Beiträge von Seppifrauchen

    Wir haben 3 Hunde und davon mag jeder Einzelne keine fremden Hunde. Aber hier verstehen sie sich und ich finde es auch gut, wenn man mehr als einen Hund hat, so haben sie doch den erforderlichen Kontakt, den sie draussen ablehnen. Ich würde es probieren. Sollte es hier mal Streit geben, respektieren mich alle drei so, dass sie sofort aufhören, wenn ich sie etwas lauter anspreche.

    Ich habe ausser 3 Hunden noch einen Graupapagei. Alle vertragen sich sehr gut, wobei als Einziger Seppi, unser Chi, den Mut hat, mal dichter an ihn ranzugehen - aber nie dicht genug, um sich in die Nase zwicken zu lassen.

    Genauso ist es, Du kannst ja auch selber mal nach Alternativen googeln, es gibt noch mehr Anbieter. Animonda ist nur ein Beispiel, dazu recht günstig - und wenn Du auf der Seite warst, müsstest Du gesehen haben, dass es da auch Hundespezialfutter für die verschiedensten Diäten gibt.

    Ich kann Dir leider keinen Rat geben, nur die Daumen drücken, dass es Deinem Kleinen bald besser geht. Wie alt ist er denn? Und was das Futter betrifft, solltest Du mal googeln, es gibt viele Anbieter für Spezialfutter, vielleicht findest Du darunter einen, dessen Futter er gerne frisst.

    Ja, dann finde ich eine halbe Stunde Spaziergang wirklich heftig. Bei einem Welpen in dem Alter reichen 10 Minuten völlig - dann lieber öfter als einmal lange. Und was den Mantel oder Pullover betrifft - Deine Kleine geht aus der warmen Wohnung nach draussen, wo vielleicht Minusgrade sind.

    Das Fell wird noch lange nicht vollständig ausgebildet sein. Von daher finde ich es legitim, ihr was anzuziehen. Zumindest bei einem normalen Spaziergang, nicht wenn sie rennt und tobt. Und von Trockenfutter halte ich g a r nichts, das gibts hier nur mal als Leckerchen.

    Hallo, Glückwunsch zur Kleinen. Wie alt ist sie denn? Wir haben ja auch einen Chi - ich zieh ihm was über, wenn die Temperaturen unter minus 5 Grad fallen, schliesslich ist es am Boden am kältesten. Und wenn Deine Kleine noch ein Welpe ist, finde ich eine halbe Stunde Spaziergang am Stück schon etwas sehr lang.

    Ein Chi ist weder leicht zu halten, noch unkompliziert. Auch erzieherisch muss man dranbleiben, sonst har das Kerlchen ganz schnell die Hosen an.

    Ich finde nicht, dass er ein Anfängerhund ist, da würde ich eher einen Malteser, Havaneser oder Bolonka Zwetna empfehlen.

    Das tut mir sehr leid, dass Dein Mädchen gehen musste. Wenn ein alter Hund die Seiten wechselt, ist das schlimm - aber wenn so ein junges Hündchen geht, ist das unerträglich. Sie läuft jetzt frei bei all unseren Lieben und sie wird auf Euch warten. Ich wünsche Euch alle Kraft der Welt.

    "man kann das schon machen-du hast halt dann einen Hund der auf dich hört-weil er muss-

    glücklich ist der sicher nicht-

    Vertrauen sieht anders aus."

    Toll, wie gut Du meinen Hund und mich kennst. Ich halte übrigens seit 40 Jahren Hunde, derzeit habe ich einen Chi, einen HSH und einen Papillon. Wenn ich diesbezüglich Fragen habe,kann ich mich ja an Dich wenden und nicht mehr an den Rütter. Wenn Du jemals einen HSH hattest, wirst Du wissen, dass es für das Zusammenlebe nicht gerade förderlich ist, wenn der Papillon die Bezugsperson des HSH anknurrt.

    Du musst ihn nicht abgeben. Du und Deine Tochter - ihr müsst Euch völlig von ihm zurückziehen. Nicht füttern, nicht mit ihm sprechen, nicht anfassen, nicht spazierengehen, nicht spielen. Das darf für die nächste Zeit nur Dein Mann. Das kann 3 Tage dauern, eine Woche oder einen Monat. Aber es funktioniert. War hier bei unserem Papillon auch so, er hing völlig an meinem Mann, mich hat er weggeknurrt. Heute sind wir Freunde - und er hört bei mir besser, als bei meinem Mann. Nur Geduld!

    Ich lehne es vollkommen ab, nur Züchter sollten dies nach sorgfältiger Auswahl tun. Ansonsten spielt man mit dem Leben der Hündin und der Welpen

    und das hat mit Tierliebe gar nichts zu tun.