Beiträge von Elvira

Anmeldung-Registrierung

Anmelden oder registrieren

    Hallo ihr Lieben,


    ach ich kann dich so gut verstehen. Ich habe noch immer ein doofes Gefühl wenn die Elli nicht essen möchte.


    Diese Woche schlingt sie wieder total, letzte Woche ging auch bloß mit Füttern.


    Also selbst wenn ich ihr etwas mit dem Finger geben möchte, dreht sie den Kopf IMMER erst weg. Ich bin dann so frech und schmiere es ihr an den Mund. Dann leckt sie es IMMER ab. Sie kann das Futter ja nicht dran kleben lassen. Und in der Regel kriegt sie dann Appetit auf mehr und ich kann sie weiter füttern. Aber es kommt auch vor, dass sie trotzdem nicht möchte und das Essen dann n Weilchen steht bis ich es weg schmeiße.


    Manchmal denke ich, vielleicht fühlt sie sich wegen der Hormone so schlecht und braucht dann einfach mehr Zuwendung. Und das holt sie sich dann über das Füttern.


    Aber wer weiß schon, was wirklich in ihrem Köpfchen vor sich geht.


    Elvira wiegt bloß 1,4 kg.

    Ich denke wichtig ist, dass Puschi und Kacki normal ist, dass sie trinkt. Und noch Appetit auf Leckerli zu haben ist denke ich ein gutes Zeichen. Aber ich kann deine Sorge verstehen. Wie gesagt, ich war bisher nach jeder Läufigkeit beim Arzt, mit der Beschreibung: Sie ist einfach komisch, will nicht gassi und nicht essen...

    Hallo Nito86,


    unsere Elvira war auch Anfang Juli läufig und wir haben jedes Mal nach der Läufigkeit dieses Problem. Zu Beginn hat sie noch total viel Appetit und möchte nur essen und dann nach der ersten Woche nimmt das stark ab. Sie lässt das Futter stehen, interessiert sich nicht mehr dafür. Manchmal hilft es wenn ich sie fütter. Ich schmiere ihr dann ein bisschen von dem Nassfutter mit dem Finger an den Mund, das leckt sie dann ab. Und dann ist es so, wie als würde sie merken wie lecker es ist und dann will sie mehr. Dann fütter ich die ganze Portion, weil sie von alleine trotzdem nicht essen würde. Manchmal mische ich etwas darunter was sie liebt. Wie z.B. ein wenig Leberwurst. Auch sonst ist sie immer sehr wesensverändert nachdem sie läufig war. Sie will nur schlafen, latscht total langsam und desinteressiert durch die Gegend, auf gassi hat sie gar keine Lust, auch nicht auf spielen und wenig auf kuscheln. Sie sieht aus wie als wäre sie krank, legt die Ohren an. Aber sobald ich sage "Leckerli", kommt der Appetit, sie ist schnell wie der Blitz und die Ohren stehen.


    Bei uns hält dieser Zustand jedes mal ziemlich genau 3 Monate an. Da kann ich fast die Uhr nach stellen. Und wir waren schon oft beim Tierarzt weil ich jedes Mal das Gefühl hatte sie sei krank. Ich denke das ist von Elvira auch ein kleines Schauspiel. Wir betuddeln sie natürlich ordentlich. Und deine kleine Maus wird ja auch merken, dass es Leckerli gibt wenn sie nicht frisst. Und die schmecken natürlich besser. Wenn du noch Fragen hast-immer her damit....

    Hallo KevinsMum,


    wir wünschen gute Besserung für deinen kleinen Mann und hoffen, dass er auch ganz alt wird. Halte uns doch bitte auf dem laufenden wie es ihm geht.

    Hallo Magic-Cody,


    ich kann dich so gut verstehen. Ich habe mich hier auch schon oft auskotzen müssen. Leider gibt es viele Menschen die total unumsichtig sind. Und leider auch viele Eltern die nicht auf Ihre Kinder achten, die dann den Hund bedrängen und verängstigen.

    Da stimme ich Eva voll zu,


    wir haben unsere Elvira erst mit 12 Wochen geholt, leider hatte sie da die 800g Marke noch nicht geknackt, sondern hatte bloß 720g.

    Sie war zwar bereits geimpft, aber die Impfungen die dann noch ausstanden hat sie mehr als schlecht vertragen. Sie hat jedes mal fette Beulen an der Impfstelle bekommen und war völlig apathisch. Auch bei getrennten Impfstoffen hat sie so reagiert. Ich wäre da auch sehr vorsichtig.

    Bin allerdings eh etwas irritiert, welcher Züchter gibt den Welpen mit 8 Wochen und 500g ab? Unsere Züchterin hat gesagt unter 12 Wochen oder 800 geht die Kleine nicht aus dem Haus....

    Oh ich kann dich so gut verstehen. Ich mache mir auch immer Sorgen... sobald sie mal mehr schläft als sonst oder sie irgendwie "komisch" ist fange ich an mir Gedanken zu machen. Gut, dass unsere Männer da sind und uns ein wenig beruhigen und ablenken.

    Guten morgen Biene,


    ich denke so lange sie frisst, trinkt, puschi und kacki erledigt sollte es nichts schlimmes sein... Aber weiter beobachten ist sicher gut.

    Hallo Express,


    willkommen hier im Forum. Wie toll dass dein alter Herr schon 15 ist. So so schön. ich hoffe unsere Elvira wird auch so alt.

    Ich sehe es so wie Seppifrauchen, eher nicht wechseln wenn mit seinem jetztigen Futter alles gut ist. Gerade wenn der Magen-Darm-Trakt eh empfindlich und gereizt ist, macht es ihm sicher zu schaffen wenn du jetzt wieder umstellst. Und das mit dem Kochen klingt vernünftig. Ist ja dann fast wie Schonkost und sicher gut verträglich. Wäre es evtl. sinnvoll nochmal einen Ultraschall vom Magen zu machen? Ich denke da erkennen Ärzte doch mehr als auf einem Röntgenbild oder? Was unser Arzt übrigen nach der letzten Zahn-OP empfohlen hatte-gegen die Entzündungen und Wunden im Mund: Statt Wasser einfach Kamillentee anbieten. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch für den Magen gut sein würde. Ist ja entzündungshemmend, beruhigend etc. Natürlich nur wenn er es annimmt. Ansonsten wünschen wir gute Besserung. Halte uns doch bitte auf dem Laufenden.

    Hallo liebe Biene,


    unsere Elvira hat das auch ab und zu. Teilweise gluckert das so dolle, dass ich denke sie wird sicher dolle Durchfall bekommen und auch diese quitsch-Geräusche habe ich schon gehört. Aber bisher ist nie etwas gewesen danach. Nur das mit dem Appetit kann ich so nicht sagen. Vielleicht war es bisher auch eher nach dem essen... müsste ich nochmal beobachten. Die Geräusche tauchen aber aber auch bloß sporadisch auf.

    Hallo ihr Lieben,


    gestern war es nun wieder soweit. Elviras Zahn-OP stand an. Die 5. ist es nun mittlerweile gewesen. Wir waren dieses Mal bei einem spezialisierten Tierzahnarzt-das war eine gute Entscheidung.


    Jährlich müssen wir leider diese Prozedur durchführen lassen, mit zuvor EKG und Herzultraschall. Der Arzt und auch die Narkoseärztin waren fachlich wirklich kompetent und sehr einfühlsam und sympatisch. Schade, dass wir erst so spät auf diesen Arzt aufmerksam wurden. Leider ist der Zustand vom Mäulchen sehr sehr schlecht. Der Arzt zeige mir anhand eines Plastikhundegebisses wie der Normalzustand sein müsste und wie viele Zähne ein Hund hat. Seine Worte: " Davon ist bei Ihrem Hund leider nicht mehr viel übrig." ;(

    Während der Operation holte mich der Arzt immer wieder rein um mir alle Zähne und den jeweiligen Zustand zu zeigen und mit mir gemeinsam abzustimmen wie er vorgehen würde und ob das okay für mich. Wie bereits gesagt, Elvira hat ja eh kaum noch Zähne. Die oberen kleinen Backenzähne gleich nach den Eckzähnen waren bereits beide locker und fielen ihm schon fast entgegen. Wurden also entfernt. Der letzte große Schneidezahn vor dem Eckzahn war auch schon locker und hatte sehr sehr tiefe Zahnfleischtaschen, deswegen wurde auch dieser entfernt. Alle anderen Schneidezähne wurden bereits bei den letzten Operationen entfernt. Auch ein hinterer unterer Backenzahn war bereits locker und die Wurzel lag frei, auch dieser Zahn wurde entfernt. Der größte hintere Backenzahn im Unterkiefer, der wohl zum Kauen sehr wichtig ist, wackelt auch schon und die hintere Wurzel liegt auch schon frei, diesen zahn wollte er ihr aber noch lassen. Die schrecklichste Nachricht aber war, dass die beiden großen Eckzähne sehr tiefe Zahnfleischtaschen rund um den ganzen Zahn haben. 6-8 mm. Beim Linken sieht es noch schlechter aus als beim Rechten. Er sagte mir, dass der Knochen schon stark zurück gegangen sei und der Knochen, der Mund und Nase voneinander trennt fast aufgefressen ist. Wir sollen jetzt beobachten ob die Nase links anfängt zu laufen. Sollte dies der Fall sein, muss der Eckzahn raus und es muss eine kleine Platte eingesetzt werden um dieses Loch zu schließen. Ich bin total schockiert, wie schlimm dieses Zahnthematik sein kann, trotz jährlicher Zahnsanierung und hochwertigem Futter.


    Die Wunden wurden alle vernäht, das wurde bisher noch nie gemacht. Also hoffe ich, dass alles gut heilt. Eine Woche lang bekommt sie noch Antibiotika und auch Schmerzmittel.


    Wie steht es denn mit der Zahngesundheit eurer Lieblinge. Habt ihr schon mal gehört dass vom Zahnstein dieses Loch entstanden ist?

    Liebe Biene, du triffst es voll auf den Punkt. Die kleinen Hunde sind oft die "Wadenbeisser" gerade weil sie einfach immer bedrängt und angefasst werden. Aber woher das kommt, da denkt niemand drüber nach. Sie werden nämlich nicht für voll genommen, da hast du völlig recht.Unsere Kleinen haben ein ganz schön anstrengendes Leben. Aber wirklich klasse, dass wir uns untereinander austauschen können und man auch sieht, dass es auch den anderen Chi-Besitzern so ergeht.


    Gerade jetzt wo das Wetter so schön ist und wir länger und öfter draußen sind, kommen viele Leute auf mich zu und fragen ob sie Elvira streicheln dürfen. Ich muss immer ganz klar "nein" sagen. Nicht nur weil sie schnappen könnte, denn auch wenn sie es nicht tut, ist sie angespannt, duckt sich und fängt das typisch nervöse schmatzen an. Also purer Stress. Aber alleine die Blicke nach dem "Nein" sprechen Bände. Als wäre ich mir zu fein meinen Hund streicheln zu lassen. Als wäre ich eine arrogante Zicke. Aber damit muss man wohl lernen umzugehen. Gerade jetzt wo ich weiß, dass all unsere Probleme nämlich überhaupt daher kommen, dass ich sie nie geschützt habe lässt mich jetzt erst recht selbstbewusst sein um sie zu schützen. Ich danke unserer tollen Trainerin wirklich sehr dafür, dass ich die Elvira jetzt besser verstehe. <3

    Unsere Trainerin erklärte mir übrigens auch, dass er durchaus Hunde gibt die generell nicht auf fremde Hunde zuegehen möchten, schnuppern möchten oder spielen. Und, dass das auch völlig okay ist. Ich dachte auch immer Elvira verpasst doch was in ihrem Leben, wenn sie nicht mit anderen Hunden Kontakt aufnimmt. Aber es reicht wohl völlig aus wenn sie ihre zwei Hundefreunde hat mit denen sie gerne ist. Sie sagte, dass es für Elli einfach stress ist. Sie weiß ja nie ob der Hund eine Gefahr dastellt oder dominant ist etc. Wir gehen ja auch nicht auf jeden Menschen zu und bei Hunden ist es wohl genau das gleiche. Es ist immer ein aufregenedes neues Kennenlernen. Manchen Hunden macht das nichts aus und andere Hunde stresst es. Seitdem ich das weiß kann ich besser damit umgehen und freue mich wenn wir einfach normal an andren Hunden vorbeigehen können ohne Geschrei.

    Meiner Ansicht nach sind die Besitzer selber schuld wenn sie ihren Hund nicht von Kevin fern halten. Sie merken doch, dass er eh schon aufgebracht und desinteressiert an deren Hund ist. Was der Grunnd dafür ist, ist ja erstmal völlig irrelevant und geht sie letztendlich auch überhaupt nichts an. An deiner Stelle würde ich an diesem Problem arbeiten aber das nächste Mal einfach behaupten er hätte schlechte Erfahrungen gemacht. Einfach damit du deine Ruhe hast und keine blöden Kommentare zu hören kriegen musst.

    Du, das was du beschreibst kenne ich nur zu gut. Wir hatten erst am Wochenende wieder eine tolle Situation. Eine Mutter läuft mit ihrem ca. 2 bis 3 Jahre alten Mädchen an uns vorbei. Elvira ist an der Leine und läuft bei meinem Freund bei Fuß. Das Mädchen rannte auf Elli zu und streckte die hand aus um sie zu streicheln. Elvira duckte sich sofort auf den Boden, legte die Ohren an und zog den Schwanz ein. Sie ist halt total winzig und wenn jemand so stürmisch und noch von oben auf sie zukommt bekommt sie totale angst. Aus Reflex sagte ich bloss zu der Mutter: Nicht anfassen! Die Frau reagierte natürlich total zickig und meinte: Ja, das weiß sie, müssen sie ja nicht gleich so sauer werden. Allerdings war das von mir gar nicht böse gemeint. Aber an der Leine hat Elvira ja nichtmal die Möglichkeit aus Angst wegzulaufen. Und sie fühlt sich von Kindern einfach bedroht. Ich kann nicht garantieren, dass sie nicht schnappt. Und dann ist das Geschrei nämlich groß. Und dann ist nämlich mal wieder der Hund das Problem und nicht das Verhalten des Menschen oder des Kindes. Das hat mich auch mal wieder auf die Palme gebracht.

    Hallo Kevins Mum,


    schau dir doch mal meinen letzten Beitrag an zu dem Thema: Hundetraining in Berlin. Wir haben/hatten ähnliche Probleme. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es bei euch die gleiche Ursache hat. Ich habe unser Training sehr genau erläutert, vielleicht hilft dir das ja auch ein bisschen.

    Gerne gebe ich bescheid wenn wir die nächste Stunde hatten. Und euch dann auch viel Erfolg beim üben. Schade dass wir so weit auseinander wohnen sonst hätte man mal gemeinsam eine Stunde absolvieren können.

    Genauso haben wir das auch gemacht Biene. Erst zum Müll etc und nach und nach mal länger weg bleiben. 20 Minuten, halbe Stunde und dann mal ein Stündchen. Bei der Elvira ist es wie bei deinen Mädels, es stört sie nicht wenn ich gehe. Wir waren zuvor gassi, dann gibt es Frühstück und während sie isst verschwinde ich. Klappt jeden morgen super. Mir bricht es mehr mein Herz sie nicht den ganzen tag bei mir zu haben als ihr :P

    Zudem ist es wichtig, dass sie mich nicht so rumkommandieren kann. Wenn sie hoch will kratzt sie an meinem Bein und ich nehme sie hoch. Das soll ich jetzt ignorieren oder sie leicht beiseite schieben. Ich kann ihr aber wenige Minuten später anbieten hoch zukommen. Wichtig ist es, dass die Interaktion von mir aus geht. Das schaffe ich auch ganz gut. Weil ich weiß, es geht nicht darum sie gar nicht hoch zunehmen sondern darum, dass es von mir aus geht.


    Das mit den Hunden, Radfahrern, Kindern etc. wenn wir draußen sind, sollte mit der Zeit besser werden, wenn wir fleißig drinnen und dann auch draußen üben. Bisher hat sie immer die Bestätigung bekommen: sie kläfft die Leute oder Hunde an, diese entfernen sich. (Logisch da man ja aneinander vorbei geht)

    Somit ist das immer eine Bestätigung gewesen, dass es richtig ist und effektiv. Wir sollen versuchen selber nicht gleich aufgeregt zu sein, wenn wir etwas sehen was gleich wieder ihre Aggression schürrt. Denn wenn sie dann auf 180 ist kriege ich sie aus der Situation nicht mehr raus. Also muss ich ihr vorher zeigen: "Alles ist gut, ich regel das." Z.B. wenn ich einen anderen Hund sehe, ihr gleich sagen: "Hier bei mir." So konzentriert sie sich auf mich und nicht auf den Hund. Das klappt auch schon ganz gut.