mal. In einer Großstadt wie Hannover gibt es sicher einige Ärzte zur Auswahl.


    Alles Gute Für Euch.



    Grüße

    Renate

    Was hast Du denn für ein Auto ? Wenn es ein Kombi ist und eine richtige Hundebox aus Metall reinpasst - dann spar mal auf eine gescheite Box :-) Diese Plastikdinger splittern im Falle eines Unfalls in tausend Teile..


    Ich habe sowas in der Art - da ist die Belüftung super. Ich habe den unteren Bereich mit Filz gepolstert so daß sich die Hunde auch nicht verletzen wenn sie an die Stäbe geschleudert werden sollten. Meine Box hat auch einen "Notausstieg". Falls mir z.B. einer hinten drauf fährt und ich die Heckklappe nicht mehr öffnen kann, kann ich die Hunde auch vorne rausholen.


    https://www.kleinmetall.de/hun…ansportbox/variocage.html


    Grüße

    Renate

    Oh Oh ... :-) Er kriegt Feuchtfutter (wieviel ? und wieviel Getreide ist da drin ?) Trockenfutter für Katzen = sehr energiereich.

    Dann fällt dem Opa noch ab und zu was runter... Das kann für so einen kleinen Hund schon schnell zuviel werden.


    Ich hab mich auch vor kurzem gewundert warum mein Zwerg irgendwie dauernd zugenommen hat obwohl er nur 100 Gramm Naßfutter am Tag kriegt.


    Und als Leckerlis ganz winzige Stückchen von so einem halbfeuchten TroFu. Dann hab ich mir mal die Inhaltsstoffe von dem Futter angeschaut und da hätte mich dann bald der Schlag getroffen. Viel zuviel Fett, viel zuviel Protein. Und dann hab ich es mal abgewogen. So eine kleine Handvoll von dem TroFu wäre schon die ganze Tagesration gewesen. Die hab ich locker tagsüber zusätzlich an meine Hunde als Leckerlis verfüttert. Gut - es sind zwei - aber trotzdem. Für den Kleinen war das schon zuviel.


    Schreib mal genau auf wieviel Naßfutter er bekommt. Die Menge abwiegen. Das Trockenfutter genauso. Und dann schaust Du Dir die Inhaltsstoffe von dem Futter an. Dann googelst Du mal nach dem Nährwertrechner für Hunde und gibst das da ein..... :-)

    Hallo,


    also - tja - ich finde er hat schon ein wenig "Hüftgold" ;) Etwas weniger Gewicht wäre sicher besser - auch für die Gesundheit/Gelenke etc.


    Wieviel er fressen sollte kann man pauschal nicht sagen - das hängt auch davon ab, wieviel Bewegung er hat. Was bekommt er denn im Moment ?


    Grüsse

    Renate

    Hallo Marisa,


    jetzt willst Du schon wieder ein anderes Futter probieren ? Alle paar Tage etwas Neues wird keinen Erfolg bringen sondern alles nur schlimmer machen. Den gleichen Fehler hab ich auch lange mal gemacht. Immer auf der Suche nach DEM optimalen Futter... Zum Schluß hatte mein Hund eine chronische Gastritis - die hab ich ihm selber angefüttert....

    . Bis ich ihm an dem Tag gekochtes Entenbrustfilet beigemischt habe . Seitdem haben wir die Probleme . Danach hat das auch nicht mehr funktioniert.

    Warum machst Du das ? Wenn Dein Hund jetzt schon so empfindlich ist, dann laß doch die Experimente bleiben .... Mein Hund hat auch kein Fleisch vertragen - weder roh noch gekocht. Dem ging es mit Naßfutter wesentlich besser. Warum auch immer.


    Wenn Dein Hund Naßfutter mit Kartoffeln verträgt und davon nicht übermäßig zunimmt - dann bleib doch dabei. Und wenn Du nicht dauernd Kartoffeln kochen willst, dann nimm Kartoffelflocken. Oder Gemüseflocken z.B. von Auenland-Konzept. Ich denke Dein Hund braucht halt einfach einen höheren Kohlehydrat und Faseranteil. Meine brauchen das auch. Wenn ich das weglasse gibt es sofort matschigen Kot. Aber wenn Du den Fehler machst, immer sofort das Futter zu wechseln, wenn er mal breiigen Kot hat, dann kriegst Du das nie in den Griff. Dann ignorier das mal 3 Tage. Solange es kein wirklicher Durchfall ist. Das pendelt sich schon wieder ein.

    Die Verdauung von Deinem Hund muß erst mal wieder zur Ruhe kommen.

    Grüße

    Renate

    Ja und was stört Dich jetzt an selbst kochen und das Optimix dazu ? Das ist sicher noch um Klassen besser als Trockenfutter.


    Ich füttere ein Naßfutter mit hohem Fleischanteil. Aber meine Hunde vertragen irgendwie nicht soviel Fleisch. Also mische ich noch Gemüse- und Kartoffelflocken dazu.


    Klappt einwandfrei.


    Du mußt Dich halt mal für irgendwas entscheiden und dann auch dabei bleiben. Nicht heute kochen, morgen Naßfutter und übermorgen Trockenfutter. Das wird nicht funktionieren.


    Grüsse

    Renate

    Hallo,


    also jetzt beruhige Dich erstmal. Das hört sich ja so an als wärst Du völlig "durch den Wind".


    Das überträgt sich auch auf den Hund. Und den ganzen Streß den Du ihm jetzt zugemutet hast mit den vielen Tierarztbesuche, die Medikamente, ständige Futterwechsel etc. macht es auch nicht besser.


    Also - Blutbild und BSP-Werte sind ok. Da ist dann schonmal nix Ernstes.


    Was ich noch tun würde ist auf Giardien testen lassen.


    Und dann bleib bei einem Futter und wechsel nicht ständig und gib nicht dauernd irgendwas Neues/Anderes. Ein "Wunderfutter" gibt es nicht. Wenn er die Schonkost verträgt dann fütter das mal ein paar Wochen. Wenn Du Dir Sorgen machst daß er zuwenig VItamine/Mineralien bekommt, dann fütter ein gutes Präparat dazu (z.B. von Futtermedicus). Wenn er dann wieder stabil ist, such Dir ein gutes Naßfutter und stelle langsam - Teelöffelweise um.


    Was etwas widersprüchlich ist daß Du sagst Du fütterst zuviel aber der Hund bricht dann morgens Schleim/Galle - was eher auf einen leeren Magen hinweist.


    Es gibt ein homöopathisches Mittel mit dem ich bei akuten Bauchschmerzattacken gute Erfahrungen habe, aber ich weiß nicht ob ich das hier nennen darf. Wenn es Dich interessiert dann schreib mir gerne eine PN.


    Alles Gute für den Zwerg :-)


    Grüsse

    Renate

    Also ich seh da nicht so das Problem.


    Mag Deiner Rüde generell andere Hunde nicht oder nur die die er nicht kennt ? Wenn der Kleine mal da ist und man

    alles richtig macht, wird der Rüde sich schnell daran gewöhnen. Meiner mag auf der Straße fremde Hunde auch nicht. Also der ist nicht der freundliche Hund der auf alle anderen schwanzwedelnd zuläuft. Trotzdem habe ich letztes Jahr einen zweiten Hund geholt und die beiden sind ein Herz und eine Seele. Nur kläffen sie jetzt auf der Straße zu zweit alle anderen Hunde an :-)


    Mit der Arbeit ist das halt so eine Sache... Ist ja schön wenn man die Hunde mitnehmen kann. Aber man muß ja auch zwischendrin mal arbeiten. Und ein Welpe stellt halt doch andere Anforderungen als ein erwachsener Hund. Er will spielen, muß die Welt kennenlernen, braucht ständige Betreuung und ist noch nicht stubenrein etc.


    Wenn Du Dir das zutraust und die Zeit hast sehe ich jetzt kein Problem. Für die Hunde ist es immer schöner wenn sie im Rudel leben bzw. wenigstens zu zweit sind.


    Grüße

    Renate

    Ein Foto wäre hilfreich :-)


    Ich hab auch einen Chi der eher wie ein kleiner Spitz aussieht und ein Fell mit viel Unterwolle hat. Ich denke daß gerade bei den Langhaar-Chis auch Spitze oder sonstwas eingekreuzt werden und manchmal schlägt das halt durch.


    Mein zweiter Hund ist von der Fellqualität ganz anders.

    Hallo,

    mit Welpenschutz hat das nichts zu tun. Das gibt es sowieso nur im eigenen Rudel.


    Das ist wohl eher Deine Angst die das Problem ist. Aber ich kann Dich verstehen. Ich vermeide auch den Kontakt zu großen Hunden die ich nicht kenne. Einfach um meine Zwerge zu schützen. Im Ernstfall haben die halt einfach keine Chance.


    Ich gehe fremden Hunden aus den Weg und notfalls nehme ich die Kleinen auch hoch. Dann wird man zwar immer "beschimpft" weil die Hunde das ja angeblich unter sich regeln. Aber das lasse ich nicht zu. Solche dämlichen Sprüche kommen immer von Leuten die den 10x größeren Hund haben, dem sowieso nichts passieren kann.


    Es ist völlig ok, seinen Kleinhund zu schützen. Aber man sollte auch nicht in Panik verfallen. Das mußt Du halt einschätzen lernen. Wenn ein großer Hund kommt und ich sehe es ist ein Junghund oder vielleicht auch ein alter Hund und der Besitzer ist entspannt und es ergibt sich ein Gespräch etc. - dann dürfen meine Hunde auch Kontakt haben. Aber ich entscheide von Fall zu Fall, ob ich es riskiere oder eben nicht.


    Die Gesundheit meiner Hunde ist mir wichtiger als ein flüchtiger Kontakt auf der Straße.


    Grüsse

    Renate

    Hallo,

    also wenn Dein Hund wirklich eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse hat, dann solltest Du Dich über diese Krankheit genau informieren.

    Hochwertiges Eiweiß füttern, wenig Fett und Getreide und keine Pflanzenöle.


    Was sagt denn der Tierarzt ? Wie sind die Pankreas-Werte ? Gibst Du zusätzlich Enzyme ? Normalerweise kann man eine chronische Pankreatitis mit der Ernährung gut in Griff bekommen. Wenn sie kein Trockenfutter frisst, gibt es auch spezielles Naßfutter für solche Erkrankungen. Oder Du beschäftigst Dich mal mit dem Thema "Barf".


    Aber so pauschal kann man nichts raten wenn keine genauen Untersuchungsergebnisse vorliegen. Es gibt keine Empfehlung "Futter dies oder das" und Dein Hund wird gesund. Du mußt herausfinden was er verträgt und braucht. Eine gute Mineralstoffmischung kann sicher nicht schaden wenn Du einseitig fütterst.


    LG Renate

    Hallo,


    ich hab zu meinem 9-jährigen einen 2 Jahre alten Chi aufgenommen - Gar kein Problem. Das Alter spielt nicht so die Rolle. Die Hunde müssen sich halt verstehen.


    Natürlich ist es etwas anderes mit 2 Hunden zu laufen als mit einem. Aber mit ein bisschen Übung klappt das auch.


    Mach Dir einfach nicht so viele Sorgen. Gut wäre halt wenn Du testen kannst, ob sich die Hunde verstehen und anfangs nicht zuviel erwarten. Das dauert seine Zeit bis die "zusammenwachsen". Bei uns hat es fast ein halbes Jahr gedauert bis die wirklich miteinander gespielt haben. Aber es war von Anfang an kein Problem zwischen den beiden. Erst haben sie sich ignoriert, dann kamen so vorsichtige Annährungsversuche und jetzt sind sie ein Herz und eine Seele.


    Ich finde es immer schön wenn Hunde einen Artgenossen haben. Das kann der Mensch einfach nicht ersetzen.


    Viele Grüße

    Renate

    Hallo Zusammen,


    ich wollte mal fragen ob jemand das Futter schon länger füttert und wie die Erfahrungen sind ? Ich habe das jetzt auch mal ausprobiert und ich bin total verblüfft. Meine beiden Jungs inhalieren das Zeug nur so. Sie lieben es und es ist mittlerweile eine Freude die Hunde zu füttern. Sie rühren aber auch nichts anderes mehr an. Das Zeug scheint süchtig zu machen :-)


    Output ist super, auch keine Blähungen oder Bauchgrummeln oder sonst was. Da ich nicht mehr barfe, wäre das das perfekte Futter. Bevor ich jetzt eine größere Menge bestelle würde mich mal interessieren ob es eben "Langzeiterfahrungen" damit gibt.


    Danke und viele Grüße

    Renate